Donnerstag, 13. Dezember 2018

ANZEIGE
Anzeige
Anzeige

 

Wer ist online?

Aktuell sind 5700 Gäste und keine Mitglieder online

Berg, Fest, Mord: Markante Buchvorstellung - hier die Gewinner!

Posted On Samstag, 08.09.2018 - 16:54 Von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
OB Andreas Feller (r.) ist froh, dass die Morde diesmal in den Nachbarstädten stattfinden. Lieber ist ihm, dass Autor Fabian Borkner (l.) seine beiden Detektive im zweiten Band in Schwandorf gemeinsam wohnen lässt. OB Andreas Feller (r.) ist froh, dass die Morde diesmal in den Nachbarstädten stattfinden. Lieber ist ihm, dass Autor Fabian Borkner (l.) seine beiden Detektive im zweiten Band in Schwandorf gemeinsam wohnen lässt.
OB Andreas Feller (r.) ist froh, dass die Morde diesmal in den Nachbarstädten stattfinden. Lieber ist ihm, dass Autor Fabian Borkner (l.) seine beiden Detektive im zweiten Band in Schwandorf gemeinsam wohnen lässt.

Schwandorf. Agathe Viersen und Gerhard Leitner sind zurück! Nach seinem Erstlingswerk „Kirwatanz“ hat Autor und Ostbayern-Kurier Reporter Fabian Borkner die Versicherungsdetektive in seinem zweiten Krimi „Berg, Fest, Mord“ wieder auf einen hochspannenden Fall angesetzt, der sie bei ihren Ermittlungen quer durch die Oberpfalz führt. Jetzt wurde das Buch offiziell vorgestellt. Der Ostbayern-Kurier hat drei Exemplare verlost. Wer die glücklichen Gewinner sind, steht am Fußende des Artikels!

Anzeige

 

In der Oberpfalz wird wieder gemordet! Gut ein Jahr ist es her, dass die Versicherungsdetektive Agathe Viersen und Gerhard Leitner im fiktiven Ort Wirkendorf einen grausamen Mordfall aufklären konnten, der regelrechte Abgründe eröffnet hat. Nun ist das eigenwillige Duo mit seinem zweiten Fall zurück: Am Freitag hat Autor Fabian Borkner in Schwandorf seinen neuesten Roman „Berg, Fest, Mord“ offiziell vorgestellt. Bei einer Buchpräsentation, verteilt auf insgesamt drei Standorte, gewährte er den rund 60 Anwesenden auf gewohnt humoristische Weise einen Einblick in sein zweites Werk.

Als Stationen hatte sich der Krimiautor die Konditorei Brunner, das Tourismusbüro und den Schwandorf Blasturm ausgesucht. Dort hat Borkner die ersten drei Kapitel seines Buches auf lebendige, ja authentische Weise zum Besten gegeben, um seine Besucher auf den literarischen Geschmack zu bringen. Auch wenn die drei Orte nicht im Roman vorkommen, so hat die Große Kreisstadt diesmal doch eine prominente Rolle erhalten: Denn sie dient den beiden Detektiven, die seit dem letzten Fall für die Regensburger Filiale arbeiten, als gemeinsamer Wohnort.

Bergfeste als prominente Schauplätze

Die Handlung selbst führt die Ermittler wieder quer durch die Oberpfalz, hat jedoch einen klaren Schwerpunkt auf der Region Amberg und Sulzbach-Rosenberg mit den dortigen Bergfesten. Gleich auf den ersten Seiten ereignet sich auf dem Mariahilf-Berg ein wahrlich kurioser Todesfall - oder doch nicht?

Schnell kommen die Detektive ins Spiel. Doch je mehr das Duo mit seinen Ermittlungen voranschreitet, desto tiefer gerät es hinein in ein „gefährliches Geflecht aus grausiger Vergangenheit und knallharter Gegenwart“.

Borkner hat sich nach seinem Erstling „Kirwatanz“ wieder alle Mühe gegeben, um einen hochspanenden Krimi aus der Heimat anzubieten. Dabei trifft er abermals diese prägende Tonalität der Oberpfälzer und zeichnet ein zutiefst sympathisches Porträt seiner Heimatregion, bestehend aus ihren ebenso traditionellen wie fortschrittlichen Seiten.

Untermalt wird das durch die vielen hervorragend gewählten Schauplätze, die fast die gesamte Bandbreite der Oberpfalz abdecken: Von den Bergfesten über eine klassische Brauerei bis hin zur hochmodernen IT-Firma. Von der international operierenden Firma Schickram hatte sich denn auch Michael Schickram eingefunden, der für die Hightech-Passagen des Buches als Recherche-Quelle zur Verfügung stand. "Alles, was Sie in dem Buch an neuen Entwicklungen in dem Bereich lesen, ist keine Science-Fiction, das ist alles schon vorhanden", erläuterte er an der zweiten Station vor dem Tourismusbüro dem staunenden Publikum. Schickram sprach über 3-D-Drucker, die Essen oder magefertigte Schuhe herstellen, Roboter, die mitdenken und etliches mehr.

Besonders aber zeichnet sich das Buch durch seine gelungene, maßvolle Mischung aus Spannung und Humor aus, gepaart mit einer ordentlichen Portion Lokalkolorit, die das Lesen (nicht nur) für Oberpfälzer zu einem wahren Vergnügen werden lässt.

OB Feller sichert sich eigenes Exemplar

Bei den Gästen kam das jedenfalls bestens an: Amüsiert folgten sie der Lesung, die der Autor – ganz der Unterhaltungskünstler – mit seinem Auftreten entscheidend bereichern konnte. Immer wieder wechselte er zwischen verschiedenen Dialekten, ahmte das norddeutsche „‘n büschen“ genauso trefflich nach wie den lallenden Betrunken, nachdem er auf dem Bergfest etwas zu tief ins Glas geschaut hat. Das wiederum trug neben den schönen Kulissen und der geselligen Atmosphäre maßgeblich zum Unterhaltungswert der Lesung bei. Kein Wunder, dass sich Schwandorfs Oberbürgermeister Andreas Feller am Ende selbst ein Exemplar sicherte – inklusive persönlicher Widmung. So viel steht fest: Ihn erwarten hochspannende, unterhaltsame Lesestunden vor vertrauter Kulisse.

Fabian Borkner: Berg, Fest, Mord, Köln 2018, Emons-Verlag, 272 Seiten, 11,90 Euro

Wir haben drei Exemplare unter den "bergkundigen" Lesern des Ostbayern-Kuriers verlost.

Auf Post freuen können sich:

Daniela Kuhn, Mintraching

Sabine Rinn, Schwandorf

Rolf Wanka, Erlangen

 

Allen Teilnehmern herzlichen Dank!

Letzte Änderung am Sonntag, 23.09.2018 - 16:05

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

_________________

2018 11 26 Banner WeihnachtsNeujahrsgruesse 175x90px 1

Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok