Anzeige
DSCF8885_edited Bild von Peter Czommer

Marktgemeinderatssitzung in Lappersdorf

3 Minuten Lesezeit (567 Worte)
Empfohlen 

Kosten und Investitionen beherrschten die Marktgemeinderatssitzung am Dienstag, den 11. August in Lappersdorf. Während um das Kultur- und Begegnungszentrum AURELIUM Starkregen niederprasselte, herrschte drinnen starker Informations- und Redebedarf zu den verschiedenen Schwerpunktthemen.

Förderung von Sportvereinen

Mit den Beschlüssen vom 21. November 2019, sowie vom 19. Mai 2020, signalisierte der Marktgemeinderat Zustimmung zur Sanierung und Erweiterung des Sportheims vom SC Lorenzen. Ein Anliegen, das den Mitgliedern des erfolgreichen Kreisligisten am Herzen liegt. Nun stand der entsprechende Maßnahmenbeschluss an. Die Verwaltung holte zwischenzeitlich für alle Gewerke Angebote ein. „In Anwesenheit von fachkundigen Handwerkern und Architekten wurden die Angebote von den jeweiligen Firmen eingeholt", betonte 2. Bürgermeister Jan Kirchberger (FW). Die Prüfung und Auswertung der Angebote führte ebenfalls eine Gruppe von Vereinsmitgliedern, Handwerkern, Ingenieuren und Techniker durch. Danach ergeben sich voraussichtliche Kosten in Höhe von 676.373,53 €.

Ein eigens gegründeter „Bauausschuss" beim SC Lorenzen wird die Kosten gegenüber Angebot und tatsächlicher Ausführung überwachen. MGR Joachim Strauß (CSU) wies in diesem Zusammenhang noch einmal auf einen bereits bestehenden Beschluss hin, wonach im Lorenzer „Bauausschuss" ein Mitglied der Marktgemeinde vertreten sein muss. Die Verwaltung rechnete vor, dass ein Kostenpuffer von 102.000 € eingeplant ist.Die Kosten liegen im vorgegebenen Rahmen, sodass dem endgültigen Maßnahmenbeschluss mehrheitlich zugestimmt wurde.

Nachdem die Kommunalaufsicht keine Einwände gegen die Übernahme einer Bürgschaft für den Schützenverein Lorenzen vorgebracht hatte, kann der Beschluss vom 19. Mai 2020 vollzogen werden.

Aufstellung eines Bebauungsplanes für den Bereich Kareth, Hauptstraße 47 und 51.

Frau Claudia Kick als Vertreterin des Bauherrn und Architekt Dominic Straller von der „ds architektengmbh" stellten das Projekt vor. Demnach ist der Neubau von fünf Mehrfamilienhäusern mit ca. 45 Wohnungen sowie einer gemeinschaftlichen Tiefgarage mit ca. 90 Stellplätzen geplant. Dabei stellten sich für die Marktgemeinderäte*innen aus allen Fraktionen viele Fragen. Die Bauweise mit Flachdach wirke zu städtisch, die Zufahrtsmöglichkeiten für die rückwärtige Häuserreihe wären für Versorgungsfahrzeuge zu beengt, die südliche Häuserzeile mit der Tiefgarage sei zu nahe an der Fahrbahn und es bestehe die Gefahr, dass eine reine Schlafstatt entstehe. Dominc Straller belegte nachvollziehbar die Intensionen, die hinter dem präsentierten Entwurf stehen. Er zeigte jedoch Verständnis für die Sorgen des Gremiums. Er wies ebenso wie die Verwaltung darauf hin, dass dieser Entwurf noch nicht der rechtlich genehmigte Bebauungsplan ist und die dafür erforderlichen Beschlüsse noch ausstehen. Er will außerdem die Anregungen aus dem Marktgemeinderat, so wie gewünscht, aufnehmen und soweit möglich berücksichtigen.

Der Beschlussvorschlag zur Aufstellung des Bebauungsplans „Kareth-Hauptstraße" mit gleichzeitiger Teiländerung des Bebauungsplans „Berzlfelsen I" und der Kostenübernahme für die Bauleitplanung durch den Vorhabenträger wurde bei drei Gegenstimmen genehmigt.

