Hubert Süß

Hubert Süß

Freitag, 04.11.2016 - 13:05

Auf Beizjagd an der Naab

Steinadler Ade verlässt mit wuchtigen Flügelschlägen die Faust seines Falkners. Steil steigt er in den wolkenlosen Himmel. Es ist ein sehr warmer Oktobernachmittag bei Schwarzenfeld, die späte Sonne hat ungewöhnlich viel Kraft. 15 Augenpaare richten sich gen Himmel, während der Falkner mit seiner Pfeife anzeigt: Adler in der Luft. Kein weiterer Greif darf jetzt aufsteigen. Ade hat sein Ziel im Visier. Der Hase galoppiert über das freie Rübenfeld.

Symbolbild: Michael Horn, pixelio.de

Der Gemeinderat Bodenwöhr hat in seiner Sitzung am Dienstag ein Schreiben an den Marktrat Bruck abgesetzt, in dem die Motive für die gewünschte Umsprengelung der Mittelschule aus dem Verband mit Bruck hin zum Neunburger Verband erläutert werden. Die Finanzen, über die zwischen beiden Verbandspartnern seit Jahren Dissens herrscht, spielen in dem dreiseitigen Brief keine Rolle. Stattdessen geht es um das Konzept und die Ausstattung der Neunburger Mittelschule sowie darum, dass die Bodenwöhrer Eltern ihre Kinder bereits ohnehin zu 40 Prozent (im aktuellen Jahrgang) nach Neunburg angemeldet haben.

Innenminister Joachim Herrmann sagte am Freitag in Neunburg, die bayerische Staatsregierung habe „immer auf Sicherheit gesetzt, auch wenn das gerade einmal nicht in war“. Nach Amokläufen und Terrorlagen in den letzten Monaten ist innere Sicherheit derzeit en Vogue – vielleicht auch deshalb plädierte der Minister beim ersten Blaulichttag des CSU-Bezirksverbands Oberpfalz, der in der Schwarzachtalhalle stattfand, offensiv für den Einsatz der Bundeswehr im Inneren bei gefährlichen Großeinsätzen. Zusammen mit CSU-Bezirkschef Albert Füracker hob er heraus, dass die Oberpfalz mit dem Ausbildungszentrum für die Bereitschaftspolizei (Kastl) und der Akademie für Rettungskräfte (NEW/TIR) blaulichtmäßig gestärkt wird.

Samstag, 01.10.2016 - 10:46

Bulmare-Schulden: Befreiungsschlag?

Wer einen Kredit aufnimmt, hat normalerweise einen Tilgungsplan – im Kopf und auf dem Papier. Dann gibt es, und ist der Kredit auch noch so hoch, ein Licht am Ende des Tunnels. Ein solches ist bisher bei der Finanzierung des Wohlfühlbades Bulmare nicht zu sehen.  Bürgermeister Thomas Gesche, seit 2014 im Amt, präsentiert im OK-Gespräch  nun jedoch ein Konzept für einen Befreiungsschlag aus der Schuldenfalle.

Symbolbild: Michael Horn, pixelio.de

Bodenwöhr und Bruck haben sich über das Thema Schulverband verkracht (hier der Bericht vom November 2015), am Dienstagabend hat der Gemeinderat in Bodenwöhr einstimmig dafür gestimmt, bei der Regierung der Oberpfalz eine Umsprengelung des eigenen Mittelschul-Anteils nach Neunburg vorm Wald zu beantragen. Sieht man sich die möglichen Auswirkungen auf der Landkarte an, glaubt man zunächst, aus Versehen im alten Strategiespiel "Risiko" gelandet zu sein. Und erkennt, dass eine Neuordnung der Schulverbände eigentlich viele potentielle Sieger hervorbringen würde.

In der Nacht vom 13. auf den 14.9.2016 haben Aktivisten des Aktionsbündnisses MASTANLAGEN WIDERSTAND nach eigenen Angaben in der Schwandorfer Innenstadt "ein Zeichen gegen die Ausbeutung und Unterdrückung von Tier, Mensch und Natur gesetzt". Auf den Bannern, die an Fahnenmasten gehisst wurden, ist zu lesen "Am 18. September Mastfabriken abwählen" und "Schluss mit der Ausbeutung von Tier, Mensch und Natur". Zudem wurde der Weg zum Rathaus mit Hühnern und Sprüchen wie "Tiere sind keine Ware" gekennzeichnet. Am Sonntag findet der Bürgerentscheid pro oder contra Neubau einer großdimensionalen Hähnchenmastanlage (300.000 Tiere Kapazität) am Kapflhof statt. Die Stadt erstattete wegen der Graffiti Anzeige gegen Unbekannt, die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

Nach neun Jahren erfolgreicher Arbeit an der Grundschule Fischbach ging der Rektor von Bord, um im nahen Maxhütte-Haidhof "anzuheuern": Oskar Duschinger wechselt zum neuen Schuljahr seine Wirkungsstätte. Ernst Deißler, Chef an der Grund- und Mittelschule Nittenau, macht den Fischbach-Job nun mit. Der Bestand der kleinen Grundschule im Nittenauer Ortsteil Fischbach sei weiterhin nicht gefährdet, versichert das Schulamt auf OK-Anfrage.

Mit Wasser und Getreide hat er schon sein Leben lang zu tun. Als Sepp Hackl 1939 in Ammermühle / damaliger Kreis Kötzting zur Welt kommt, treibt der Bach das Mühlrad des Vaters an, mit dem er das Korn und den Hafer der umliegenden Bauern zu Mehl verarbeitet. 1956 kommt  ein entscheidendes Element dazu: Der Hopfen. Der junge Müllner findet eine Lehrstelle bei Friedrich Jacob in der gleichnamigen Familienbrauerei im weit entfernten Bodenwöhr. 60 Jahre später ist der Hackl Sepp immer noch da – er gehört hierher, genau wie das Sudhaus und der Läuterbottich.

Beim Weissbierfest in Bodenwöhr wurde am Sonntag Sepp Hackl (Mitte) für seine 60-jährige Betriebszugehörigkeit zur Familienbrauerei Jacob in Bodenwöhr geehrt. Da packte der erste Braumeister von 1758, Peter Still (Stephan Brauvaricum Kalkbrenner) extra seine mittelalterliche Brauerei aus, um ein besonderes Steinbier anzufertigen. Zu den Klängen der Spielleut von Ammenberg genossen viele der Gäste, die den ganzen Sonntag über den Biergarten gut füllten, am historischen Eck einen gestachelten Weizenbock.

Könnte James Bond einen Kombi fahren? Ja. Und zwar einen VW Passat GTE. Der Benzin-Elektro-Hybrid ist schnittig, mucksmäuschenstill, (kombiniert) 218 Pferde stark und verfügt über eine reichhaltige Ausstattung mit vielen vergnüglichen Features. Als Kombi kann er im Kofferraum ein ganzes Arsenal an Geheimwaffen transportieren. Oder neun Kästen Nittenauer Bier, wie Ostbayern HD im Härtetest herausgefunden hat.

Seite 5 von 10