Künstlergruppe MOSAIK zeigt breite Palette künstlerischer Tätigkeiten

Künstlergruppe MOSAIK zeigt breite Palette künstlerischer Tätigkeiten

3 Minuten Lesezeit (588 Worte)

Kallmünz. Kallmünz, die Perle des Naabtales und Kunst gehören schon seit über hundert Jahren zusammen und ist das Mekka der Kunstschaffenden. Bereits Wassily Kandinsky und Gabriele Münter waren von dem zauberhaften Ort begeistert. Um eine gemeinsame Plattform zu haben und gemeinsam auch Ausstellungen zu organisieren, entschlossen sich vor 20 Jahren elf Künstlern die Künstlergruppe MOSAIK zu gründen.

Anzeige

 

Der Name der Gruppe MOSAIK setzt sich aus Menschen Ohne Scheu Arbeiten an Ihrer Kunst zusammen. Zu den Gründungsmitglieder gehören Christoph Bayerl, Georg Bayerl, Ludwig Götzer, Priya Jagoda, Hertha Wimmer-Knorr, Günther Lorenz, Gerhard Penner, Reinhold Pfitzner, Josef Schmid, Albert Scholz und Karl „Charly“ Söllner. „Unser gemeinsames Ziel war und ist die kontinuierliche Weiterentwicklung des Einzelnen und dessen Selbstdarstellung im Schutz der Gemeinschaft“, erzählt Charly Söllner, der seit 20 Jahren der Motor von MOSAIK ist.

Die Mitglieder, eine Mischung aus Profis und Laien, arbeiten in den unterschiedlichsten Techniken und Stilrichtungen und sind ihrer Heimat Kallmünz verpflichtet. Denn eine Voraussetzung für die Mitgliedschaft ist der Wohn- oder Arbeitsort in Kallmünz. Charly Söllner ließ die vergangenen 20 Jahre Revue passieren und erinnerte an viele schöne Momente mit den MOSAIK‘lern. Die Jubiläumsausstellung ist die 35. Ausstellung der Künstlergruppe. Die Werke der Kallmünzer waren bereits in Amberg, Bad Berneck, Burghausen, Garmisch-Partenkirchen, Hemau, Maxhütte, München, Regensburg, Schwandorf, Wernberg. und natürlich in der Heimat zu bewundern.

Besonders gerne erinnert sich Söllner an die Ausstellungen in Bad Bergzabern, Zittau und in Kallmünz‘ französischer Partnergemeinde Saint-Genès-Champanelle. Nach Bad Bergzabern reisten die Kallmünzer mit dem Bus und verlebten unvergessliche Tage in der Pfalz. „Aber nicht nur diese deutschlandweiten Ausstellungen machen MOSAIK aus, es wurden auch Kunstaktionen der verschiedensten Art veranstaltet. So rief man ein Bankerl-Symposium ins Leben, bei dem die Künstler kreative Ideen für Ruhebänke umsetzten und in der Marktgemeinde aufstellten“, resümierte Söllner.

Die Promenadenmischung, bei der sich die Künstler an der Naabpromenade aufreihten und man ihnen bei der Arbeit über die Schulter schauen konnte, fand großen Anklang in der Bevölkerung. Die Künstler beteiligten sich auch mit einer gemeinsamen Malaktion anlässlich der bayerischen Kulturtage in der Europäischen Kulturhauptstadt Pilsen. „Dass wir beim Brückenfest oder der KunstSchauNacht mit von der Partie sind, versteht sich von selbst“, resümiert Söllner.

Beim landkreisübergreifenden Fest am Fluss setzte MOSAIK mit einer Installation mit vielen weithin sichtbaren schwebenden blauen Luftballons ein Zeichen. Anlässlich der Einweihung der generalsanierten Schulturnhalle im Mai dieses Jahres wurde das vom Schulverband Kallmünz beauftragte und von einer Projektgruppe entworfene und realisierte Wandobjekt aus Gusseisen enthüllt. So macht MOSAIK mit Ausstellungen und Aktionen kontinuierlich Werbung für Kallmünz. Charly Söllner ist stolz auf seine MOSAIK’ler, denn obwohl es sich hier um keinen Verein handelt, funktioniert die Zusammenarbeit immer gut. Zur Ausstellungseröffnung, die anlässlich des 20. Geburtstages der Künstlervereinigung im alten Rathaus in Kallmünz gezeigt wird, kamen viele Künstler und Kunstinteressierte. Sogar aus Bad Bergzabern, hier stellte MOSAIK vor Jahren aus, reiste Gildemeisterin Petra Roquette an, um MOSAIK zu gratulieren und lud die Gruppe um Charly Söllner für das Jahr 2020 ein, die Kunstwerke der MOSAIK-Künstler in Bad Bergzabern auszustellen.

Unter den Gästen war auch Dr. Thomas Feuerer, Kulturreferent des Landkreises Regensburg, Wigg Bäuml, Vorsitzender des Berufsverbandes Bildender Künstler Niederbayern/Oberpfalz e.V. und Kallmünz‘ stellvertretender und Träger des Kulturpreises des Landkreises Bürgermeister Bernhard Hübl. Hübl erzählte von den Mosaiken, die er als Kind bastelte, nicht akkurat, aber dennoch für den Betrachter interessant. Aber was haben diese Mosaike mit MOSAIK zu tun? Hier treffen auch unterschiedliche Charaktere, Altersstrukturen und Menschen aufeinander, die sich in der gemeinsamen Leidenschaft, der Kunst, vereinen. Die Ausstellung im Kallmünzer Alten Rathaus ist bis Sonntag täglich von 14 bis 18 Uhr geöffnet.


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige