Anzeige
Landeskunde etwas anders

Landeskunde etwas anders

2 Minuten Lesezeit (353 Worte)

Am 27.11. 2017 fand sich der in Alaska lebende Deutsche Axel Burgheim an der Gregor-von-Scherr-Schule in Neunburg vorm Wld ein, um den Schülerinnen und Schülern der achten und neunten Klassen Erfahrungen aus erster Hand aus dem nördlichsten Bundesstaat der USA zu vermitteln.

 

Zu Beginn seines Vortrags ging es Herrn Burgheim um Fakten über seine Wahlheimat. So konnte er die Bevölkerungsdichte sehr anschaulich mit der ein oder anderen Geschichte über seine Nachbarn, einige der ca. 80 000 in Alaska lebenden Bären, darstellen.

Nach dieser launigen Einleitung ging er dazu über die Geographie Alaskas mit der Deutschlands und speziell des Bayerischen und Oberpfälzer Waldes zu vergleichen. Der Klimawandel und seine Auswirkung auf die Umwelt lag Herrn Burgheim, der über die Umwelt- und Friedensbewegung der 80er Jahre den Weg zunächst nach Kanada und dann Alaska fand, dabei sehr stark am Herzen. Für die Schüler sehr eindrucksvoll beschrieb er die Folgen der globalen Erwärmung, die gerade in Alaska deutlich spürbar sind. Lobende Worte fand er in diesem Zusammenhang aber für Umweltschutz- und Renaturierungsprojekte in Bayern.

Im Laufe seines Vortrages ging er auch immer wieder auf die aktuelle politische Situation in den USA ein und Kanada ein. So konnte er aus erster Hand über die Auswirkungen von Entscheidungen des aktuellen Präsidenten der USA für Umwelt und Bewohner Alaskas berichten. Nicht unerwähnt wollte Herr Burgheim auch die Entschuldigung des kanadischen Ministerpräsidenten für den fast unmenschlichen Umgang mit den Ureinwohnern Alaskas, den Inuit, lassen.

Nun begann Herr Burgheim den Vortrag bilingual zu halten, unterstützt von selbstgemachten Dias. Zunächst ging es um seine schon erwähnten Nachbarn. Er zeigte Bilder von Bärenspuren und verschiedenen Bärenarten. Dazu erzählte er über Bären im Allgemeinen und seine Begegnungen mit ihnen. Die Schülerinnen und Schüler bekamen dabei auch die Gelegenheit sich eine Bärenkralle etwas genauer anzusehen. Bereitwillig ging der gebürtige Hamburger dabei auch auf Fragen seines Publikums ein, trotz seiner rudimentären Kenntnisse der bayerischen Sprache im Allgemeinen und des oberpfälzischen Dialekts im Besonderen.

Zum Abschluss seines Vortrags konnte Herr Burgheim, nachdem er einige im Deutschen gebräuchliche Lehnwörter aus der Inuit-Sprache benannt hatte, die Schüler noch mit einer kleinen Vorführung der „olympischen Spiele der Inuit“ begeistern.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

23. Juni 2021
Nittenau. Am 13. Juni wurde die neue Sonderausstellung „Gekauft, Geschenkt, Geliehen" im Stadtmuseum eröffnet. Die BesucherInnen können sich auf bisher nie gezeigte Objekte freuen. ...
23. Juni 2021
Schwandorf. Am Montag gab es keinen Fall, am Dienstag zwei. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionen ist damit auf 8.374 angestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank am Dienstag von 4,7 auf 4,1 und blieb auch heute bei diesem Wert, nachdem den beiden neue...
23. Juni 2021

Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet Folgendes: Sieben Infektionen vom 16. bis 22. Juni und 10.373 Impfungen in einer Woche.

23. Juni 2021
Schwandorf. Seit Juni steht Silke Grimm an der Spitze der Agentur für Arbeit in Schwandorf. Sie ist Vorsitzende der Geschäftsführung und trat damit die Nachfolge von Markus Nitsch an, der aus familiären Gründen als Chef an die Agentur für Arbeit in W...
22. Juni 2021
Maxhütte-Haidhof. Einen zwei Meter hohen Apfelbaum „Alkmene – Herbstapfel Malus" spendete die Firma Hochmuth, Garten- und Landschaftsbau aus Meßnerskreith für das Montessori Sonnenhaus in Rappenbügl. ...
22. Juni 2021
München/Wernberg-Köblitz. In der folgenden Laudation des Bayerischen Staatssekretärs für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, namentlich Roland Weigert, erhielt Franziskus Neblich am 21. Juni in München das Bundesverdienstkreuz am Bande. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

15. Juni 2021
Nabburg/Amberg-Weiden. Das machbar-Innovationslabor an der OTH Amberg-Weiden und das BayernLab Nabburg laden am 24. Juni 2021 UND am 15. Juli 2021 jeweils um 13 Uhr zu kostenlosen Online-Veranstaltungen ein. "Gleich zwei Termine am Mittag widmen wir ...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...
21. Oktober 2020
Wir weisen dieses Angebot der öffentlichen Arbeitgeber entschieden zurück. Es ist eine klare Mogelpackung. Damit sollen sich die Beschäftigten ihre Einkommenserhöhung faktisch selbst finanzieren. Das ist eindeutig keine Grundlage für einen tragfähige...
21. Oktober 2020
Die Stadt Amberg stellt auch in diesem Jahr wieder einen warmen Unterschlupf in der kalten Jahreszeit für Obdachlose und Nichtsesshafte zur Verfügung. Die Wärmestube, in der Austraße, ist ab Montag, 26. Oktober 2020, wieder täglich von 8 bis 17 Uhr g...

Für Sie ausgewählt