Nach Einkaufsnacht nun "Heimatshoppen"

Nach Einkaufsnacht nun "Heimatshoppen"

2 Minuten Lesezeit (404 Worte)

Schwandorf. Nach dem Erfolg bei der Shopping-Nacht legen die Einzelhändler nach und starten gemeinsam mit der Stadt, der Industrie- und Handelskammer und dem „Handelsverband Bayern“ die Initiative „Heimatshoppen“. Beim verkaufsoffenen Sonntag am 28. Oktober wollen sie die Aktion starten.

Anzeige

 


Dr. Matthias Segerer, gebürtiger Schwandorfer und Bereichsleiter „Stadtentwicklung“ bei der Industrie- und Handelskammer Regensburg, hat seine Heimatstadt für das IHK-Pilotprojekt „Heimatshoppen“ ausgewählt. Bei einem Treffen mit Vertretern der Stadt und örtlichen Händlern stellte er das Konzept vor. Onlineangebote seien verlockend, weil günstiger und bequemer als beim Händler vor Ort, so Matthias Segerer. Allerdings nur auf den ersten Blick. Die persönliche Beratung und das Einkaufserlebnis rückten beim Kauf per Mausklick nämlich in den Hintergrund. Doch genau das sei das Pfund, mit dem stationäre Händler wuchern könnten. Denn: „Der Handel vor Ort ist mehr als nur Einkauf“. Unter diesem Motto stehe die IHK-Aktion „Heimatshoppen“ in Zusammenarbeit mit dem Handelsverband Bayern und dem Wirtschaftsforum Schwandorf. Am 27. und 28. Oktober macht die Aktion Station in Schwandorf.


„In einzelnen Branchen ist bereits die Hälfte des Umsatzes ins Internet abgewandert“, entnimmt der IHK-Vertreter der Statistik. Die Folgen seien nicht nur Leerstände in den Innenstädten, sondern auch ein Verlust an Lebensqualität und Attraktivität des Wohn- und Arbeitsortes. „Mit der Aktion Heimatshoppen wollen wir die Bedeutung des lokalen Handels herausstellen und auch die Verbraucher für seine Rolle in den Städte sensibilisieren“, so die Intention der IHK. Der Handel diene nicht nur zur Versorgung mit Waren, sondern übernehme auch eine wichtige gesellschaftliche Rolle, so der Handelsexperte Dr. Matthias Segerer. Denn: Einkaufen vor Ort binde nicht nur Kaufkraft in der Region, sondern unterstütze auch die Vielfalt des gesamten Standortes. Ob bei der Organisation und Finanzierung von Veranstaltungen oder Sponsoring von Sportevents, „die Geschäfte vor Ort hauchen einer Stadt Leben ein".


Schwandorf habe immer noch eine intakte Einzelhandelslandschaft, „in der nicht nur Filialisten ihren Platz finden, sondern auch und vor allem inhabergeführte Geschäfte, ist Oberbürgermeister Andreas Feller überzeugt. Diesen Mix wolle man auch in Zukunft anbieten können. Mit der Globus Handelshof GmbH & Co. KG und der Sparkasse im Landkreis Schwandorf haben die Organisatoren Partner gefunden, die die Bedeutung des stationären Einzelhandels in der Einkaufsstadt Schwandorf unterstreichen.
Die zentrale Veranstaltung findet am 28. Oktober im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags in der Schwandorfer Innenstadt statt. Die Einzelhändler planen zahlreiche Attraktionen von Live-Musik bis zum Kinderprogramm. An einem Informationsstand und in allen teilnehmenden Geschäften erhalten die Besucher die Schwandorfer „Heimatshoppen-Tüte“. Weitere Infos zur Aktion unter www.ihk-regensburg.de/heimatshoppen


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige