Jahrtausendjahrgang an der Mittelschule Wald

Wald. Am 19. Juli fand die Abschlussfeier der 9. Klasse der Grund- und Mittelschule Wald in Hetzenbach statt. Rektor Karl Weinbeck sagte, die 13 Schülerinnen und Schüler der Abschlussklasse seien ein Glücksfall für die Walder Schule gewesen. 

 

Nach einem gemeinsamen Gottesdienst mit Pfarrer Ralf Heidenreich ging es in den Lindenhof. Dort begrüßten die beiden Klassensprecher Jonas Zankl und Gabriela Biendl die anwesenden Gäste im Namen der Klasse. Der Rektor lobte, die Schüler hätten fleißig gearbeitet und gelernt und somit den besten Schulabschluss erreicht, den der Rektor in seinen 14 Jahren in Wald überreichen durfte.

Diese Schülerinnen und Schüler hätten gezeigt, dass die Mittelschule Qualität hat. Die Schulfamilie erfülle dies mit Freude und Dankbarkeit, auch sei es schön, dass es die Kooperation mit Walderbach gibt.

Bürgermeister Hugo Bauer sagte, die Abschlussschüler könnten nun ihr Leben selbst in die Hand nehmen und einen neuen Lebensabschnitt beginnen. Er gratulierte herzlich und dankte im Namen der Gemeinde auch den Lehrkräften.

Die Klasse hatte eine PowerPoint-Präsentation vorbereitet mit dem Titel „Der Weg zum Abschluss“. Auch Elternbeiratsvorsitzender Thorsten Ernst gratulierte im Namen des Elternbeirats und wünschte viel Glück für die Zukunft. Es sei ein hervorragender Jahrgang, für ihn sogar ein Jahrtausendjahrgang, sagte Klassenlehrer Max Griesbeck bei seiner Abschlussrede. Er sei schwer beeindruck gewesen vom Fleiß der Klasse und nicht nur von den schulischen Leistungen, sondern auch von dem respektvollen Umgang untereinander. Abschließend gab er seinen Schülern noch ein paar Gedanken mit auf dem Weg.

Bei ihren Abschiedsworten sagten die Klassensprecher, der Quali sei eine stressige Zeit gewesen, sie dankten ihren Eltern und den Lehrern, dass alle dazu beigetragen haben, dass sie ihren Abschluss geschafft haben – ganz nach dem Motto des Abends „Abschied nehmen. Danke sagen. Neue Wege gehen“. Ein besonderer Dank ging an Klassenlehrer Griesbeck, der sie zu starken Persönlichkeiten gemacht habe. Es folgte ein Film, in dem die Schülerinnen und Schüler ihren Schulalltag nochmal von der komischen Seite zeigten und dann gab es noch ein selbst gedichtetes Lied als Dank.

Bei der Zeugnisausgabe freute sich Rektor Weinbeck zu verkünden, dass alle auch den qualifizierenden Abschluss geschafft haben. Sechs Schülerinnen und Schüler schlossen ihren Quali sogar mit der Note sehr gut ab: Cornelia Riepl und Veronika Multerer mit 1,1, Gabriela Biendl mit 1,2, Daniel Medved und Armin Niklas mit 1,3 sowie Bruno Orovecz mit 1,5. Als Abschluss zeigte Lehrer Griesbeck noch Fotos der Abschlussfahrt an den Gardasee, dies sei das i-Tüpfelchen auf zwei gemeinsamen Jahren gewesen.