Anzeige
Landratsamt Regensburg stellt ersten Bildungsbericht vor

Landratsamt Regensburg stellt ersten Bildungsbericht vor

3 Minuten Lesezeit (602 Worte)

Im Landratsamt Regensburg tagte der Schulausschuss. Die wichtigsten Punkte dabei waren WLAN an Schulen und die Vorstellung des neuen Bildungsberichtes. Am Ende der Sitzung kam es noch zu einem kleinen Streit, ob Kunst an einer Turnhalle wirklich sinnvoll ist.

Landrätin Tanja Schweiger hatte die Kreisräte des Schulausschusses in den kleinen Sitzungssaal im Landratsamt Regensburg geladen. Die ersten Tagesordnungspunkte behandelten die Verlagerung der Landwirtschaftsschule in das Grüne Zentrum Regensburg und die Errichtung einer Fachakademie für Sozialpädagogik im Beruflichen Schulzentrum Regensburger Land (BSZ). Kinderpflegerinnen und Kinderpfleger sollen am BSZ so die Möglichkeit bekommen, zu dringend im Landkreis benötigtem Fachpersonal weitergebildet zu werden. Das Bayerische Staatsministerium für Kultus, Wissenschaft und Kunst genehmigte jetzt einen Antrag.

Als Nächstes wurde ein Zwischenbericht über verschiedene Schulbaumaßnahmen im Landkreis behandelt: die Erweiterung des Gymnasiums in Lappersdorf, die Erweiterung und Sanierung des Gymnasiums in Neutraubling und die Errichtung einer Sporthalle in Neutraubling. Die Sporthalle sollte gegen Ende der Sitzung noch einmal für erheblichen Gesprächsstoff sorgen.

Einer der wichtigsten Punkte des Ausschusses war die Einrichtung eines WLAN-Netzwerkes an jeder der neun Schulen des Landkreises, denn die Schüler wollen in der heutigen Zeit den schnellen Zugriff auf das Internet. Aber was die Schüler wollen, ist nicht immer das, was auch die Lehrer wollen. Ein WLAN-Netz ist ausdrücklich erwünscht, allerdings sollen die Schüler nicht mit ihren eigenen Geräten Zugriff darauf bekommen. Sie sollen schließlich noch dem Unterricht folgen. Stattdessen sollen die Schüler mit schuleigenen Geräten Zugriff auf das Netzwerk bekommen. So haben die Lehrer die Kontrolle über die Inhalte, die sich die Schüler ansehen. Das endgültige Konzept ist noch in der Planung. Es soll mit den jeweiligen Schulen zusammen entwickelt werden.

Dann war es so weit: Der erste Bildungsbericht des Landkreises Regensburg wurde vorgestellt. Auf fast 140 Seiten werden anhand von Daten und Praxisbeispielen die verschiedenen Phasen des Lernens im Landkreis Regensburg sichtbar und verdeutlicht. Auch der Vergleich zu anderen Landkreisen wird aufgezeigt. Landratsamt-Mitarbeiterin Katharina Brückner hat den Bericht verfasst und stellte die wichtigsten Punkte vor.

Bis zum Jahr 2035 soll die Bevölkerung im Landkreis auf mehr als 207.000 Menschen ansteigen ­- eine große Herausforderung für alle Bildungseinrichtungen. Hier gilt es schon jetzt Maßnahmen zu ergreifen. So ist zum Beispiel die Zahl der Ausbildungsabbrecher relativ hoch: im Durchschnitt über 22 Prozent. Am größten ist die Zahl beim Handwerk und bei den freien Berufen. Rund 35 Prozent der Auszubildenden brechen hier eine angefangene Ausbildung wieder ab. Als „erschreckend hoch“ wurde dieser Prozentsatz bezeichnet. Was die Gründe sind und wie man dem entgegenwirken kann, soll noch geklärt werden.

Insgesamt ist der Bildungsbericht eine gelungene Übersicht über den Bildungsstand im Landkreis. Ein kleiner Kritikpunkt allerdings bleibt: Die Weiterbildung für Senioren kommt etwas zu kurz. Hier soll dann im zweiten Bildungsbericht verstärkt darauf eingegangen werden, versicherte Katharina Brückner. Dieser wird 2019 veröffentlicht.

