corona-Gerd-Altmann-pixabay Symbolbild: © Gerd Altmann, pixabay

Landkreis Schwandorf: Fünf Todesfälle - Seit 32 Tagen liegt die 7-Tage-Inzidenz über 200

2 Minuten Lesezeit (386 Worte)
Empfohlen 

Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Aus den „bereits mehr als 180 Infektionen", die wir am Freitag, 26. November, gemeldet haben, sind bis zum Ende des Tages 300 geworden. Mit 126 Fällen am Samstag, 27. November und 40 am Sonntag stieg die Gesamtzahl auf 13.366. Heute, am 29. November, sind bislang 21 neue Infektionen bekanntgeworden.


Nachdem es auch am Samstag einen Meldeverzug vom Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) an das Robert-Koch-Institut (RKI) mit der Folge unterschiedlich angegebener Inzidenzen gab, melden beide Fachbehörden aktuell übereinstimmend 635,1 Infektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt seit dem 29. Oktober und damit seit 32 Tagen über dem Wert 200.

Leider sind weitere fünf Personen mit oder an Corona verstorben, womit sich die Gesamtzahl auf 198 erhöht hat. Betroffen sind ein 80-jähriger Heimbewohner sowie drei Frauen und ein Mann, die zu Hause gelebt hatten. Diese waren 78, 85, 94 und 97 Jahre alt.

Das im Internet abrufbare Divi-Intensivregister meldet für den Landkreis Schwandorf zum heutigen Stand folgende Kapazitäten: von den 30 Intensivbetten in den vier Krankenhäusern sind 29 belegt, davon 12 mit Covid-Patienten, wovon sieben beatmet werden.42,9 Prozent aller Intensivpatienten sind an Covid erkrankt.

Erneut mehr Testungen

Das Bayerische Rote Kreuz und die Johanniter Unfallhilfe haben in der vergangenen Woche 2.940 Testungen und damit erneut deutlich mehr als in der Vorwoche mit 1.924 durchgeführt. Die Zahl der Testungen erhöhte sich also um mehr als 1.000. 34 Schnelltests waren positiv, was einer Quote von 1,16 Prozent entspricht (Vorwoche 1,98 Prozent).

Weiterhin ergibt sich aus den verschärften Reglungen – 2G+ und tägliche Testung von nicht geimpften oder genesenen Personen im Arbeitsleben – ein zunehmender Bedarf an Schnelltestungen. Auf die steigende Zahl dieser „Routine-Testungen" ist auch die rückläufige Quote der positiven Testungen zurückzuführen.

Die Hilfsorganisationen haben aufgrund der steigenden Nachfrage das Angebot bereits deutlich ausgebaut, so wurde bereits am 26. November die Teststelle in Wackersdorf und wird ab 1. Dezember auch die Teststelle in Neunburg vorm Wald wieder in Betrieb genommen. Auch die Einrichtung einer weiteren Teststelle in Bodenwöhr ist konkret in der Umsetzung. Die bestehenden Teststellen haben die Testzeiten ebenfalls deutlich ausgebaut, hier werden im Laufe der Woche noch zusätzliche Kapazitäten geschaffen.

Alle Teststellen und die Öffnungszeiten sind unter https://etermin.net/coronatest ersichtlich und werden fortlaufend aktualisiert.

Informationen zu Corona sind in unserer Landkreishomepage unter den Buttons „Coronavirus" und „Impfzentrum" zusammengefasst.

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige