Hubert Süß

Hubert Süß

Nur wer in der Gegenwart lebt und sich der Vergangenheit bewusst ist, der hat auch eine Zukunft. Diese etwas philosophische Betrachtung mag Pate gestanden haben für ein spektakuläres Mega-Programm, das die Regensburger BMWler am Standort an der Herbert-Quandt-Allee für die Bevölkerung zusammengestellt haben, um damit den 30. Jahrestag der Gründung zu feiern. Am Sonntag, 5. Juni, soll es von 10 bis 18 Uhr für die ganze Oberpfalz heißen: „Mein Tag bei BMW“ – mit aktueller Hightech, glänzenden Veteranen und ambitionierten Zukunftszielen. Sowie einem proppevollen Show- und Bühnenteil. Vieles davon lässt sich aktiv mitmachen.

Für die Gemeinde Bodenwöhr tut sich am Horizont eine neue, vielversprechende Perspektive auf, um das seit Jahren drängende Problem „Rathaus/Bürgerzentrum“ zu lösen, und um damit eine Stagnation zu verhindern.

Das war wohl nichts: Unter den 17 Projekten im Kreis Schwandorf, die nach einer Mitteilung des Stimmkreisabgeordneten Alexander Flierl mit knapp 7,6 Millionen Euro aus dem „Kommunalen Investitionsprogramm“ (KIP) gefördert werden, befindet sich nicht das Projekt Altes Rathaus - Sanierung und Erweiterung in Bodenwöhr. Damit ist der Traum einer Realisierung mit doch noch hoher Förderquote – hier wären bis zu 90 Prozent drin gewesen – ausgeträumt. Dennoch zeichnet sich für die schier unendliche Geschichte Rathaus endlich eine konstruktive Lösung ab. Jedoch anders als gemeinhin erwartet.

Dienstag, 10.05.2016 - 08:27

Alte Leitungen und junge Ideen

Als „Musterbeispiel“ bezeichnete Staatssekretär Albert Füracker jüngst die interkommunale Zusammenarbeit der Kommunen im Städtedreieck. Daneben gibt es für die Stadt Maxhütte-Haidhof aber auch eine Menge Herausforderungen – Stichwort Straßen-, Kanal- und Wasserleitungssanierungsbedarf im Millionenbereich. Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank traf sich mit dem OK zu einem Interview.

Regensburg. Ein Premium-Produkt muss nicht nur gut aussehen und Außergewöhnliches leisten, es sollte auch keinerlei Mängel aufweisen. Bei einem Auto könnten Fehler in der Verarbeitung schnell sogar lebensgefährlich werden. Qualitätssicherung und –management sind für die BMW Group daher essentielle Säulen im Produktionsablauf. Das Werk Regensburg hat diesen Bereich mit einem neuen Konzept und einer 16-Millionen-Euro-Investition noch einmal deutlich aufgewertet. Zum Einsatz kommt dazu nun Technologie, die es bislang bei BMW nur in Regensburg gibt.

Mittwoch, 04.05.2016 - 18:27

"Faire Chance für den Verkehrsversuch"

Der Verkehrsversuch in der Friedrich-Ebert-Straße mit dem Ziel, den Durchgangsverkehr von Ost nach West umzuleiten, sei nicht sein „Privat-Projekt”, sondern als Fortschreibung  des Verkehrsentwicklungsplans  im Verkehrsausschuss zustande gekommen und verdiene eine faire Chance, sagt Oberbürgermeister Andreas Feller. Im OK-Interview ging es um dieses und weitere kontroverse Themen wie Geflügelmastanlage in Siegenthann, Straßenausbaubeitragssatzung oder die Irritationen um das Baugebiet Schlüsselfeld-West. Feller will weiter um die Metropolenbahn Nürnberg – Prag via Schwandorf kämpfen.

Um die „Integration von Flüchtlingen” dreht sich heuer alles beim Förderpreis der Sparkassenstiftung im Landkreis Schwandorf. Projekte und Initiativen können sich bis 14. Oktober bei Julia Zagler, Sparkasse Schwandorf, www.sparkassenstiftung-schwandorf.de bewerben.

Seit 2008 arbeiten die Städte Burglengenfeld, Maxhütte-Haidhof und Teublitz eng und erfolgreich zusammen. Die Maxhütter Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank führt das auch darauf zurück, dass sie sowie ihre beiden Amtskollegen Thomas Gesche und Maria Steger gut harmonieren. Das war auch zu spüren, als die drei am Freitag im Maxhütter Rathaus auf Staatssekretär Albert Füracker warteten. Neben der Zusammenarbeit im Städtedreieck ging es natürlich auch um Fürackers Steckenpferd, den Breitband-Ausbau. Wenn jemand baden geht, ist das nicht unbedingt ein Grund für Frohsinn. Thomas Gesche freute sich aber natürlich trotzdem, als sich Füracker als - wenn auch unregelmäßiger - Besucher des Bulmare "outete".

Es ist der Albtraum jedes Schwerenöters: Die Exen treffen sich und schmieden einen gemeinsamen Racheplan. Für alle Damen, die so etwas im Sinn haben oder alle Herren, die so etwas fürchten müssen, hat der Ostbayern-Kurier einen heißen Tipp, und das gleich in mehrfacher Hinsicht: "Don Juan oder die Nacht von Valognes" bringt nicht nur knisternde Erotik auf die Bühne des Schwandorfer Sperl-Stadels, das SAD-Theater beschert damit auch interessante Einblicke ins menschliche Seelenleben. Gerade wenn es um Amour geht. Und wie heißt es so schön? In der Liebe und im Krieg ist jedes Mittel erlaubt... Los geht es mit den Aufführungen am 29. April. Wir waren als Voyeure bei der ersten Kostümprobe.

Die Bahn kommt – irgendwann in den nächsten Jahren auch elektrisch. Und öfter. Und zweigleisig. Aber nur von Hof nach Regensburg. Die Metropol-Strecke von Nürnberg via Schwandorf Richtung Prag dagegen ist im Entwurf des Bundesverkehrswegeplans, den Minister Alexander Dobrindt (CSU) kurz vor Ostern präsentiert hat, nicht im Bereich der Maßnahmen, die bis 2030 umgesetzt sein sollen. Bei den Straßenprojekten formiert sich hörbarer Protest im Landkreis Cham.

Seite 7 von 10