Digitalisierung-in-den-Schulen-MH von links IT-Fachmann Christoph Stangl, Ersten Bürgermeister Rudolf Seidl, Rektor der Maximilian-Grundschule Oskar Duschinger und Rektor der Mittelschule Helmut Breßler. Foto und Text: Anita Alt, Stadt Maxhütte-Haidhof

Laptops für Schüler in Maxhütte-Haidhof

3 Minuten Lesezeit (504 Worte)

Maxhütte-Haidhof. Die beiden Schulen der Stadt Maxhütte-Haidhof, die Maximilian-Grundschule und die Mittelschule Maxhütte-Haidhof, sind seit vielen Jahren Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Bereits seit 2009 werden elektronische Tafeln in den Unterrichtsräumen eingesetzt, die meisten Klassenzimmer sind mit einer Dokumentenkamera und Lehrer-Notebooks versorgt. Die EDV-Räume, davon zwei in der Mittelschule und ein Raum in der Maximilian-Grundschule, werden stets auf dem aktuellsten technischen Stand gehalten und wurden 2019 komplett erneuert.


Ebenfalls 2019 wurde der Physikraum der Mittelschule neu ausgestattet, dort wurden sechs Arbeitsinseln errichtet, die interaktiv mit der digitalen Tafel nutzbar sind.

Erster Bürgermeister Rudolf Seidl sieht mit der Investition „eine wichtige Bereitstellung in das wichtigste Gut, welches wir besitzen, unsere Kinder". „Wir müssen bei der Ausbildung unserer Schülerinnen und Schüler am Ball bleiben", so Erster Bürgermeister Rudolf Seidl.

Seit 2016 gibt es in der Maximilian-Grundschule bereits flächendeckendes WLAN und eine Tabletklasse. Begünstigt durch Förderprogramme des Freistaates Bayern und des Bundes wurden ganz aktuell die Internetanschlüsse der beiden Schulen auf Glasfaser umgerüstet, so dass jede Schule nun mit 1.000 Mbit/s surfen kann.

Derzeit wurden für beide Schulen 60 Leihnotebooks beschafft, die den Schülern bei Bedarf für Homeschooling zur Verfügung gestellt werden können. Außerdem werden derzeit in der Mittelschule die Hauswirtschaftsräume und die Werkräume mit einer digitalen Tafel erschlossen.

„Die Mittelschule Maxhütte-Haidhof und ihre Schüler freuen sich sehr, dass so schnell und problemlos Notebooks besorgt werden konnten. Jetzt haben alle Schüler die Möglichkeit, sich am Distanzunterricht über das Internet aktiv am Unterricht zu beteiligen. Unser besonderer Dank gilt insbesondere Bürgermeister Rudolf Seidl, der sich mit unserem Stadtrat für die bestmögliche Versorgung unserer Schulen einsetzt. Bedanken möchten wir uns auch bei Christoph Stangl, der mit seinem IT-Team seit Jahren in enger Zusammenarbeit mit der Schulleitung die digitale Infrastruktur unserer Schule beständig ausbaut und verbessert", so Rektor der Mittelschule Helmut Breßler.

In der Maximilian-Grundschule wird die 2. Jahrgangsstufe erschlossen und die Erschließung für die 1. Jahrgangsstufe soll in den Sommerferien 2021 erfolgen.

„Die Unterstützung durch den Verleih leistungsfähiger Laptops ermöglicht Schülern und Schülerinnen unserer Schule die Teilhabe am digitalen Lernen. Nur so ist die Erfüllung des Bildungsauftrages für alle Schüler und Schülerinnen unserer Schule in Phasen aus wechselndem Präsenzunterricht und häuslichem Lernen möglich. Dafür sind wir der Stadt Maxhütte-Haidhof sehr dankbar", fügt Oskar Duschinger, Rektor der Maximilian-Grundschule an.

„Ein weiteres, derzeit laufendes Projekt, ist die Erneuerung der Netzwerkinfrastruktur in den beiden Schulen, welches optimal auf die neuen, gestiegenen Bedürfnisse zugeschnitten ist", so Christoph Stangl, IT-Fachmann bei der Stadt Maxhütte-Haidhof. „Durch die eigens geschaffene Glasfaseranbindung der beiden Schulen an das Rathaus zentralisieren wir derzeit die neuen Schulserver im Rechenzentrum des Rathauses, um mehr Sicherheit und eine optimale Verfügbarkeit zu gewährleisten", fügt Stangl hinzu.

Die Ausgaben für die Projekte 2019/2020 belaufen sich auf:

Mittelschule Maxhütte-Haidhof:

EDV-Räume (zwei Stück): 30.000 Euro

Elektronische Tafeln: 30.000 Euro

Physikraum: 15.000 Euro

Glasfaseranschluss: 15.000 Euro (90% Förderung)
Leihnotebooks: 20.000 Euro (100 % Förderung)

Netzwerkinfrastruktur: 15.000 Euro

Erneuerung Server: 20.000 Euro


Maximilan-Grundschule Maxhütte-Haidhof:

Elektronisch Tafeln: 50.000 Euro

Glasfaseranschluss: 25.000 Euro (90% Förderung)

Leihnotebooks: 25.000 Euro (100 % Förderung)

Tabletklasse: 18.000 Euro

Netzwerkinfrastruktur: 20.000 Euro

Erneuerung Server: 20.000 Euro

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige