Anzeige
87C996DC-AD89-497F-9B74-F1DEF7B3D863 Fotonachweis: Fabian Kaiser

Johanniter zum „Erzähl-ein-Märchen-Tag": Märchen sind immer noch im Trend

2 Minuten Lesezeit (320 Worte)

Schwandorf/Regensburg.  Jeder kennt sie - Märchen wie Schneewittchen, Rotkäppchen, der Froschkönig oder Aschenputtel. Am 26. Februar 2021 ist „Erzähl-ein-Märchen-Tag" und an diesem Tag soll man sich gegenseitig Märchen vorlesen oder erzählen. Daran erinnern die Johanniter. 


Märchen sind bei Kindern nach wie vor sehr beliebt. Fantasiefiguren, Zauberer, Feen, Gut und Böse, all diese Charaktere beeinflussen seit Jahrhunderten die Leben und Moralvorstellungen von Menschen und begleiten sie ein Leben lang. Auch in so mancher Not halfen sie den Menschen und schenkten Kraft und Glauben.

„Wenn Kinder in Geschichten durch Charaktere oder Vorkommnisse Parallelen zu sich selbst erkennen, fangen sie bereits im frühen Alter damit an, sich mit diesen Vorbildern zu identifizieren", weiß Sylvia Meyer, Sachgebietsleitung Kindereinrichtungen der Johanniter in Ostbayern.

Tipps und Trends für Sie

Nicht nur Vermittlung von Werten und Normen, wie Moral, Mut, Liebe, Ehrlichkeit und Herzlichkeit, ist ein positiver Effekt, der wie durch „Zauberhand" durch Märchen erfüllt wird, sondern auch die Gedächtnisleistung und das Sprachgefühl werden durch das Erzählen und Vorlesen von Märchen gefördert. Daher wird regelmäßig in allen Kindereinrichtungen zum Märchenbuch gegriffen.

Vor allem die Volksmärchen der Gebrüder Grimm haben einen hohen Stellenwert eingenommen, da sie nicht nur Kindern, sondern auch Erwachsenen Hoffnung geschenkt haben. Auch haben sie vielen einen Ausweg aus Krisensituationen gezeigt und aufgefordert, Lösungen aus teilweise sehr großen Problemen zu suchen.

Ihre Attraktivität für Kinder haben die oftmals lehrreichen Geschichten nie eingebüßt. „In der Pandemiephase können den Eltern schon mal die Ideen für sinnvolle Beschäftigungen ausgehen", sagt Sylvia Meyer. „Hier kann das Märchenerzählen oder –vorlesen Abhilfe schaffen. Sehr schön sind auch selbst erfundene Märchen, bei denen die Kinder mitentscheiden können wie die Geschichte weitergeht", rät Meyer.

Die Johanniter in Ostbayern sind Träger von 135 Betreuungsangeboten in der Oberpfalz und in Niederbayern. Neben Kinderkrippen, Kindergärten, Kinderhorten, Waldkindergärten, betreiben die Johanniter in Ostbayern auch Mittags- und Nachmittagsbetreuung an Schulen.

Weitere Informationen zur Kinderbetreuung bei den Johannitern in Ostbayern gibt es bei Sylvia Meyer, Sachgebietsleitung Kindereinrichtungen der Johanniter in Ostbayern, unter 0941 46467-188.

Anzeige
Anzeige
Ernst Malerfachbetrieb
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

11. April 2021
Nittenau. Eigentlich hätten die Stadträte dem Bürgermeister schon kurz vor Weihnachten aufs Dach steigen sollen. Taten sie aber nicht - denn die Pandemie brachte auch den Zeitplan des Dachausbaus im Rathaus aus den Fugen. Wer sich die Baustelle aller...
11. April 2021
Mit 49 Fällen am Freitag und 40 am Samstag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 7.238. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und Robert-Koch-Institut (RKI) heute bei 189,4 und damit ...
11. April 2021
Wackersdorf. Am Samstag, 10. April, gegen 19:35 Uhr, befuhr ein 41-jähriger Mann aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach mit seinem Opel Astra den Beschleunigungsstreifen der Anschlussstelle Schwandorf-Mitte der BAB 93 in Fahrtrichtung Hochfranken. ...
10. April 2021
Die geplante Freiflächen-Photovoltaik-Anlage in Neuenschwand ruft breitgestreuten Unmut in der Bevölkerung hervor. Neben der Zerstörung des Lebensraums für Tiere, die dem Artenschutz unterliegen, macht dieser Leserbrief auch auf die Einschränkung des...
09. April 2021
Mit 61 Fällen am Donnerstag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 7.149. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die am Mittwoch bei 184,6 lag, liegt laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und Robert-Koch-Institut (RKI) heute bei...
09. April 2021
Maxhütte-Haidhof. Eigentlich sollten in der letzten Sitzung des Stadtrates Maxhütte-Haidhof der Amtsperiode 1. Mai 2014 bis 30. April 2020, diese sollte am 24. April 2020 stattfinden, die ausscheidenden Mitglieder des Stadtrates verabschiedet werden....
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

09. April 2021
Amberg. In der Stadt Amberg lag der 7-Tage-Inzidenzwert laut Robert Koch-Institut am heutigen Freitag, 9. April 2021, bei 144,5 und damit über der entscheidenden Marke von 100 Coronavirus-Infizierten pro 100.000 Einwohner. ...
08. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Am Dienstagmittag wurde es offiziell. Per Pressemitteilung verkündeten Finanz- und Heimatminister Albert Füracker und sein Kabinettskollege, Kultusminister Michael Piazolo, die Entscheidung, dass am Standort Sulzbach-Rosenberg ein...
25. März 2021
Hirschau. Am Donnerstag Mittag (25.03.2021, 12:50 Uhr) ereignete sich folgenschwerer Unfall, der bei Beachtung der vorfahrtsregelnden Verkehrszeichen nicht passieren hätte dürfen. Auf der B14 aus Richtung Gebenbach und weiter ostwärts unterwegs war e...
23. März 2021
Sulzbach-Rosenberg. Eine der aktuell größten Investitionen des Landkreises geht auf die Zielgerade: An der Walter-Höllerer-Realschule in Sulzbach-Rosenberg begannen im Februar 2019 umfassende Arbeiten zu einer kompletten Generalsanierung des Hauptgeb...
19. März 2021
Amberg-Sulzbach. Nach dem Totalausfall im vergangenen Jahr für die Strecke Ehenfeld-Neukirchen sieht es momentan auch schlecht aus für 2021: Der 36. Landkreislauf in Ambrg-Sulzbach am 8. Mai mit Startort Ehenfeld und Ziel in Traßlberg finde...
19. März 2021
Amberg-Sulzbach. Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Landkreis Amberg-Sulzbach lag laut Robert Koch-Institut am Freitag (19.3.) bei 214,5 und damit weit über der entscheidenden Marke von 100, wie das Landratsamt am Vormittag mitteilt. Dies wirkt sic...

Für Sie ausgewählt