080720-Aktion-Grnland-1 Blühfläche am Eixendorfer See vor der Mahd .

Mit Mähgutübertragung artenarme Flächen beleben

2 Minuten Lesezeit (332 Worte)
Empfohlen 

Neunburg. Die Landwirtschaft steht ebenso wie die Forstbetreuer vor der Aufgabe, die vorhandenen Flächen möglichst nachhaltig, artenerhaltend und dennoch wirtschaftlich zu betreiben. Dazu hat das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Amberg in dieser Woche eine Aktion in Neunburg vorm Wald gestartet. Unter dem Titel „Artenreiches Grünland" stellte der Wildlebensraumberater Balduin Schönberger vom AELF eine Mähgutübertragung vor, die beispielhaft für Landwirte aus der Region sein kann.


Etwa 33% der landwirtschaftlich genutzten Fläche in Bayern besteht aus Grünland, dessen Ertrag für Futter und Biogasproduktion verwendet wird. Um diese Flächen möglichst artenreich zu gestalten, schlägt Schönberger eine ebenso einfache wie profitable Lösung vor. 

Findet man auf einer Blühfläche nämlich eine Mindestanzahl von so genannten Kennarten, so kann man je nach deren Anzahl auch staatliche Förderungen erhalten, wenn man diese nach der Mahd auf dafür vorbereitete Flächen verbringt, die sich bislang eben nicht durch hohe Artenvielfalt auszeichneten. Zu den Kennarten gehören insgesamt 34 Pflanzen, deren Liste man auf der Homepage der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft einsehen kann (https://www.lfl.bayern.de/iab/kulturlandschaft/025011/).


Das Mähgut wird auf eine vorbereitete Empfängerfläche ausgebracht.
Tipps und Trends für Sie
Findet man dort vier, sechs, zwölf oder gar mehr dieser Kennarten, so wird die Mähgutübertragung staatlich gefördert. Dies passiert je nach Anzahl im Rahmen des Kulturlandschaftsprogramms (KULAP B40) oder des Vertragsnaturschutzprogramms (VNP H30). „Müsste man für den gleichen Effekt, dass nach wenigen Jahren eine artenreiche Fläche entsteht, mit gekauftem Samen arbeiten, läge man fast um das Doppelte höher, als bei der Mähgutübertragung", sagte Schönberger bei der Demonstration am Eixendorfer See.

Wenn sich Land- und Forstwirte für diese Aktion interessieren und entsprechende Spenderflächen benennen können, so sollten sie sich laut Schönberger an die untere Naturschutzbehörde auf dem zuständigen Landratsamt melden. Dort würden dann geeignete Empfängerflächen vermittelt, hieß es. Damit das ökologische Gleichgewicht erhalten bleibe, sollten laut Schönberger die Abtragungs- und die Empfängerflächen nicht weiter als maximal acht Kilometer voneinander entfernt liegen.
Handarbeit bleibt nicht aus beim Verteilen des Mähguts.
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Advertorial

04. Dezember 2021
Region
Advertorial
Genießen
Wir machen anderen eine Freude und lassen es uns im Kreis der Familie gut gehen: Für viele sind die Weihnachtsfeiertage die schönste Zeit im Jahr. Doch nachhaltig ist das Fest meist noch nicht. Das kann aber auch anders gehen - und muss keinesfa...
21. November 2021
Regenstauf
Region
Advertorial
Genießen
Regenstauf. Wer einen Termin beim Regenstaufer Bürgermeister Schindler hat, muss an seiner Vorzimmerdame Silvia Bruckmüller vorbei. Sie koordiniert seine Termine, verfasst Schreiben für ihn, organisiert Treffen und Meetings, bucht Räumlichkeiten und ...
06. November 2021
Bodenwöhr
Region
Advertorial
Genießen
Bodenwöhr. Ob Winter, Sommer, Frühling oder Herbst: frischer, prickelnder Genuss steigert zu jeder Jahreszeit die Freude am Freizeitspaß. Diese Botschaft hat Fotograf Clemens Mayer in die zwölf Motive des Jacob Weissbierkalenders 2022 gepackt - und d...
20. Oktober 2021
Bodenwöhr
Region
Advertorial
Mobilität
Neuenschwand. Elektromobilität, eine Technologie, mit der sich längst auch die Betreiber von Autohäusern und Werkstätten beschäftigen. Einer von ihnen ist Jürgen Dietl, der seit Jahren seine Reparaturwerkstätte nebst Autohandel in Neuenschwand betrei...
16. Oktober 2021
Kreis Kelheim
Amberg
Kreis Amberg-Sulzbach
Kreis Cham
Kreis Regensburg
Regensburg
Kreis Schwandorf
Schwandorf
Region
Advertorial
Gesund leben
Ostbayern. (Advertorial) Das Haus in Sarching liegt etwas zurückgesetzt von der Straße, und schon von weitem lächelt der reife Herr freundlich zu. Im Gespräch meint er schelmisch: „Jetzt habe ich einen Knopf, wo immer sofort eine junge Frau zu mir ko...

04. Dezember 2021
Weiden
Region
Stellenmarkt
Bildung & Beruf
(ANZEIGE) Die Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet (AGR) ist mit rund 960 Mitarbeitern eine mittelständisch strukturierte Gruppe im Eigentum des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Sie arbeitet in den fünf Geschäftsfeldern Kreislaufwirtschaft und Logi...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige