Kindergarten besuchte Riedener Feuerwehr

Für viele der Kids des Riedener Kindergartens ging am Dienstag ein Traum in Erfüllung: Sie besuchten die Riedener Feuerwehr und waren danach auch noch zur Fahrt in Feuerwehrautos eingeladen.

„In ihrer vollen geballten Kraft,“ so Bürgermeister Erwin Geitner stellten sich die Wehren aus Rieden und Vilshofen mit ihren Fahrzeugen den Kindern vor. Vilshofens Feuerwehrkommandant war mit zwei Feuerwehrautos und einigen Wehrmännern dazu extra nach Rieden gekommen. Rainer Salbeck, Kommandant der Riedener Wehr freute sich, dass 51 Kinder mit ihren Erzieherinnen sich für die Feuerwehr interessierten. Wichtig seien bei einer Brandmeldung über die Notrufnummer 112 die fünf Wes: „Wer ruft an?,“ „Was ist passiert?,“ „Wo ist es passiert?“, „Wie viele Verletzte gibt es?“ und „Warten auf Rückfragen“.

Als er einen Atemschutzgeräteträger in voller Ausrüstung vorstellte, betonte Salbeck „Ihr braucht vor ihm keine Angst zu haben, er will euch helfen, Ihr dürft euch im Ernstfall vor ihm also nicht verstecken“. Dann aber ging es in die Vollen. Es ging in Gruppen an die Fahrzeuge, wo Kommandant Rudi Beck den Vorausrüstwagen der Vilshofener Wehr mit hydraulischem Rettungssatz, Spreizer, Schere und hydraulischem Zylinder und Hockdrucklöschgerät vorstellte und erklärte. Für das LF 8 der Riedener Wehr war Maschinist Daniel Kölbl zuständig. Dieses Fahrzeug ist für die Brandbekämpfung, für Atemschutz und mit Hoch- und Schmutzwasserpumpen ausgerüstet.  Dass das HLF 20 der Vilshofener Wehr mit Hebekissen, Sprungretter, 1600 Liter Löschwasser, Lichtmast und Nass-Sauger aufgerüstet sei, erläuterte stellvertretender Kommandant Markus Albrecht aus Vilshofen den Kindern. Zur Brandbekämpfung, und das mit 2400 Litern Löschwasser an Bord, werde auch das LF 20 der Riedener Wehr eingesetzt, so Gerätewart Thomas Reindl. Das Fahrzeug sei zudem mit 160 Litern Schaummittel, Lichtmast, schwerem Atemschutz und Hochwasserpumpen ausgestattet.

Dann aber wollte jeder bei den Ersten sein, als es hieß „Auf geht es zur Fahrt mit den Feuerwehrautos“. Über Kreuth nach Vilshofen und wieder zurück zum Feuerwehrhaus in Rieden führte die Tour. Alle waren begeistert. Bevor es aber zurück in den Kindergarten ging, waren die Kinder mit ihren Erzieherinnen zu warmen Wienern mit Semmeln und Getränken eingeladen.