Anzeige
Kirwa- und Vilstalfest in Rieden

Kirwa- und Vilstalfest in Rieden

2 Minuten Lesezeit (369 Worte)

Schon immer verstehen es die Riedener, kräftig zu feiern.  Und so luden sie bei ihrem 44.  Vilstalfest, mit der 14. Kirwa, bereits am Freitag zum zweiten Vilstalfest-Preisschafkopf ein. An 30 Tischen kämpften die Kartler, die bis aus Mittelfranken gekommen waren, um Punkte und Preise zu sammeln.

Am frühen Samstagvormittag ging es ans Aufstellen, des von Elektro-Schuster spendierten Kirwabaums. 33 Meter ist er heuer lang. Technisches Gerät, ein großer Bagger, stand zur Sicherung und Unterstützung, für die mehr als 30 kräftigen Männer bereit, die den Kirwabaum mit Goißn in die Höhe zu hievten. Mit blau-weißen Bändern waren drei Kränze und Spitze von den Kirwamoidln geschmückt, den untersten Kranz zieren, mit den Namen der Kirwapaare, versehene Herzen. Bayrische Rauten, eine Lederhose und „ Rieden 2014“ schnitzten die Kirwaburschen kunstvoll ein. Baummeister Dieter Hofmeister aus Thanheim führte das Kommando: „Auf geht’s, pack ma’s! Hau – ruck!“ hörte man.

Für flüssige Kraftnahrung in Maßkrügen sorgten die Kirwamoidln. Nach knapp eineinhalb Stunden war es soweit, dann wurde der Baum noch verkeilt – fertig.

Am Samstagnachmittag trafen sich die örtlichen Vereine, mit den Fahnenabordnungen, am Rathaus zum Kirchenzug zur Pfarrkirche „Mariä Himmelfahrt.“ Nach dem Festgottesdienst fand die traditionelle Bierprobe am Marktplatz statt, die von der Blaskapelle „St. Georg“ mit schmissigen Melodien umrahmt wurde. Kirwapaare und Blaskapelle voran, ging es nach Bierprobe und Standkonzert zum Festplatz. Die Riedener Böllerschützen ließen es zum Empfang kräftig krachen. Festwirtin Susanne Richthammer begrüßte ebenso,  wie Bürgermeister Erwin Geitner, alle Gäste, die anwesenden Vereine, auswärtigen Kirwapaare und besonders Altbürgermeister Gotthard Färber. „Seit 14 Jahren wird durch die Kirwapaare mit Kirwabaum, Baumaustanzen und Kirwabärtreiben eine alte Tradition wieder belebt“ sagte Geitner und Landtagsabgeordneter Dr. Harald Schwartz betonte „Wir sind stolz auf unsere Feste in der Oberpfalz, besonders in Rieden“.

Gemeinsam mit Brauereichef Josef Winkler und dem Oberkirwapaar 2014, Andrea Dobler und Nicholas Hollweck, tranken alle „auf a super guade Kirwa“. Dann zogen die Stimmungskanonen der Kirwaband „Sappralot“ musikalisch vom Leder, spielten und sangen „A Hirtamadl mog i net“ und träumten von der „Schickeria“ in Schwabing. Die Gäste im Festzelt ließen es sich, bei Winkler-Festbier und Schmankerln aus der Küche von Susanne Richthammer, gutgehen.

Nach Weißwurstfrühstück, Kirwabärtreiben und Seniorennachmittag wird heute Abend der Kirwabaum verlost und „Grögötz Weißbir“ für Kirwagaudi zum Festausklang sorgen.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

18. Mai 2021
Nittenau. Der Stadtrat schlug in seiner Sondersitzung zum Thema „Gestaltung der Freiflächen" auf der Angerinsel eine konkrete Richtung ein, die in ein Konzept für ein Naherholungsgebiet mündet, von dem alt und jung gleichermaßen profitieren sollen. ...
17. Mai 2021
Mit 13 Fällen am Sonntag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 8.195. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt heute bei 105,5 und damit wieder den ersten Tag über Hundert, nachdem sie gestern bei 98,1 lag. Dass die Inzidenz an drei der letzten vier...
17. Mai 2021
Schwandorf/Landkreis. In der Woche nach Pfingsten beginnen die Bauarbeiten für die Errichtung des 1,8 Kilometer langen Geh- und Radweges entlang der Kreisstraße SAD 5 von Bubach an der Naab bis Münchshofen. ...
17. Mai 2021
Burglengenfeld. Am Freitag, 28. Mai, findet der „Tag der Nachbarn" statt. Angesichts der Corona-Krise ist in diesem Jahr zum zweiten Mal in Folge alles anders und Nachbarschaftsfeste sind nicht möglich. Trotzdem ruft die Nachbarschaftshilfe der Stadt...
17. Mai 2021
Nittenau. Am Wertstoffhof Nittenau kommt es vermehrt zu Problemen. Vor allem die Maskenregelung macht es den Mitarbeitern vor Ort schwer. ...
16. Mai 2021
Die am Mittwoch, 12. Mai, für den Landkreis Schwandorf verfügten Lockerungen können bis auf Weiteres bestehen bleiben. Zur Erinnerung: Lockerungen sind möglich, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100 liegt und müss...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

17. Mai 2021
Sulzbach-Rosenberg. In der Nacht von Samstag, 15. Mai, auf Sonntag, 16. Mai, wurde eine Streifenbesatzung der PI Sulzbach-Rosenberg zur Unterstützung einer Rettungswagenbesatzung alarmiert. ...
12. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. Das Schauspiel wiederholt sich jedes Jahr: Zecken kommen pünktlich mit dem Frühling und bleiben aktiv bis spät in den Herbst hinein. Die kleinen Blutsauger leben im Gras, auf Sträuchern und im Unterholz und warten dort auf Spaziergän...
30. April 2021
Amberg/Amberg-Sulzbach. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit stuft die Infektionsgefahr für Wild- und Hausgeflügel in der aktuellen Risikobewertung als gering ein. ...
29. April 2021

Amberg-Sulzbach. Die Versorgung der Schulen und Kindertageseinrichtungen mit Selbsttests ist weiter in vollem Gange.

27. April 2021
Amberg-Sulzbach. Was gilt kommende Woche für den Schulbetrieb und sind Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige möglich? Diese Einschätzung wurde in den vergangenen Wochen immer freitags vom Landratsamt Amberg-Sulzbach an...
19. April 2021
OBERPFALZ. In der Oberpfalz gehören überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit zu den Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle. Mit einem 24-Stunden-Blitzmarathon soll das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer geschärft werden. ...

Für Sie ausgewählt