Anzeige
Sensible Lebewesen zu Ware degradiert - PETA erstattet Strafanzeige

Sensible Lebewesen zu Ware degradiert - PETA erstattet Strafanzeige

2 Minuten Lesezeit (389 Worte)

Whistleblower informierten PETA auch in diesem Jahr über tierquälerische Verhältnisse, auf dem im Februar stattgefundenen Dreikönigsmarkt, in Straubing. Eingepfercht in engen Transportbehältnissen, in den Transportklappen, von Reisebussen, sind die Kleintiere und Vögel den winterlichen Temperaturen über Stunden hinweg schutzlos und ohne Nahrung und Wasser ausgesetzt.

Auf dem Markt werden Tiere jedes Jahr aufs Neue rücksichtslos von den Händlern aus den Käfigen gerissen und herumgereicht. Wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und die Leitlinien zur Ausrichtung von Tierbörsen hat die Tierrechtsorganisation nun erneut Strafanzeige gegen die Veranstalter des Tiermarktes, die teilnehmenden Aussteller sowie die Verantwortlichen des zuständigen Veterinäramts bei der Staatsanwaltschaft Regensburg erstattet. PETA appelliert darüber hinaus an die Behörden, dem Dreikönigsmarkt künftig keine Genehmigung mehr zu erteilen und fordert die Stadt Straubing auf, ihre Räumlichkeiten nicht mehr für Tierquälerei zur Verfügung zu stellen.

„Es ist herzlos, zahlreiche Tiere einzupferchen und sie wie Obst und Gemüse stundenlang durch Europa zu karren – das ist Tierquälerei“, so Dörte Röhl, Tierärztin und Fachreferentin bei PETA. „Der Straubinger Tiermarkt verstößt seit Jahren gegen die Tierbörsenleitlinien; wir fordern die Stadt auf, Veranstaltungen dieser Art zu verbieten.“

Nachdem im Nachbarlandkreis Cham Anfang Dezember 2015 die Geflügelpest auftrat, wurde der Dreikönigsmarkt in diesem Jahr vom 06. Januar auf den 12. Februar verschoben. Grundsätzlich bieten solche Tierbörsen sehr gute Bedingungen für eine rasche Krankheitsausbreitung unter den ausgestellten Tieren und bergen auch eine potenzielle Gesundheitsgefahr für den Menschen. Aufgrund der Terminänderung waren die Ausmaße der Veranstaltung in diesem Jahr zwar deutlich reduziert, statt mehrerer Tausend wurden im Februar schätzungsweise „nur“ einige Hundert Tiere dorthin transportiert, trotzdem wurden erneut tierschutzwidrige Umstände aufgedeckt.

Auf der Börse mit einer Ausstellungsfläche von 6.500 Quadratmetern werden normalerweise jedes Jahr über 17.000 Tiere angeboten. In den letzten Jahren schoben sich regelmäßig rund 15.000 Besucher durch die Gänge, in denen Käfige in langen Reihen übereinandergestapelt wurden – durch die Enge stießen Menschen immer wieder an Käfige und Behältnisse. PETA-Videomaterial aus dem Jahr 2013 zeigt, wie zahlreiche Tiere – darunter auch Qualzuchten – apathisch in ihren zum Teil überbesetzten Käfigen sitzen; andere weisen deutliche Stresssymptome wie schnellere Atmung oder Aggressionen auf. Rückzugsmöglichkeiten fehlen, die Tiere werden teilweise nicht ausreichend mit Nahrung und Wasser versorgt. PETA setzt sich seit Jahren für ein Verbot der Veranstaltung ein und appelliert an alle Tierfreunde, Tierbörsen wie den Dreikönigsmarkt strikt zu meiden und derartiges Tierleid nicht zu unterstützen.

 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

03. August 2020
Am Sonntag, gegen 05.30 Uhr, kam es in Schwandorf am Marktplatz zu einem Einsatz von Polizei und Rettungsdienst. Ein 42-jähriger alkoholisierter Osteuropäer hatte die Polizei verständigt, weil er angeblich in einer nicht näher bekannten Unterkunft vo...
03. August 2020
Schwandorf. Wie erst jetzt bei der PI Schwandorf zur Anzeige gebracht wurde, wollte eine 24-jährige Schwandorferin über eine dubiose Internetseite eines sozialen Netzwerkes einen Kredit in Höhe von 5000 EURO aufnehmen. Dazu wurde sie von einem bislan...
03. August 2020
Wenn es in den nächsten Tagen bei Ihnen klingelt, könnten die Johanniter vor der Tür stehen. Die Hilfsorganisation ist in den kommenden Wochen in Stadt und Landkreis Schwandorf unterwegs, um neue Fördermitglieder zu gewinnen....
03. August 2020
Burglengenfeld. Bewegender Abschied für Dr. Beate Panzer: In einer kleinen Feierstunde verabschiedeten sich die Vertreter von örtlichen Schulen und Verwaltung von der Schulleiterin des Burglengenfelder Gymnasiums. „Schule ist die teuerste Einri...
03. August 2020
Am Samstag sind zwei positive Befunde einer Infektion mit dem Coronavirus bestätigt worden. Beide Personen wohnen in Schwandorf. Die Gesamtzahl der Fälle im Landkreis steigt auf 516.Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt aktuell bei 3,40....
03. August 2020
Ein Veranstaltungspaket mit 15 Terminen war für das Kulturfestival im Schwarzachtal bereits fest geschnürt, als die Pandemie im Frühjahr hereinbrach. Großveranstaltungen wurden abgesagt bzw. auf 2021 verschoben. Der Kunstverein Unverdorben und...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

04. August 2020
Amberg-Sulzbach. Der Kreisfeuerwehrverband Amberg-Sulzbach hat einen neuen Fachkreisbrandmeister für die Ausbildung der Feuerwehrkräfte. Landrat Richard Reisinger bestellte hierfür Alexander Zeitler aus Freudenberg. Die entsprechende Urkunde händigt...
04. August 2020
Jura Werkstätten Amberg-Sulzbach fertigen Holzkisten für Streuobst Sulzbach-Rosenberg. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt der Öko-Modellregion „Amberg-Sulzbach und Stadt Amberg" mit den Jura Werkstätten Amberg-Sulzbach: eine circa 60 x 40 cm große Holzk...
03. August 2020
Wenn es in den nächsten Tagen bei Ihnen klingelt, könnten die Johanniter vor der Tür stehen. Die Hilfsorganisation ist in den kommenden Wochen in Stadt und Landkreis Schwandorf unterwegs, um neue Fördermitglieder zu gewinnen....
03. August 2020
„Corona-Disziplin" auf dem Bau sinkt: Immer häufiger werden auf Baustellen notwendige Abstands- und Hygieneregeln nicht eingehalten. Das hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) bei Arbeitsschutzkontrollen festgestellt. Viele Bauunternehmen seie...
30. Juli 2020
Ammerthal/Illschwang. An der sogenannten „Roten Wand", die direkt an den Gemeindegrenzen liegt und als Geheimtipp für Kletterbegeisterte in der Region gilt, ereignete sich am Mittwochnachmittag ein schwerer Unfall. ...
30. Juli 2020
Sulzbach-Rosenberg. Am Mittwochabend, kurz vor 22 Uhr, bemerkte eine 38-jährige Hausbesitzerin, dass eine an ihrem Haus angebaute Gartenhütte in Brand stand. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs waren insgesamt acht Personen, darunter ein sechs...

Für Sie ausgewählt