Kaum aus dem Knast, schon wieder Ärger mit der Justiz

Kaum hatten sich die Gefängnistore hinter ihm geschlossen und er war wieder in Freiheit, handelte sich ein entlassener Strafgefangener eine Anzeige wegen eines Umweltdelikts ein. Der Mann (40) wurde am Montag nach mehrjähriger Haftverbüßung aus der JVA Amberg entlassen. Neben seinen persönlichen Dingen wurden ihm auch sein älterer Fernseher und ein Wasserkocher mit in die Freiheit gegeben.

Ob er dafür keine Verwendung mehr hatte oder ihm sein  Inventar zu schwer wurde, ist nicht bekannt. Jedenfalls begab er sich zur schnurstracks zum Gelände einer gegenüberliegenden Tankstelle und entsorgte beide Gegenstände dort. Danach  zog  er von dannen. Beschäftigte der JVA  kümmern sich auf Kosten des Umweltsünders um die ordnungsgemäße Entsorgung.