Anzeige
Kommunen rüsten gegen Raser auf

Kommunen rüsten gegen Raser auf

2 Minuten Lesezeit (433 Worte)

Symbolbild: Mathias Bozek, pixelio.de

Unter der neuen Leitung von Maximilian Köckritz sagt der Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz Rasern systematisch den Kampf an. Zugleich folgte die Verbandsversammlung dem Vorschlag des Vorsitzenden, Ambergs Oberbürgermeister Michael Cerny, und hat für neue Mitglieder die bisher erforderliche Anschubinvestition abgeschafft.


Rasern soll in der Oberpfalz künftig gezielt Einhalt geboten werden. Dafür sprach sich die Verbandsversammlung in ihrer letzten Sitzung im Saal der Amberger Stadtwerke mit großer Mehrheit aus. Hierzu wird der Verband künftig ein neuartiges System zur softwaregestützten Unfallprävention einsetzen. Der geplante Starttermin ist Anfang 2017.


Neue Software zur Entschärfung von Gefahrenpunkten
Obwohl die Amberger Verkehrsüberwacher regelmäßig vor Schulen, Kindergärten und Bushaltestellen messen, halten sich immer noch zu wenige an die Höchstgeschwindigkeit. Der neue Geschäftsstellenleiter Maximilian Köckritz stellte dar, dass der Verband im Jahr 2015 pro Messstunde 16 Geschwindigkeitsverstöße verzeichnete. Im bayerischen Oberland waren es im gleichen Zeitraum ein Viertel weniger. Eine Erklärung dafür sei, dass die Oberbayern schon seit längerem auf eine neuartige Analyse-Software setzten.

Das System ermögliche laut Köckritz präzise Aussagen darüber, wo und wann gerast wird und wo vermehrt mit Unfällen gerechnet werden muss. Konkret analysiert die Software alle eingehenden Messdaten aus der kommunalen Verkehrsüberwachung. So lassen sich Strecken mit hohem Gefahrenpotenzial schnell identifizieren. "Dort werden wir dann künftig verstärkt die Geschwindigkeit kontrollieren", erläuterte Cerny. Ziel sei es, das Geschwindigkeitsniveau zu senken und damit die Verkehrssicherheit für die Bürger zu erhöhen. In Oberbayern werden im Rahmen eines Pilotprojekts die Daten der kommunalen Verkehrsüberwachung zusätzlich noch mit den Daten der Polizei verknüpft. Sollte sich das bewähren, wird dieser Datenaustausch auch in der Oberpfalz angestrebt.


Anschubinvestition für neue Mitglieder aufgehoben
Große Zustimmung der Mitglieder fand auch der Vorschlag des Verbandsvorsitzenden Michael Cerny, die von neuen Mitgliedern bisher geforderte Anschubinvestition fallen zu lassen. Grundlegende Anschaffungen seien getätigt. Künftig könne man sich aus dem operativen Geschäft heraus finanzieren. Kommunen zahlen nur noch für die Leistungen, die sie tatsächlich in Anspruch nehmen. Für die Überwachung der parkenden Fahrzeuge belaufen sich die Kosten auf 30 Euro pro Stunde, für die Geschwindigkeitskontrollen auf 99 Euro pro Stunde. Hinzu kommt eine Pauschale für das Auswerten der Messdaten und das Verschicken der Bußgeldbescheide, die pro Fall bei 9,90 Euro liegt. Im Gegenzug werden sämtliche Einnahmen aus Verwarnungs- und Bußgeldern an die Kommunen weitergereicht.


Anschaffung eines zweiten Messfahrzeugs beschlossen
Weiterhin schnitt Geschäftsstellenleiter Köckritz den gestiegenen Bedarf des Zweckverbands an. Die Mitgliederzahl sei mittlerweile auf 15 angewachsen. Bis Ende des Jahres würden sich mit Waldsassen, Mitterteich, Königsstein, Arzberg und Alteglofsheim 5 weitere Kommunen anschließen. Die Verbandsversammlung sprach sich vor diesem Hintergrund einstimmig für den Kauf eines zweiten Messfahrzeugs aus. Die damit verbundene personelle Aufstockung wurde ebenfalls befürwortet.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

24. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Am Mittwoch,22. September, blieb es bei den am Nachmittag vermeldeten 13 Infektionen, am Donnerstag, 23. September, waren es 22 und am heutigen Freitag (Stand 17.30 Uhr) bislang drei. Die Gesamtzahl stei...
24. September 2021
Burglengenfeld. Erlebnisführung mit Schauspiel und Musik, Zeitreise in das 16. Jahrhundert: Gerhard Schneeberger führt zusammen mit den Nachtwächter Alexander Spitzer und weiteren Schauspielern am Samstag, den 3. Oktober, ab 18 Uhr durch die malerisc...
24. September 2021
Schmidmühlen. Es gibt viele freiwillige Helferinnen und Helfer, ohne die der Amateurfußball nicht das wäre, was er heute ist. Sie waschen Trikots, putzen Kabinen, fetten Fußballbälle ein und mähen den grünen Rasen des Spielfelds. Diese Ehrenamtlichen...
23. September 2021

Nittenau. 14 Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule Nittenau sorgen ab sofort für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

23. September 2021
Wackersdorf/Cham. Bei der anstehenden Bundestagswahl sind die Freien Wähler erstmals mit einer Liste vertreten. Deren Chef, Hubert Aiwanger, gesetzt auf Listenplatz 1, will nach Berlin, wo er nur ein ideenloses Weiter-so sieht. Aiwangers Credo an die...
23. September 2021
Burglengenfeld. Die allmähliche Lockerung der Corona-Regeln lässt es zu, dass die erst 2019 neu gegründete Johann Michael Fischer-Gesellschaft e.V. mit ersten Aktivitäten auf den in Burglengenfeld geborenen größten Baumeister des süddeutschen Barock ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

23. September 2021
Ursensollen, Hirschau: In den Bereichen Hirschau und Ursensollen kam es am Mittwoch und Donnerstag zu mehreren Kollisionen mit Rehwild. ...
22. September 2021
Amberg-Sulzbach. „Diese Aktionen sind der echte Renner!", freute sich Landrat Richard Reisinger über ein weiteres Glied in der langen Kette der nachhaltigen Projekte: In Poppenricht ging ein gemeinsames Vorhaben von Gemeinde und Landschaftspflegeverb...
21. September 2021
Amberg-Sulzbach. Am Montag, den 27. September, beginnen umfangreiche Bauarbeiten für den Ausbau der Kreisstraße AS 30 zwischen Immenstetten und der Abzweigung zum Industriegebiet Amberg‑Nord. ...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Für Sie ausgewählt