Tipps und Trends für Sie

Mehrfamilienhäuser Baugebiet Lorenzen

Sowohl den Siedlungsdruck aus der Region als auch den steigenden Baupreisen will die Marktgemeinde entgegenwirken. Die CSU-Fraktion stellte zudem einen eigenen Antrag. Im Baugebiet Lorenzen sind jetzt vier Mehrfamilienhäuser mit je sechs Wohneinheiten und maximal drei Vollgeschossen vorgesehen. Sachbearbeiter Christian Gamon trug die verschiedenen Regelungen zur Anwendung des Vergaberechts bei kommunalen Grundstücksgeschäften, zu Kommunalen Vorschriften und städtebaulichen Verträgen vor. Er stellte detailliert ausgearbeitet eine Reihe von verschiedenen Varianten mit Kostenberechnungen vor.

Robert Wachtveitl (FW) will junge Leute und Familien berücksichtigt sehen, Dr. Doris Schacht (Die GRÜNEN) bevorzugt wie Joachim Strauß (CSU)ein Genossenschaftsmodell. Nach eingehenden Diskussionen entschied sich das Gremium für zwei Varianten. Einmal für das Genossenschaftsprinzip, und zum anderen die Wohnungen zu einem vernünftigen Preis im direkten Verkauf oder auf der Basis von Erbpacht abzugeben. Der entsprechende Beschluss fand mehrheitliche Zustimmung.

Ebenso wie der Beschluss, eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Gebäudes der Ambulanten Pflegestation zu errichten.


Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

15. Mai 2021
Kreis Schwandorf. Bei einer Bildungsmesse geht es darum, zwanglos und barrierefrei zwischen Angeboten zu wählen, mehr über die Möglichkeiten zu erfahren, die zur Verfügung stehen, und sich in die Themen, die das eigene Interesse und die Neugier ...
15. Mai 2021
Kreis Schwandorf. BROTzeit ist die schönste Zeit! Dies kam einem in den Sinn, als aus dem Sandsteingebäude der Kreishandwerkerschaft am Charlottenhof der warme, würzige Duft von frischgebackenem Brot drang. Die jährliche Brot- und Semmelprüfung der B...
15. Mai 2021
Schwandorf. Noch vor Ende der geplanten Bauzeit konnte die Sanierung der Kreisstraße SAD 5 bei Ettmannsdorf fertiggestellt werden. Sie stellt eine wichtige Verbindung der Ortschaften Naabsiegenhofen, Gögglbach, Naabeck und Wiefelsdorf sowohl in Richt...
15. Mai 2021
Bodenwöhr. Am Freitag, nachmittags gegen 16.20 Uhr, wurde auf dem Grundstück einer Metallbaufirma im Industriegebiet in Bodenwöhr-Blechhammer durch den Firmeninhaber eine Zahnprothese aufgefunden. ...
14. Mai 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet folgendes: Als wir am Mittwoch weitreichende Lockerungen verfügt haben, lag die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100, zuletzt bei 85,2. Nach 45 Fällen am Mittwoch stieg die Ge...
14. Mai 2021
Schwandorf. Die Autobahn GmbH des Bundes informierte am Mittwoch in Schwandorf über die derzeitigen und künftig geplanten Baumaßnahmen entlang der A93 im Raum Schwandorf. Der Direktor der Niederlassung Nordbayern, Reinhard Pirner, folgte dazu einer E...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

12. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. Das Schauspiel wiederholt sich jedes Jahr: Zecken kommen pünktlich mit dem Frühling und bleiben aktiv bis spät in den Herbst hinein. Die kleinen Blutsauger leben im Gras, auf Sträuchern und im Unterholz und warten dort auf Spaziergän...
30. April 2021
Amberg/Amberg-Sulzbach. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit stuft die Infektionsgefahr für Wild- und Hausgeflügel in der aktuellen Risikobewertung als gering ein. ...
29. April 2021

Amberg-Sulzbach. Die Versorgung der Schulen und Kindertageseinrichtungen mit Selbsttests ist weiter in vollem Gange.

27. April 2021
Amberg-Sulzbach. Was gilt kommende Woche für den Schulbetrieb und sind Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige möglich? Diese Einschätzung wurde in den vergangenen Wochen immer freitags vom Landratsamt Amberg-Sulzbach an...
19. April 2021
OBERPFALZ. In der Oberpfalz gehören überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit zu den Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle. Mit einem 24-Stunden-Blitzmarathon soll das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer geschärft werden. ...
15. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Ein aufmerksamer Lokführer hat am Mittwoch, 14.04.2021, gg. 18.45 Uhr im Bereich der Sulzbach-Rosenberger Bahnhofstraße mehrere Kinder gemeldet, die sich im Gleisbereich aufhielten und über die Gleise liefen. ...

Für Sie ausgewählt