Landgerichtspräsident bei Landrat Ebeling

Einen Antrittsbesuch stattete Harald Riedl, seit 1. September neuer Präsident des Landgerichts Amberg, Landrat Thomas Ebeling ab. Der in Schwandorf wohnende Riedl, der im September 60 Jahre alt geworden ist, war bislang Leitender Oberstaatsanwalt in Amberg.

 

 

Thomas Ebeling und Harald Riedl, zwei Volljuristen mit steiler Karriere, tauschten sich über die Aufgabe der Justiz im modernen Rechtsstaat aus. „Eine verlässliche Justiz ist ein nicht zu unterschätzender Standortfaktor“, waren sich beide einig. Der Landrat lobte dabei die gute Zusammenarbeit mit der Justiz im Landgerichtsbezirk. Ebeling und Riedl kennen sich bestens vom Amtsgericht Schwandorf. Als der Landrat dort seinen Dienst antrat, war der jetzige Landgerichtspräsident dort noch Direktor des Amtsgerichts.

 

Ebeling betonte, dass für Unternehmen wie für Privatpersonen wichtig sei, dass auftretende Rechtsstreitigen schnell und zügig erledigt werden. Die bayerische Justiz leiste an dieser Stelle seit Jahrzehnten Großartiges. Auch im Landgerichtsbezirk Amberg, zu dem auch der Landkreis Schwandorf gehört, könne man den Justizbehörden nur das allerbeste Zeugnis ausstellen. Harald Riedl hob die Wichtigkeit einer funktionierenden Strafjustiz hervor: „Effiziente Strafverfahren sind für das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung von elementarer Bedeutung.“

 

Der Landrat wünschte Riedl viel Erfolg für seine neue Aufgabe und überreichte ihm das aktuelle Landkreisbuch.