Anzeige
Johanniter-Weihnachtstrucker: Es geht los

Johanniter-Weihnachtstrucker: Es geht los

2 Minuten Lesezeit (432 Worte)

Pünktlich zum Advent fällt am 28. November wieder der Startschuss zur diesjährigen Hilfsaktion der Johanniter-Weihnachtstrucker. Wie jedes Jahr seit nunmehr 22 Jahren werden von den Johannitern in Bayern in der Vorweihnachtszeit Päckchen mit Grundnahrungsmitteln, Hygieneartikeln, Süßigkeiten und kleinen Geschenken für hungernde und in Armut lebende Kinder, Familien, alte Menschen und Menschen mit Behinderung in Albanien, Bosnien und Rumänien gesammelt.


Diese werden am 2. Weihnachtsfeiertag von Landshut aus in vier Konvois aus bis zu 40 Sattelschleppern in die Zielregionen gebracht und dort direkt an die bedürftigen Menschen verteilt. Hunderte ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in Bayern, aber auch bei den langjährigen Partnerorganisationen vor Ort, setzen sich Jahr für Jahr für den reibungslosen Ablauf der Hilfsaktion ein. Sie alle tragen dazu bei, dass die größte Not in den Wintermonaten ein wenig gelindert und den Menschen durch die persönlichen Begegnungen Hoffnung geschenkt wird. "Die Hilfsbereitschaft war in den letzten Jahren groß", sagt Andreas Denk, Pressesprecher der Johanniter in Ostbayern. "Allein in Ostbayern konnten wir 10.000 Päckchen sammeln. Wir hoffen, dass die Menschen auch heuer wieder an die notleidende Bevölkerung im Südosten Europas denken werden. Jedes der Pakete macht deren Leben zumindest für kurze Zeit besser."

Im vergangenen Jahr beteiligten sich zahlreiche Kindergärten, Schulen, Vereine, Unternehmen und Privatpersonen aus ganz Bayern mit Sach- oder Geldspenden am Johanniter-Weihnachtstrucker. So konnten insgesamt 51.000 Päckchen in 39 LKW auf den Weg geschickt werden. Achtzig ehrenamtliche Brummifahrer stellen alljährlich ihre freie Zeit zur Verfügung, um die Pakete zu den Menschen zu bringen.

"Die Begegnungen, die dabei entstehen, sind unbeschreiblich", sagt Daniela Benkert, die seit fünf Jahren den Konvoi nach Albanien leitet. "Die Freude, wenn wir kommen, ist unglaublich groß. Dabei zählt keineswegs nur der Inhalt der Pakete, sondern ganz stark auch der menschliche Kontakt. Die Menschen sind so dankbar, dass sie nicht vergessen sind."

Miriam Wolf vom Landesverband Bayern der Johanniter schließt nicht aus, dass die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung angesichts der aktuellen Flüchtlingsproblematik heuer zurückgehen könnte. Für die Menschen in Rumänien, Albanien und Bosnien, die auf die Päckchen hoffen und auf sie angewiesen sind, wäre dies eine Katastrophe. "Die Not der Menschen in den Regionen, die wir anfahren, besteht ja weiter, ungeachtet der aktuellen Entwicklungen hier bei uns in Deutschland", sagt sie.

Die Pakete können bis zum 23. Dezember in allen Dienststellen der Johanniter in Bayern und in allen bayerischen Filialen des Lebensmitteldiscounters Lidl sowie bei A.T.U abgegeben werden. Die Initiatoren bitten dringend darum, die Packliste zu beachten. Diese sorge dafür, dass alle Empfänger in etwa gleichwertige Päckchen erhalten und stellen zugleich einen reibungslosen Ablauf am Zoll sicher.
Die Packliste, sowie Informationen zu den einzelnen Sammelstellen und zum Spendenkonto können unter www.johanniter-weihnachtstrucker.de heruntergeladen werden.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

23. Juli 2021
Mit den Bundestagskandidaten ins Gespräch kommen: Dies gelang ganz zwanglos bei einem zweistündigen Beerpong-Spielen, das der Podiumsdiskussion vorausging, ein Spiel mit Bechern und Bällen, bei der Zielgenauigkeit gefragt war. Spannung bei der sportl...
23. Juli 2021
Schwandorf. Mit neun Fällen am Donnerstag steigt die Gesamtzahl der Infektionen auf 8.410 und die Sieben-Tage-Inzidenz auf 12,2. Die Inzidenz ist damit erstmals seit dem 14. Juni wieder zweistellig. Damals lag sie bei 11,5. Von heute auf morgen wird ...
23. Juli 2021
Nittenau. Museumsbesucher finden ab sofort im Stadtmuseum Nittenau ein ganz besonderes Ausstellungsstück. Eine Puppe mit Biskuitkurbelkopf und Schlafaugen aus den 1920er Jahren lässt das Herz vieler Spielzeugliebhaber höherschlagen. ...
23. Juli 2021

Schwandorf. Der Bauingenieur Gerhardt Heller ist im Schwandorfer Rathaus anlässlich seines 25-jährigen Dienstjubiläums geehrt worden.

23. Juli 2021
Burglengenfeld. Seit einigen Jahren schon hat sich die Fokusgruppe Jugend unter der Leitung von Merlin Bloch der Präventionsarbeit unter dem Motto „von Jugendlichen für Jugendliche" verschrieben. ...
22. Juli 2021
Schwandorf. Wir hatten am Mittwoch um 16.30 Uhr von einem Fall berichtet – drei sind es geworden. Das Robert-Koch-Institut (RKI) und das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) geben deshalb heute 8.401 Fälle an. Die Sieben-Tage-Inz...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

22. Juli 2021
Amberg-Sulzbach. Wie schlimm und zerstörerisch Hochwasser sein kann, mussten auch die Amberg-Sulzbacher Tabler in den letzten Tagen aus den Medien erfahren. Wenn aus Alltag plötzlich Existenzängste werden; wenn Dinge, die eben noch selbstverständlich...
13. Juli 2021
Ensdorf. Naturpark-Ranger Christian Rudolf bietet eine Kanu-Tour im wunderschönen Vilstal von Ensdorf bis Emhof an, bei der die Vils im Naturpark Hirschwald erkundet wird. ...
09. Juli 2021
Oberpfalz. Vom 12. bis 19. Juli überwacht die Polizei in der Oberpfalz verstärkt die gefahrenen Geschwindigkeiten auf den Landstraßen. Mit der Aktionswoche soll insbesondere an Unfallhäufungspunkten auf die Risiken von nicht angepasster Geschwindigke...
09. Juli 2021
Amberg. Der Bedarf an Pflegekräften steigt ständig. Dieser Tatsache wird das Jobcenter mit Qualifizierungs- und Umschulungsmaßnahmen des ISE-Sprach- und Berufsbildungszentrums unter anderem zum/zur Pflegehelfer/-In gerecht. Fünf Frauen und drei Männe...
06. Juli 2021
Amberg. Im Mai 2021 wurde ein Seniorenehepaar Opfer eines Enkeltricks. Polizei und Staatsanwaltschaft fahnden nun öffentlichen nach der unbekannten Geldabholerin. ...
01. Juli 2021
Amberg-Sulzbach. „Der Rückgang der Inzidenzwerte auf 0 sowohl im Landkreis Amberg-Sulzbach als auch in der Stadt Amberg ist sehr erfreulich, eröffnet dies doch Möglichkeiten und Freiheiten, die die Coronapandemie über Monate nicht zugelassen hat", be...

Für Sie ausgewählt