Anzeige
Rosen_insektenfreundlich_djd Mit Bienenweide-Rosensorten lassen sich im Garten Anlaufstellen für Insekten schaffen. Foto: djd/www.rosen-tantau.com/ Stefan Schulze

Naturnahe Rosentrends für Garten und Terrasse

1 Minuten Lesezeit (291 Worte)

(djd). Rosen sind zeitlos schön, darin sind sich wohl die meisten Gartenfreunde einig. „Dennoch gibt es immer wieder Trends und besondere Vorlieben, die sich binnen weniger Jahre in vielen Gärten wiederfinden lassen", beobachtet Susanne Rattay von Rosen Tantau. Dazu gehörten etwa besonders große oder reich gefüllte Blüten oder Sorten mit starker Duftentfaltung. Aktuell gibt es einen Trend, der in eine andere Richtung weist und der zu weiteren Vorlieben im Garten passt.


Naturnahe Gärten: Rückzugsorte für Mensch und Tier

Viele Hobbygärtner entdecken ihr Herz für naturnahe Gartenanlagen, die dem Menschen Erholung und zugleich Bienen, Hummeln und anderen Kleinlebewesen Lebensraum bieten. Dazu passen Anpflanzungen, die als Bienennährgehölze dienen. Pflegeleichte Wildrosensorten wie die Bienenweide-Rosen mit ihren ungefüllten Blüten produzieren viel Nektar, den die Insekten als Treibstoff nutzen, und Pollen als Eiweißlieferant für den Nachwuchs. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Bienenpopulation und zum Überleben weiterer Arten. Unter www.rosen-tantau.com gibt es dazu weitergehende Informationen und Pflanztipps. Dank der langen Blütezeit finden die Insekten bis in den Spätsommer hinein Nahrung – auch dann noch, wenn andere Nahrungsquellen längst verblüht sind. Eine Bienenweide kann man nicht nur mit Gruppenpflanzungen im Beet anlegen. Auch Rosenstöcke in Kübeln und Töpfen werden gerne angeflogen.

Mit Wildrosen geschützte Insektenhabitate schaffen

Wer noch mehr für Kleinlebewesen tun möchte, kann die Rosen mit insektenfreundlichen Stauden mischen. Hilfreich sind zudem Schälchen mit Wasser, an denen die Bienen im Sommer ihren Durst stillen können. Warme und trockene Ecken im Garten geben nestbauenden Wildbienen und Hummeln einen guten Nistplatz. Geeignet dafür sind alte Hecken, Totholzbereiche oder Steinhaufen – hier fühlen sich übrigens auch Igel oder Eidechsen wohl. Eine wilde Ecke mit den pflegeleichten Wildrosensorten bezaubert den Menschen mit ihrem Duft und den zarten Blüten und schafft Habitate für die kleinsten unter den Gartenbesuchern.

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

20. September 2021
Schwandorf. Die Urkunde „Angehörige jederzeit willkommen" des Vereins „Pflege e.V." dokumentiert, wie wichtig die Anwesenheit von Angehörigen für Intensivpatient:innen ist. ...
20. September 2021
Wackersdorf. Der Feuerwehrchef von Rauberweiherhaus hat sich bei Bürgermeister Thomas Falter offiziell abgemeldet. Ludwig Obendorfer hat bei den turnusmäßigen Neuwahlen nach 22 Jahren den Vorsitz abgegeben. Die Feuerwehr Rauberweiherhaus hat sich kom...
20. September 2021
Unterlangau/Oberviechtach. Eine Verkehrsteilnehmerin meldete der Polizei ein verletztes Reh im Straßengraben, auf der Ortsverbindungsstraße Mitterlangau – Plechhammer, ca. 350 Meter nach der Einfahrt Unterlangau. ...
20. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt meldet: Zehn Fälle am Freitag, 13 am Samstag, vier am Sonntag und zwei bislang am Montag. Mit dieser Bilanz steigt die Gesamtzahl der Infektionen mit dem Corona-Virus über das Wochenende auf 8.921. Die Sieben-Tage-Inzidenz...
20. September 2021
Burglengenfeld. Zu einem der Höhepunkte des Marktsonntags am vergangenen Wochenende war die Lengfelder Kasperlbox, welche am Europaplatz gastierte. ...
20. September 2021
Wackersdorf. Gemeinderatsmitglied Stefan Weiherer (Bündnis 90/Die Grünen) hat seinen Rücktritt erklärt. In seiner jüngsten Sitzung brachte der Gemeinderat wichtige Beschlüsse zur Verbesserung der Infrastruktur auf den Weg. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...
21. Oktober 2020
Wir weisen dieses Angebot der öffentlichen Arbeitgeber entschieden zurück. Es ist eine klare Mogelpackung. Damit sollen sich die Beschäftigten ihre Einkommenserhöhung faktisch selbst finanzieren. Das ist eindeutig keine Grundlage für einen tragfähige...
21. Oktober 2020
Die Stadt Amberg stellt auch in diesem Jahr wieder einen warmen Unterschlupf in der kalten Jahreszeit für Obdachlose und Nichtsesshafte zur Verfügung. Die Wärmestube, in der Austraße, ist ab Montag, 26. Oktober 2020, wieder täglich von 8 bis 17 Uhr g...
19. Oktober 2020
Amberg. Die Einschränkungen durch die die Corona-Krise lähmen mehr oder weniger die Aktivitäten der örtlichen Service-Clubs. Und so kann die neue Präsidentin des erst heuer gecharterten Damenclubs „Ladies' Circle" (LC) Amberg, Ann-Julie Trepesch, auß...

Für Sie ausgewählt