Anzeige
Kallmünz: Fossilienkunst im Alten Rathaus

Kallmünz: Fossilienkunst im Alten Rathaus

4 Minuten Lesezeit (718 Worte)

Das Alte Rathaus in Kallmünz beherbergt immer wieder Ausstellungen verschiedenster Art.  Derzeit findet man Bilder und Fotos mit ungewöhnlichen Objekten, die bereits 150 Millionen Jahre alt sind. Zur Vernissage lud das KulturEck ein. Die Eröffnung sprach Dr. Eva Schropp. Gemeindevertreter aus Brunn und Duggendorf waren der Einladung gerne gefolgt, wie natürlich auch der Kallmünzer Bürgermeister Ulrich Brey. Dieser hatte Rothgaenger zwei Jahre lang versucht zu überreden, eine entsprechende Ausstellung zu machen, ehe er eine Zustimmung bekam. Für die musikalische Gestaltung sorgten Michael und Ellen Kellner aus Schwetzendorf.

 

Der Künstler Klaus Rothgaenger ist eigentlich Graphiker und sieht sich auch als solcher. „Ein Künstler macht etwas Neues, ein Graphiker verbessert das Design“ so Rothgaenger, außerdem sehe ein Graphiker die Gegebenheiten, z. B. den Wellenabdruck im Gestein, der Wissenschaftler könne Art, Zeit und Ort bestimmen.  Er war in Architekturbüros und als Dozent tätig, bevor die Grabungs- und Forschungsarbeiten seiner Frau Monika im Steinbruch Brunn ihn mit den Fossilien bekannt machte. Dr. Martin Röper, der die Laudatio übernahm, bat ihn einst, die Infotafeln des PaläoZoo in Solnhofen zu publizieren. Dies brachte den Künstler zu seinem Werk zwischen Kunst und Wissenschaft.

Hier geht´s zur Bildergalerie!

Detailgetreu zeichnete er die Funde auf Papier, damit der Betrachter die einzelnen Facetten der erhaltenen Knochen deutlicher sah. Dr. Martin Röper ist begeistert von dem, was der Künstler die letzten 25 Jahre erarbeitet hat und freut sich, dies den Kallmünzern nun zeigen zu können. Lebendige Fossilien sind Raum für Begegnung auf Augenhöhe, meinte der Konservator. Da er selbst die wissenschaftlichen Ausgrabungen mit betreut, gab er einen Einblick in die Flora und Fauna des jurassischen Solnhofenarchipels. Über 1.000 verschiedene Arten, welche einst zu Stein geworden waren, in den damals 10 verschiedenen tropischen Lagunen sind bekannt. Dabei sprechen wir von einer Zeit von ca. 150 Mio. Jahren und dem heutigen Jura-Karst der sich durch unsere Landschaft zieht. Der Meeresspiegel war etwa 150 Meter höher als heute, Eisberge waren geschmolzen.

In den 25 Jahren der Ausgrabungen bei Brunn und Umgebung erfreute man sich verschiedenster Funde: Seeigel, Korallenfische, Schuppenfische, Blüten, Zapfen, Fruchtstücke völlig bisher unbekannter Arten. In einem Jahr hatte man gleich 3 Dinosaurier-Skelette gefunden. Ein sehr gut erhaltener Flugsaurier war einer der Funde, bei einem anderen konnte anhand dieser Versteinerung entdeckt werden, dass er einer noch lebenden Echse bis zu 85 % entspricht. Fische waren so gut erhalten, dass man die Farbsegmente er Schuppen erkennen konnte. Welch enorme Vielfalt die Natur von einst bot, kann anhand dieser Funde erforscht werden. Ein gut erhaltenes Skelett hätte durchaus den Wert eines Einfamilienhauses, so Dr. Röper. Dabei ist der Umgang mit diesem Kalkgestein nicht leicht, bei unsachgemäßer Behandlung bröselt das Gestein und wertvolle Details verschwinden.

Dass sich der Paläontologe nicht nur beruflich dafür interessiert, sondern dafür lebt, war aufgrund seines Vortrags von Fachwissen, gepaart mit Freude zu spüren. Gewöhnlich ist er mit der Faziesanalyse für das jurazeitliche Solnhofen-Archipel - Dokumentation der ostbayerischen Plattenkalke betraut.

Die Zusammenarbeit mit dem Künstler hätte ihm von Anfang an viel Freude bereitet, dabei hatte er Rothgaenger nicht vom Umfang der Funde berichtet, ehe er eine Zusage erhielt. Erst mit der Zeit wurde dem bewusst, auf was er sich eingelassen hatte. Dabei empfand Rothgaenger mehr und mehr Freude, Neugier und Erfindungsgeist beim Erstellen der Graphiken, versah diese mit verschiedenen Hintergrundmotiven, so dass Vorzeit und Neuzeit wie vereint erscheint.

