Museumskirwa_1 Alle Bilder: © Hans-Peter Weiß

Steinberg am See. Bei herrlichem Spätsommerwetter veranstaltete der Heimatkundliche Arbeitskreis (HAK) nach längerer Zeit wieder eine Museumskirwa. Erstmals fand die Veranstaltung im Museumsgarten mit einer großen Kinderaktion statt.


Museumsleiter Christian Scharf und seine Mitstreiter hatten zum ersten Mal den benachbarten Garten, der früher vom Ponyhof genutzt wurde, in die Aktion mit einbezogen. Die leider unbeschattete Grünfläche neben dem Braunkohlemuseum wurde flugs mit Sonnenschirmen bestückt, so dass die zahlreichen Besucher nicht zu sehr der Sonne ausgesetzt waren. Auch viele Radfahrer nutzten das herrliche Kirwawetter und legten am Museum einen Stopp ein. HAK-Mitglieder boten frische Getränke, leckere selbst gemachte Kuchen und Köicheln an, die im Nu ausverkauft waren. Vom Grill wurden corona-bedingt nur Bratwürste angeboten. 

Zur Unterhaltung der Gäste griff Stefan Royer in die Tasten, begleitet vom Michael und der Isabella. Eine musikalische Premiere gab es mit den „Microstones", eine Steinberger Grundschulband mit ihrer Leiterin Kerstin Flori.

Den vielen kleinen Gästen wurde ein abwechslungsreiches Kinderprogramm geboten. Sie mussten sich im Sackhüpfen, Dosenwerfen, im Eierlaufen, beim Hufeisenwerfen und auf der Kegelbahn beweisen. Bei einem Flohmarkt wurden Bücher, Keramik, Bierkrüge, Modeaccessoires und vieles mehr angeboten. So manch lang gesuchte Stück wechselte zu Gunsten des Museums den Besitzer. Wer Lust hatte, konnte natürlich das Braunkohlemuseum besuchen und den neu angelegten Vorführraum begutachten.