Anzeige
KiGa-Kinder entführen Bürgermeister

KiGa-Kinder entführen Bürgermeister

2 Minuten Lesezeit (334 Worte)

Ensdorf. Großalarm am unsinnigen Donnerstag im Rathaus: Mehr als 60 Banditen, die Mäuse-, die Elefanten- und die Bärenbande des Kindergartens entführten Bürgermeister Markus Dollacker. Lösegelderpressung war Ziel der wilden Horden, die von furchterregenden Erzieherinnen angeführt wurden.

Anzeige

Mit ihrem Schlachtruf „Kindergarten, Kindergarten kunterbunt, Kindergarten, Kindergarten jetzt geht’s rund, Kindergarten, Kindergarten Fasenacht – zicke zacke zicke zacke alles kracht“ stürmten sie ins Rathaus. Da saßen bleich und zitternd die weiblichen Angestellten auf ihren Stühlen, von Geschäftsstellenleiter Josef Rester war nichts zu sehen, und Kämmerer Josef Donhauser hätte sich am liebsten in seinem Tresor verkrochen.

Bild: Die jungen Banditen hielten mit ihren furchterregenden Erzieherinnen Bürgermeister Markus Dollacker im Fürstensaal in Schach. 

Keine Hilfe für den Bürgermeister, den die wilden Horden in den Fürstensaal des Klosters entführten und zu ungewohnten tänzerischen Leistungen zwangen. Zuerst aber sangen sie ihm „Traratschinbummtrara, traratschinbummtrara! Jetzt ist der lustige Fasching da, man hört es schon von fern und nah“ und auch Traratschinbummtrara, traratschinbummtrara! Der Fasching ist zum Tanzen da, drum dreht euch alle hopsassa.“ Dann legten die Kids so richtig los, brachten Bürgermeister Dollacker schon beim Ententanz so richtig zu schwitzen.

Bild: Auf ging’s zum Ententanz – der Bürgermeister war im Stress.   

Dazwischen immer wieder „Zicke, zacke, hoi – hoi – hoi“ und auf ging’s zum nächsten Tanz. „Tschitschi – wawa – tschitschi – wawawa“ hieß es dann, die Hände mussten gestreckt, die Daumen und die Schultern gehoben, der Po nach hinten gestreckt, die Füße nach innen gebogen und auch noch die Zunge herausgestreckt werden. Ein Tanz der viel abverlangte, hier war dem Bürgermeister der Beifall aller sicher.

Da kam dann auch das von Verwaltungsangestellter Monika Hofmann gelieferte Lösegeld – Limonaden, Butterbrezen und viele Süßigkeiten – bei den Entführern gut an. Nach dem Motto „sein Krawattl für die Kathl“ musste Dollackers Selbstbinder noch dran glauben, das ist ja Brauch am unsinnigen Donnerstag. Friedfertig brachten die vorher so wilden Banden den Bürgermeister ins Rathaus zurück, Sie freuten sich schon darauf, am Nachmittag mit ihren Faschingsliedern die Bewohner des Seniorenheims erfreuen zu können.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

20. Oktober 2020
Burglengenfeld. Vergabe der Brautgeschenke im zweiten Anlauf: Nach der coronabedingten Absage im März fand die 60. Auszahlung der „von Laengenfeld-Pfalzheim´schen Aussteuer-Stiftung" im Historischen Rathaussaal Mitte Oktober statt. Drei junge Frauen ...
20. Oktober 2020
Schwandorf. Am Montag, gegen 22:45 Uhr. bemerkte der Schichtführer einer Firma in der Straße Bayernwerk in Dachelhofen eine Rauchentwicklung an dem Abluftgerät einer neuen Testanlage. Dieses hatte vermutlich aufgrund eines technischen Defektes Feuer ...
20. Oktober 2020
Von unserem Gastautor Oskar DuschingerSchwandorf. Die Suche nach einem nationalen atomaren Endlager hat begonnen. Im Müllkraftwerk wird "freigemessener" Müll aus dem AKW Grafenrheinfeld verbrannt. Die Geister, die Generationen vor uns gerufen ha...
19. Oktober 2020
„Heute haben die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in der Oberpfalz klar ihren Forderungen Nachdruck verliehen und das Arbeitgeberangebot lautstark abgelehnt" stellt Alexander Gröbner (Geschäftsführer ver.di Bezirk Oberpfalz) nach dem Aktionsta...
19. Oktober 2020
Landkreis Schwandorf. Zum 150. Mal informieren wir heute über die aktuelle Corona-Lage. In unserer ersten Pressemitteilung hatten wir am 8. März über den ersten positiven Fall im Landkreis berichtet. „Wir nehmen den Fall sehr ernst, aber es besteht k...
19. Oktober 2020
Tatenlos ausharren in der Corona-Krise, das ist nichts für die Schausteller-Familie Nübler aus Neunburg vorm Wald. Mit ihrem „Mini-Volksfest" wollen Robert und Martina Nübler mit Sohn Pascal Ablenkung und ein Stück Unbeschwertheit unter die Menschen ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

19. Oktober 2020
Amberg. Die Einschränkungen durch die die Corona-Krise lähmen mehr oder weniger die Aktivitäten der örtlichen Service-Clubs. Und so kann die neue Präsidentin des erst heuer gecharterten Damenclubs „Ladies' Circle" (LC) Amberg, Ann-Julie Trepesch, auß...
14. Oktober 2020
Am Mittwoch, 14. Oktober, fand auf den bayerischen Autobahnen die landesweite Schwerpunktkontrollaktion "Operation Truck & Bus" statt. In der Oberpfalz kontrollierte die Polizei an rund 30 Stellen. Eingesetzt waren rund 300 Beamtinnen und Be...
09. Oktober 2020
Amberg. Laut Informationen des Robert-Koch-Instituts wurde in der Stadt Amberg am Freitag, 9. Oktober, mit einer Inzidenz von 40,3 die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 von 35 pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tage...
07. Oktober 2020
Da ein 77-jähriger Autofahrer mit einem Überholmanöver eines anderen Verkehrsteilnehmers nicht einverstanden war, gab er ihm die Lichthupe und wurde daraufhin zur Vollbremsung genötigt. ...
07. Oktober 2020
Waldeck/Oberpfalz. Die Corona-Pandemie hat einmal mehr die Tagung der Oberpfälzer Landräte beherrscht. Diese trafen sich unter Vorsitz ihres Sprechers, des Amberg-Sulzbacher Landrats Richard Reisinger, in Waldeck (Stadt Kemnath) im Landkreis Tirsche...
02. Oktober 2020
Amberg. Weil er am Mittwochanchmittag mit der Kontrolle nach dem Infektionsschutzgesetz nicht einverstanden war, versperrte der 20-Jährige Geschäftsführer eines Barber-Shops einem Mitarbeiter der Stadtverwaltung Amberg den Ausgang und wurde ihm ...

Für Sie ausgewählt