Anzeige
Spendenbergabe-Narkosegasmodul1 Klein, aber teuer ist das Narkosegas-Modul in den Händen des pflegerischen Leiters der Intensivstation, Hubert Forster (4. v. r.). Diese rund 7.200 Eure teure Unterstützung - nicht nur, aber aktuell besonders wichtig für Corona-Patienten - haben der Fördervereinsvorsitzende Andreas Wopperer (3. v. l.) und seine Vorstandskollegen an Chefärztin Dr. Regina Birk (5. v. l.) und den stellvertretenden Geschäftsführer Michael Enzmann (2. v. r.) übergeben. Bild: Marion Hausmann

Krankenhaus St. Barbara: Förderverein spendiert Narkosemodul

1 Minuten Lesezeit (227 Worte)

Schwandorf. „IntelliVue G7m" heißt der jüngste Neuzugang auf der interdisziplinären Intensivstation des Krankenhauses St. Barbara. Hinter dem Namen verbirgt sich ein spezielles Gasanalysator-Modul, das beatmete Patienten, die mittels Narkosegasen schlafen, überwacht. Voraussetzung für den Einsatz dieser Gase ist, dass man deren Konzentration messen kann. Das ist mit dem neuen Narkosemodul möglich.


Den großen Vorteil von Narkosegas-Schlaf im Gegensatz zum medikamentös eingeleiteten Schlaf sieht Dr. Regina Birk in dessen Steuerbarkeit. „ Wenn man die Narkosegase abschaltet, werden die Patienten schneller wach", erklärt die Chefärztin Anästhesie und Intensivmedizin. Das sei besonders während der Corona-Pandemie wichtig. „Corona-Patienten mit einem schweren Verlauf müssen oft sehr lange beatmet werden, sollen dann aber auch schnell wieder wach werden, um den Entwöhnungsprozess vom Beatmungsgerät aktiv unterstützen zu können", führt Dr. Regina Birk aus. Dies gelte für alle Langzeit-Beatmete - auch solche, die nicht an Corona erkrankt sind.

Was das rund 7.200 Euro teure Narkosemodul, das der Fördervereinsvorsitzende Andreas Wopperer gestern ans Krankenhaus St. Barbara übergeben hat, für die Ärzte und Pflegefachkräfte zusätzlich wertvoll gestaltet, ist dessen Mobilität. Sprich, es kann bei Bedarf an jedem der 22 Intensivplätze flexibel eingesetzt werden.

Chefärztin Dr. Regina Birk und der stellvertretende Geschäftsführer Michael Enzmann zeigten sich ob der erneuten großzügigen Unterstützung durch den Förderverein sehr glücklich. Ihr Dank ging sogar so weit, dass sie Andreas Wopperer mit einem Augenzwinkern ein Probe-Schläfchen anboten – was dieser jedoch lachend ausschlug.

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

20. September 2021
Schwandorf. Die Urkunde „Angehörige jederzeit willkommen" des Vereins „Pflege e.V." dokumentiert, wie wichtig die Anwesenheit von Angehörigen für Intensivpatient:innen ist. ...
20. September 2021
Wackersdorf. Der Feuerwehrchef von Rauberweiherhaus hat sich bei Bürgermeister Thomas Falter offiziell abgemeldet. Ludwig Obendorfer hat bei den turnusmäßigen Neuwahlen nach 22 Jahren den Vorsitz abgegeben. Die Feuerwehr Rauberweiherhaus hat sich kom...
20. September 2021
Unterlangau/Oberviechtach. Eine Verkehrsteilnehmerin meldete der Polizei ein verletztes Reh im Straßengraben, auf der Ortsverbindungsstraße Mitterlangau – Plechhammer, ca. 350 Meter nach der Einfahrt Unterlangau. ...
20. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt meldet: Zehn Fälle am Freitag, 13 am Samstag, vier am Sonntag und zwei bislang am Montag. Mit dieser Bilanz steigt die Gesamtzahl der Infektionen mit dem Corona-Virus über das Wochenende auf 8.921. Die Sieben-Tage-Inzidenz...
20. September 2021
Burglengenfeld. Zu einem der Höhepunkte des Marktsonntags am vergangenen Wochenende war die Lengfelder Kasperlbox, welche am Europaplatz gastierte. ...
20. September 2021
Wackersdorf. Gemeinderatsmitglied Stefan Weiherer (Bündnis 90/Die Grünen) hat seinen Rücktritt erklärt. In seiner jüngsten Sitzung brachte der Gemeinderat wichtige Beschlüsse zur Verbesserung der Infrastruktur auf den Weg. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...
21. Oktober 2020
Wir weisen dieses Angebot der öffentlichen Arbeitgeber entschieden zurück. Es ist eine klare Mogelpackung. Damit sollen sich die Beschäftigten ihre Einkommenserhöhung faktisch selbst finanzieren. Das ist eindeutig keine Grundlage für einen tragfähige...
21. Oktober 2020
Die Stadt Amberg stellt auch in diesem Jahr wieder einen warmen Unterschlupf in der kalten Jahreszeit für Obdachlose und Nichtsesshafte zur Verfügung. Die Wärmestube, in der Austraße, ist ab Montag, 26. Oktober 2020, wieder täglich von 8 bis 17 Uhr g...
19. Oktober 2020
Amberg. Die Einschränkungen durch die die Corona-Krise lähmen mehr oder weniger die Aktivitäten der örtlichen Service-Clubs. Und so kann die neue Präsidentin des erst heuer gecharterten Damenclubs „Ladies' Circle" (LC) Amberg, Ann-Julie Trepesch, auß...

Für Sie ausgewählt