Viele Besucher fühlten sich wieder in die Kinderzeit zurückversetzt, als man mit Freude eine versteinerte Schnecke im Schotter fand oder beim Abklauben von Steinen aus den Feldern auch mal Versteinerungen sah und mit stolzem Schatzsucherherz nach Hause brachte. 

Die Ausstellung ist geöffnet von 17. Juni bis 10. Juli im I. Stock des Alten Rathauses in Kallmünz. Führungen können zudem über den Tourismusverein Kallmünz, Vilsgasse 42 in Kallmünz. Telefon: 09473 / 421. E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gebucht werden.

Wie eine Ironie des Schicksals erschien beim anschließenden Betrachten der Werke das Bild „Ein Schnabelfisch fängt einen Langschwanzflugsaurier, der zuvor drei kleine Knochenfischlein gefangen hat“, allesamt zusammen wurden in diesem Moment versteinert festgehalten: Futterneid kann tödlich sein!

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

25. September 2021
Nabburg. Am gestrigen Freitagnachmittag, am 24. September, gegen 15.15 Uhr kam ein Pkw-Fahrer aus Unachtsamkeit auf der Kemnather Straße (SAD 28) kurz vor der Autobahnauffahrt von der Fahrbahn ab und rutschte in den Graben. Er blieb hierbei unverletz...
24. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Am Mittwoch,22. September, blieb es bei den am Nachmittag vermeldeten 13 Infektionen, am Donnerstag, 23. September, waren es 22 und am heutigen Freitag (Stand 17.30 Uhr) bislang drei. Die Gesamtzahl stei...
24. September 2021
Burglengenfeld. Erlebnisführung mit Schauspiel und Musik, Zeitreise in das 16. Jahrhundert: Gerhard Schneeberger führt zusammen mit den Nachtwächter Alexander Spitzer und weiteren Schauspielern am Samstag, den 3. Oktober, ab 18 Uhr durch die malerisc...
24. September 2021
Schmidmühlen. Es gibt viele freiwillige Helferinnen und Helfer, ohne die der Amateurfußball nicht das wäre, was er heute ist. Sie waschen Trikots, putzen Kabinen, fetten Fußballbälle ein und mähen den grünen Rasen des Spielfelds. Diese Ehrenamtlichen...
23. September 2021

Nittenau. 14 Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule Nittenau sorgen ab sofort für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

23. September 2021
Wackersdorf/Cham. Bei der anstehenden Bundestagswahl sind die Freien Wähler erstmals mit einer Liste vertreten. Deren Chef, Hubert Aiwanger, gesetzt auf Listenplatz 1, will nach Berlin, wo er nur ein ideenloses Weiter-so sieht. Aiwangers Credo an die...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

23. September 2021
Ursensollen, Hirschau: In den Bereichen Hirschau und Ursensollen kam es am Mittwoch und Donnerstag zu mehreren Kollisionen mit Rehwild. ...
22. September 2021
Amberg-Sulzbach. „Diese Aktionen sind der echte Renner!", freute sich Landrat Richard Reisinger über ein weiteres Glied in der langen Kette der nachhaltigen Projekte: In Poppenricht ging ein gemeinsames Vorhaben von Gemeinde und Landschaftspflegeverb...
21. September 2021
Amberg-Sulzbach. Am Montag, den 27. September, beginnen umfangreiche Bauarbeiten für den Ausbau der Kreisstraße AS 30 zwischen Immenstetten und der Abzweigung zum Industriegebiet Amberg‑Nord. ...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Ähnliche Artikel

30. November 2018
Markt Kallmünz
In einem anderen Fall wurde durch unbekannt eine Sandfilterpumpe im Wert von 250 Euro gestohlen. Die Polizeiinspektion Regenstauf ermittelt wegen Sach...
01. Dezember 2018
Steinberg am See
Ideengeberin für die Ausstellung war Museumsleiterin Renate Rose, die sich über reges Interesse in der Bevölkerung freut. Unter ihrer F...
02. Dezember 2018
Schwandorf
Den Kontakt hat Peter Neff hergestellt. Der künstlerische Leiter der Konrad-Max-Kunz-Musikakademie will die seit 2011 bestehende Kooperation mit ...
01. Dezember 2018
Burglengenfeld
„Es ist unstrittig, dass fossile und atomare Energieträger durch andere Energiequellen ersetzt werden müssen. Reaktionen aus der Bevölkerung kommen je...
02. Dezember 2018
Schwandorf
Das Oberpfälzer Künstlerhaus zeigt Arbeiten von Thomas Dworzak, der 1972 in Kötzting geboren wurde und mittlerweile in Paris wohnt. In der Zeit von 19...
02. Dezember 2018
Schwandorf
Kriminalhauptkommissar Wolfgang Sennfelder hat im vergangenen Jahr 70 Vorträge gehalten und in 270 Fällen Hausbesitzer vor Ort beraten. „Ein kostenlos...

Für Sie ausgewählt