Damit war man zum letzten Tagesordnungspunkt gekommen: Kunst am Bau. Bei den oben genannten Erweiterungen der Gymnasien und der Errichtung der Turnhalle in Neutraubling und Lappersdorf sollen 0,5 Prozent der Kosten für Kunstwerke ausgegeben werden, welche die Gebäude verschönern sollen. Beim Gymnasium in Lappersdorf sind das immerhin über 80.000 Euro, beim Gymnasium in Neutraubling sogar über 103.000 Euro. Bei der Sporthalle in Neutraubling sind es „nur“ 8.000 Euro. Dieser Betrag führte zu einer kleinen Diskussion unter den Kreisräten über den Sinn und Unsinn über Kunst an einer Turnhalle, sodass darüber extra abgestimmt wurde. Fünf Mitglieder der CSU stimmten dagegen, neun Mitglieder der anderen Fraktionen stimmten dafür. Jetzt bekommen die Schüler in Neutraubling doch etwas Kunst an ihrer neuen Turnhalle zu sehen, wenn sie fertig ist. Was es genau sein wird, steht noch nicht fest. Dafür wird es Ausschreibungen geben, bei denen sich Künstler bewerben können.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

14. Juni 2021
Nittenau. Am 4. Juni durften junge KünstlerInnen kreativ arbeiten. Die Veranstaltung „Kunstwerke gestalten aus Müll" war ein enormer Erfolg. ...
14. Juni 2021
Maxhütte-Haidhof. Bürgermeister Rudolf Seidl und die beiden GRÜNEN aus dem Stadtrat Sigrid Markgraf-Rank und Dr. Franz Schmidkunz pflanzten mit dem städtischen Gärtner-Trupp drei bereits kräftige Eichen. „Die Bäume sollen dazu beitragen, das innerört...
14. Juni 2021
Schwandorf. Das Robert-Koch-Institut (RKI) und das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) vermelden heute eine Gesamtzahl an Corona-Infektionen von 8.368 und eine Inzidenz von 11,5. ...
13. Juni 2021
Oberviechtach. Am Sandradl 20 in Oberviechtach laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Der Vorsitzende Michael Welnhofer verfolgt mit seinen Helfern ein sehr ehrgeiziges Ziel. Seit vielen Jahren richtet der Verein Veranstaltungen aus, die Tanzgrupp...
13. Juni 2021
Maxhütte-Haidhof. Endlich geht es wieder los. Nach langer Corona-Pause startet der Seniorenbeirat mit den Handarbeitsnachmittagen. Mal traditionell ganz fein gestrickt, passend für Tracht oder Dirndl, mal bunt und „kracherd" für die jungen Leut`, mal...
12. Juni 2021
Schwandorf. Wie komme ich zu Fuß in Schwandorf zum Türmerhaus, zum Tourismusbüro, zu Volkshochschule? Diese Fragen beantwortet nun das neue Fußgängerleitsystem, welches die Stadtverwaltung am Donnerstag vorgestellt hat. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

08. Juni 2021
Kastl. Da rief der betrügerische Mitarbeiter von Microsoft an und versuchte auf die übliche Masche Zugang zum PC eines 48-Jährigen zu bekommen. ...
08. Juni 2021
Amberg. Der Zenit ist überschritten, mehr als 50 Prozent der Bevölkerung sind in der Stadt Amberg und im Landkreis Amberg-Sulzbach inzwischen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. ...
25. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. And the winner is….. das Ehepaar Sander! Heidemarie und Wolfgang Sander gewannen mit ihrem Film „Wer fährt schon in die Oberpfalz" beim renommierten internationalen Film-Print-Multimedia-Wettbewerb „Das Goldene Stadttor 2021" den 1. ...
21. Mai 2021
Amberg. Wer sich tagsüber im Inneren der Basilika St. Martin in Amberg aufhält, staunt über die prächtigen Buntglasfenster, die durch den Blick nach draußen ihre volle Schönheit offenbaren. ...
17. Mai 2021
Sulzbach-Rosenberg. In der Nacht von Samstag, 15. Mai, auf Sonntag, 16. Mai, wurde eine Streifenbesatzung der PI Sulzbach-Rosenberg zur Unterstützung einer Rettungswagenbesatzung alarmiert. ...
12. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. Das Schauspiel wiederholt sich jedes Jahr: Zecken kommen pünktlich mit dem Frühling und bleiben aktiv bis spät in den Herbst hinein. Die kleinen Blutsauger leben im Gras, auf Sträuchern und im Unterholz und warten dort auf Spaziergän...

Für Sie ausgewählt