Hubert Süß

Hubert Süß

Was kostet ein Mittelschüler seine Heimatgemeinde pro Jahr? Im Schulverband Bruck-Bodenwöhr kristallisieren sich nach rund sieben Jahren des laufenden Betriebes neue Zahlen heraus. Endgültig scheinen die nicht zu sein, der aktuelle Kenntnisstand floss aber in den Haushaltsplan für 2016 ein – gegen die Stimme des Bodenwöhrer Bürgermeisters Richard Stabl, der noch erheblichen Klärungsbedarf sieht. Weil der von ihm abgelehnte Etat eine – noch theoretische – erhebliche Nachzahlung für Bodenwöhr für die Jahre 2008 bis 2015 enthält.

Samstag, 14.11.2015 - 12:47

Markus Söder: Bayern zuerst

 

Er will nicht, dass sich unsere gewohnte Art zu leben ändert und sagt das frei heraus. Finanz- und Heimatminister Markus Söder spricht den über 250 Gästen der CSU-Veranstaltung in der Oberpfalzhalle damit aus der Seele. Unverhohlene Begeisterung und Bewunderung schlagen dem Mann entgegen. Durch seine strahlende Souveränität und seine einfach zu verstehenden Lösungsansätze für die Probleme der Zeit zaubert er unaufdringlich und unterschwellig – bei aller Abwiegelei - den Anspruch des Thronanwärters in die dichte Atmosphäre, Bayerns nächster Ministerpräsident zu werden. Seine Botschaft: Bayern zuerst, Deutschland zuerst. Seine Waffe: Brillante und bestechende Rhetorik.

 

Europa ist stabil, weil Deutschland stark ist. Und Deutschland ist stark, weil Bayern stark ist. Heimatminister Dr. Markus Söder sprach den rund 250 CSU-Anhänger am Freitagabend in der vollen Oberpfalzhalle aus der Seele. Söders Rezept für ein starkes Bayern: Begrenzung der Flüchtlingszahlen, Stabilisierung bei den Ausgaben, mehr innere Sicherheit und Stärkung des ländlichen Raums. Erreichen will er Letzteres unter anderem durch Infrastrukturmaßnahmen wie schnelles Internet für alle Gemeinden bis Ende 2017 / Anfang 2018.

Sonntag, 08.11.2015 - 09:20

Neue Perspektiven für Fischbach

Als die Firma Horsch das Ökonomiegut in Fischbach verkaufen wollte, war das für viele Bewohner des Ortes  wohl Anlass für einen Blick in die Zukunft. Die Dorfgemeinschaft stimmt im Nittenauer Ortsteil, zahlreiche vereinliche und kulturelle Aktivitäten locken immer wieder auch viele Auswärtige an. Aber reicht das auf die Dauer? Der Stadtrat sieht es wohl anders und stellte die Weichen für Bauland und Betriebsansiedlungen.

Sonntag, 08.11.2015 - 09:13

Mit Ultraschall gegen Blaualgen?

Die Blaualgenplage im Bodenwöhrer Hammersee und im Eixendorfer Stausee lässt sich nachhaltig nur durch eine Senkung des Nährstoffeintrags bekämpfen. Dazu laufen in Bodenwöhr und für den Stausee auf Kreisebene nun umfangreiche formale Vorbereitungen an. Zugleich trat mit Dipl.-Ing. Hartmut Wassmann aus Hohen Neuendorf ein Gewässersanierer auf den Plan, der den akuten Befall der Gewässer reduzieren möchte – mit Hilfe von Ultraschallwellen.

Felix Rauschek ist richtig begeistert. Während nebenan der 40-Millionen-Umbau planmäßig läuft, hat der 32-jährige Geschäftsführer der Asklepios-Klinik im Städtedreieck eben ein Gespräch mit dem Chefarzt der Kardiologie geführt. Da gibt es ein neues Gerät, mit dem sich das Innere der Herzkranzgefäße begutachten lässt. Rauschek lässt durchblicken: Die Maschine muss her. Neben den nackten Zahlen hat es dem jungen Betriebswirt aus München nämlich die Medizin besonders angetan, bekennt er im Gespräch mit dem Ostbayern-Kurier.

Freitag, 06.11.2015 - 10:29

Gartenschau, Asyl, Wohnungsbau

In der ersten November-Hälfte wird sich nach Ansicht von OB Joachim Wolbergs entscheiden, ob sich Regensburg um die Landesgartenschau 2024 bewirbt. „Dazu müssen wir uns handelseins werden mit dem Fürstenhaus über die in Frage kommenden Flächen“, sagte er im Gespräch mit dem Ostbayern-Kurier. Weitere Themen waren die Flüchtlingssituation und der soziale Wohnungsbau.

Mittwoch, 04.11.2015 - 17:11

Richtfest für den Beton-Holz-Hybrid

Hybrid heißt: da wird etwas gemischt. Auf diesen einfachen Nenner brachte Reinhard Fuchs die Innovation, die er mit seiner Familie und seinem Team am Mittwoch in Bodenwöhr vorstellte. Das erste "SYSCO" Haus, das durch die Kombination von Holz- und Betonfertigbauweise die Vorteile zweier Werkstoffgruppen kombiniert. So ist an der Schwandorfer Straße neben dem Rathaus ein 10-Familienhaus im Entstehen, wie man es bisher wohl noch nicht gesehen hat. Als Inhaber der Firmen Backer Bau GmbH, FS Fuchs-Systembau GmbH und von FischerHaus tat Fuchs sich mit dem Fusionieren der Mittel einigermaßen leicht: die Unternehmen decken die Felder Beton-Massivbau, Holzfertigbau und schlüsselfertiges Bauen ab.

Die Oma hätte es geliebt – und die Freundin aus England täte es auch: Kuscheln auf bequemen Sofas oder auf der Couch und eine heiße Tasse Tee in der Hand. Aber halt, damit an dieser Stelle gar keine Missverständnisse aufkommen: Ein Aufenthalt in der Weltkulturerbe-Stadt Bamberg ist nicht nur etwas für die ältere Generation oder Touristen, die ihr „Ganz Deutschland in sieben Tagen“-Programm abhaken möchten. Beileibe nicht! Bamberg ist jung, frisch, gemütlich und aufregend, wunderbar grün und ungemein gastfreundlich. Und zu sehen gibt es natürlich auch jede Menge. So viel, dass es gleich für mehrere Urlaube reicht.

Der Mann hat Talent fürs Entertainment. Fast schon ein bisschen fürs Kabarett.  "Es ist immer ungut, die Person zu sein, die zwischen dem Büffet und den Gästen steht. Ich muss auch sagen, es ist ein sehr kleines Buffet. An dieser Stelle möchte ich der Sparkasse im Landkreis Schwandorf danken...." Brüllendes Gelächter und Applaus quittierte diese gelungene Anspielung des Schwandorfer Landrats Thomas Ebeling auf den Skandal in Miesbach. Dort hatte die Miesbacher Sparkasse 2012 tief in die Tasche gegriffen, um dem damaligen Miesbacher Landrat Jakob Kreidl (wie Ebeling CSU)  ein rauschendes Geburtstagsfest auszurichten. In Schwandorf ist das selbstverständlich anders: "Ich danke der Sparkasse für das Ausleihen der Stehtische", beendete Ebeling seinen Knüller-Scherz. Zur Gratulationscour anlässlich des 40. Wiegenfestes des jungen Landrats waren viele gekommen, um ihre Wertschätzung zu zeigen.

Seite 9 von 10