Lkw durchbricht Leitplanke - Bergung dauert an - Erdreich muss abgetragen werden

A3/Laaber. Bereits gegen 6 Uhr kam es auf der A3 bei Laaber zu einem folgenschweren Unfall. Ein LKW durchbrach eine Leitblanke und landete rund 150 Meter weit in einem Feld neben der Autobahn.

 

 

Eine Spezialfirma wurde an die Örtlichkeit alarmiert, um den LKW samt umgekippten Anhänger zu bergen. Die Bergungsarbeiten des LKWs sind aktuell zwar abgeschlossen, allerdings muss noch auf einige Metern das Erdreich abgetragen werden. Durch den aufgerissenen Dieseltank verteilten sich einige Liter des Treibstoffes auf den zurückgelegten 150 Metern durch Wiese und Feld. Das Bergeunternehmen trägt aktuell noch bei der Autobahn dieses kontaminiertes Erdreich ab.

Zuvor wurde mithilfe eines Krans und zwei Luftkissen der umgekippte vollgeladene Anhänger wieder möglichst sanft aufgestellt und auf die Straße gezogen. Durch den Unfall ist nicht nur an dem LKW ein hoher Schaden entstanden, ebenso entstand ein hoher Flurschaden. Auch die Autobahn muss aktuell auf der rechten Spur gesperrt werden, damit mit Hilfe eines Krans ein Container zum Abtragen des verseuchten Erdreiches zu den Schadstellen gehoben werden kann. Hier kommt es derzeit zu einem Rückstau von mehreren Kilometern.