Anzeige
Kallmünz: Fossilienkunst im Alten Rathaus

Kallmünz: Fossilienkunst im Alten Rathaus

4 Minuten Lesezeit (718 Worte)

Das Alte Rathaus in Kallmünz beherbergt immer wieder Ausstellungen verschiedenster Art.  Derzeit findet man Bilder und Fotos mit ungewöhnlichen Objekten, die bereits 150 Millionen Jahre alt sind. Zur Vernissage lud das KulturEck ein. Die Eröffnung sprach Dr. Eva Schropp. Gemeindevertreter aus Brunn und Duggendorf waren der Einladung gerne gefolgt, wie natürlich auch der Kallmünzer Bürgermeister Ulrich Brey. Dieser hatte Rothgaenger zwei Jahre lang versucht zu überreden, eine entsprechende Ausstellung zu machen, ehe er eine Zustimmung bekam. Für die musikalische Gestaltung sorgten Michael und Ellen Kellner aus Schwetzendorf.

 

Der Künstler Klaus Rothgaenger ist eigentlich Graphiker und sieht sich auch als solcher. „Ein Künstler macht etwas Neues, ein Graphiker verbessert das Design“ so Rothgaenger, außerdem sehe ein Graphiker die Gegebenheiten, z. B. den Wellenabdruck im Gestein, der Wissenschaftler könne Art, Zeit und Ort bestimmen.  Er war in Architekturbüros und als Dozent tätig, bevor die Grabungs- und Forschungsarbeiten seiner Frau Monika im Steinbruch Brunn ihn mit den Fossilien bekannt machte. Dr. Martin Röper, der die Laudatio übernahm, bat ihn einst, die Infotafeln des PaläoZoo in Solnhofen zu publizieren. Dies brachte den Künstler zu seinem Werk zwischen Kunst und Wissenschaft.

Hier geht´s zur Bildergalerie!

Detailgetreu zeichnete er die Funde auf Papier, damit der Betrachter die einzelnen Facetten der erhaltenen Knochen deutlicher sah. Dr. Martin Röper ist begeistert von dem, was der Künstler die letzten 25 Jahre erarbeitet hat und freut sich, dies den Kallmünzern nun zeigen zu können. Lebendige Fossilien sind Raum für Begegnung auf Augenhöhe, meinte der Konservator. Da er selbst die wissenschaftlichen Ausgrabungen mit betreut, gab er einen Einblick in die Flora und Fauna des jurassischen Solnhofenarchipels. Über 1.000 verschiedene Arten, welche einst zu Stein geworden waren, in den damals 10 verschiedenen tropischen Lagunen sind bekannt. Dabei sprechen wir von einer Zeit von ca. 150 Mio. Jahren und dem heutigen Jura-Karst der sich durch unsere Landschaft zieht. Der Meeresspiegel war etwa 150 Meter höher als heute, Eisberge waren geschmolzen.

In den 25 Jahren der Ausgrabungen bei Brunn und Umgebung erfreute man sich verschiedenster Funde: Seeigel, Korallenfische, Schuppenfische, Blüten, Zapfen, Fruchtstücke völlig bisher unbekannter Arten. In einem Jahr hatte man gleich 3 Dinosaurier-Skelette gefunden. Ein sehr gut erhaltener Flugsaurier war einer der Funde, bei einem anderen konnte anhand dieser Versteinerung entdeckt werden, dass er einer noch lebenden Echse bis zu 85 % entspricht. Fische waren so gut erhalten, dass man die Farbsegmente er Schuppen erkennen konnte. Welch enorme Vielfalt die Natur von einst bot, kann anhand dieser Funde erforscht werden. Ein gut erhaltenes Skelett hätte durchaus den Wert eines Einfamilienhauses, so Dr. Röper. Dabei ist der Umgang mit diesem Kalkgestein nicht leicht, bei unsachgemäßer Behandlung bröselt das Gestein und wertvolle Details verschwinden.

Dass sich der Paläontologe nicht nur beruflich dafür interessiert, sondern dafür lebt, war aufgrund seines Vortrags von Fachwissen, gepaart mit Freude zu spüren. Gewöhnlich ist er mit der Faziesanalyse für das jurazeitliche Solnhofen-Archipel - Dokumentation der ostbayerischen Plattenkalke betraut.

Die Zusammenarbeit mit dem Künstler hätte ihm von Anfang an viel Freude bereitet, dabei hatte er Rothgaenger nicht vom Umfang der Funde berichtet, ehe er eine Zusage erhielt. Erst mit der Zeit wurde dem bewusst, auf was er sich eingelassen hatte. Dabei empfand Rothgaenger mehr und mehr Freude, Neugier und Erfindungsgeist beim Erstellen der Graphiken, versah diese mit verschiedenen Hintergrundmotiven, so dass Vorzeit und Neuzeit wie vereint erscheint.

Viele Besucher fühlten sich wieder in die Kinderzeit zurückversetzt, als man mit Freude eine versteinerte Schnecke im Schotter fand oder beim Abklauben von Steinen aus den Feldern auch mal Versteinerungen sah und mit stolzem Schatzsucherherz nach Hause brachte. 

Die Ausstellung ist geöffnet von 17. Juni bis 10. Juli im I. Stock des Alten Rathauses in Kallmünz. Führungen können zudem über den Tourismusverein Kallmünz, Vilsgasse 42 in Kallmünz. Telefon: 09473 / 421. E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gebucht werden.

Wie eine Ironie des Schicksals erschien beim anschließenden Betrachten der Werke das Bild „Ein Schnabelfisch fängt einen Langschwanzflugsaurier, der zuvor drei kleine Knochenfischlein gefangen hat“, allesamt zusammen wurden in diesem Moment versteinert festgehalten: Futterneid kann tödlich sein!

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

21. Juni 2021
Bodenwöhr. Nicht alles, was man in der Schule lernt, hält ein Leben lang vor. Allerdings wird auch nicht alles vergessen, betont Carolin Schmuck, Koordinatorin an der Volkshochschule (vhs) im Städtedreieck....
21. Juni 2021
Burglengenfeld. Lesegutschein mit kleiner Verspätung: 22 Schülerinnen und Schüler der Klasse 1c der Hans-Scholl-Grundschule nahmen am Montag ihre Gutscheine für ein Jahr kostenloses Lesen in der Stadtbibliothek entgegen. ...
21. Juni 2021
Schwandorf. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank von Freitag auf Samstag von 6,8 auf 4,7 und blieb auch gestern und heute bei diesem Wert. In den drei Tagen von Freitag bis Sonntag gab es drei neue Infektionen, was zu einer Erhöhung der Gesamtzahl auf 8.372...
21. Juni 2021
Schwandorf. Am Donnerstag, 22. Juli, bietet das Gesundheitsamt Eltern von Kindern ab drei Jahren einen Beratungstag an. Die Fähigkeit des Menschen, Schallsignale wahrzunehmen und zu verarbeiten, ist abhängig von einem intakten Hörorgan, welches sich ...
21. Juni 2021
Schwandorf. Die bundesweite Aktion Stadtradeln ist in Schwandorf am Samstag zu Ende gegangen. Bis Samstagabend konnten die Teilnehmer noch Kilometer sammeln. Dabei kamen laut Homepage des Veranstalters 69.451 Kilometer zusammen. ...
19. Juni 2021
Maxhütte-Haidhof. „Der Natur etwas zurückgeben", dies war das Ansinnen von Birgit Schafberger aus Deglhof, einem Ortsteil der Stadt Maxhütte-Haidhof. Sie fragte bei der Stadt Maxhütte-Haidhof an, ob sie einen Obstbaum für die Allgemeinheit sponsern d...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

15. Juni 2021
Amberg. „Natürlich verstehen wir, dass es den Mountainbikern Spaß macht, ihren Sport auf unserem schönen Mariahilfberg auszuüben. Man darf aber nicht vergessen, dass es sich bei unserem Berg um ein wertvolles Landschaftsschutzgebiet und ein beliebtes...
15. Juni 2021
Nabburg/Amberg-Weiden. Das machbar-Innovationslabor an der OTH Amberg-Weiden und das BayernLab Nabburg laden am 24. Juni 2021 UND am 15. Juli 2021 jeweils um 13 Uhr zu kostenlosen Online-Veranstaltungen ein. "Gleich zwei Termine am Mittag widmen wir ...
08. Juni 2021
Kastl. Da rief der betrügerische Mitarbeiter von Microsoft an und versuchte auf die übliche Masche Zugang zum PC eines 48-Jährigen zu bekommen. ...
08. Juni 2021
Amberg. Der Zenit ist überschritten, mehr als 50 Prozent der Bevölkerung sind in der Stadt Amberg und im Landkreis Amberg-Sulzbach inzwischen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. ...
25. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. And the winner is….. das Ehepaar Sander! Heidemarie und Wolfgang Sander gewannen mit ihrem Film „Wer fährt schon in die Oberpfalz" beim renommierten internationalen Film-Print-Multimedia-Wettbewerb „Das Goldene Stadttor 2021" den 1. ...
21. Mai 2021
Amberg. Wer sich tagsüber im Inneren der Basilika St. Martin in Amberg aufhält, staunt über die prächtigen Buntglasfenster, die durch den Blick nach draußen ihre volle Schönheit offenbaren. ...

Ähnliche Artikel

30. November 2018
Markt Kallmünz
Bereits die Vorhut der Rallyeteilnehmer mit Max Schneider, Vorsitzender des AMC und Nico Seidl als sein Beifahrer wurden von den Zuschauern mit viel B...
30. November 2018
Markt Kallmünz
Im Künstlerort Kallmünz wurde das Haus von Hans Geistreiter 1989 verkauft und leergeräumt. Ein Nachbar konnte nicht mit ansehen, was da im Container l...
01. Dezember 2018
Neunburg vorm Wald
Renata Heimerl, zweite Vorsitzende des Neunburger Kunstvereins „Unverdorben“, zeigt Zeichnungen von Regensburg, Robert Bergschneider, Maler aus Dieter...
01. Dezember 2018
Neunburg vorm Wald
„Wer im Landkreis über Kunst spricht, kommt an Neunburg nicht vorbei“, versicherte stellvertretender Landrat Joachim Hanisch. Dass es Kultur „auch hin...
28. November 2018
Kreis Cham
In der heimatlichen Ausstellung „Cham und seine Stadtmauer“ präsentiert das Stadtarchiv in zwei Räumen Informationen und historische Abbildungen über ...
02. Dezember 2018
Schwandorf
Einen imposanten Stand hatte der Modellbauclub "Bockerl fahr zua" aus der Hallertau aufgebaut, der die Bockerlstrecke von Au bis Attenkirchen detailre...

Für Sie ausgewählt