1 Minuten Lesezeit (232 Worte)

Aufwertung für Schwandorfer Stadtpark

IMG_3433 vlnr: Oberbürgermeister Andreas Feller, Clarissa Legl (Amt für Stadtplanung), Roland Kittel (Citymanager). Die Aufnahme entstand vor Inkraftreten der Ausgangsbeschränkungen. Bild: Stadt Schwandorf, Vera Dehling

Schwandorf. Der Schwandorfer Stadtpark ist in mancherlei Hinsicht in die Jahre gekommen. Aus diesem Grund wurde im Rathaus eine Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, die sich mit der Aufwertung des Schwandorfer Stadtparks befasst, teilt das Rathaus mit.

Ziel sei es, die Aufenthaltsqualität der Insel in der Naab zu verbessern und Besuchern aller Altersgruppen einen noch attraktiveren Ort der Naherholung zu bieten.

Unterschiedliche Gesichtspunkte werden dabei betrachtet - sowohl die Spielgärten für Kinder und die Fitnessgeräte für Senioren, die Steigerung der Barrierefreiheit als auch die Bedingungen für die diversen im Stadtpark stattfindenden Veranstaltungen bis hin zur Einbindung des Flusses sollen verbessert werden. Das Amt für Stadtplanung hat die einzelnen Maßnahmen in einem Plan gebündelt. Die Vorschläge sollen zeitnah in den entsprechenden Gremien vorgestellt und per Beschluss auf den Weg gebracht werden. Konkret sollen dabei die Wege, Sitzmöglichkeiten, das Beleuchtungskonzept, die Barrierefreiheit, die Spielplätze und die Gastronomie überplant werden. Aus dem Bürgerhaushalt fließen ebenfalls Anregungen mit ein. So wird es inklusive Spielgeräte für Menschen mit und ohne Behinderung geben.

„Gerade eine Neugestaltung des Abenteuerspielplatzes liegt uns sehr am Herzen. Hier werden wir dem Stadtrat verschiedene Varianten vorstellen", so Clarissa Legl, Mitarbeiterin in der Stadtplanung. Oberbürgermeister Andreas Feller betont: „Wir haben einen außergewöhnlich schönen Stadtpark mitten in der Naab, aber wir können sicher Vieles funktioneller und noch schöner gestalten. Wir wollen die Naab noch mehr erlebbar machen und mit einem neugestalteten Stadtpark das Schwandorfer Zentrum bereichern."


Anzeige
Oberpfalz: Leichter Anstieg der Verstöße
Pflegekräfte können sich für Helfer-Pool anmelden