2 Minuten Lesezeit (310 Worte)

Rauchmelder für die Jüngsten

Rauchmelder für die Jüngsten

Wald. Elf Neugeborene und ihre Eltern hatte die Freiwillige Feuerwehr Mainsbauern am Samstagnachmittag zur Rauchmelderübergabe ins Feuerwehrgerätehaus in Mainsbauern eingeladen.

Für Martina und Stefan Eichinger mit Johannes und Jakob, Cornelia Eichinger und Tobias Eyrisch mit Enie, Martina und Andreas Kerscher mit Emma, Karin und Markus Kerscher mit Adrian, Linda und Tobias Brantl mit Philipp, Karin und Tom Beck mit Jonas sowie Katja und Michael Wittmann mit Ferdinand gab es Kaffee und Kuchen. An Michaela und Markus Reisinger mit Laura, Jürgen und Silvia Eder mit Dominik sowie Christina Hauser und Tobias Fleischhacker mit Bastian wird der Rauchmelder und das Geschenk nachgereicht.

Vorstand Wolfgang Schneeberger begrüßte Bürgermeister Hugo Bauer, Kreisbrandmeister Norbert Mezei, Ehrenkommandanten Konrad Eichinger, Jugendbeauftragten Albert Frank sowie alle Kinder mit ihren Eltern „Die Kinder sind unsere Zukunft“, so Schneeberger. Es sei Tradition bei der FF Mainsbauern geworden, alle zwei Jahre an die Kinder, die in dieser Zeit geboren wurden, einen Rauchmelder zu übergeben. Seit 2017 sei es auch Pflicht, einen Rauchmelder in der Wohnung zu haben.

Bürgermeister Bauer betonte ebenfalls die Wichtigkeit von Rauchmeldern  und freute sich, denn Nachwuchs für die FF Mainsbauern sei auch Nachwuchs für die Gemeinde. Er dankte der Feuerwehr für die Durchführung der Übergabe. Jugendbeauftragter Albert Frank freute sich, dass die Aktion so gut angenommen werde. Die Mainsbauerner Feuerwehr habe sich mit dieser Veranstaltung vorausschauend gezeigt. Es sei ein wichtiges Signal. Es sei ein schöner Termin für ihn, so KBM Mezei, es sei wichtig, dass die Rauchmelder auch in den Schlafräumen der Kinder angebracht werden. Er appellierte an die Eltern, sie auch zu montieren. Eigentlich sollte in jedem Schlafraum ein Rauchmelder sein.

Mezei sagte, es gäbe viele potentielle Gefahren. Auch er dankte der FF Mainsbauern für die Durchführung. Kommandant Tobias Wittmann sagte, man führe diese Tradition gerne weiter. Er übergab zusammen mit den Vorständen Wolfgang Schneeberger und Christian Eder einen Rauchmelder und einen Grisu an jedes Kind.

Schwerer Verkehrsunfall auf der A3 - ein Toter
Geld im Krankenhaus entwendet - Zeugen gesucht