// */
Anzeige
Anzeige
Naturpark-Hirschwald-ist-Qualittsnaturpark v.li.: Markus Dollacker (1. Vorsitzender Naturpark Hirschwald e.V.), Isabel Lautenschlager (Geschäftsführerin Naturpark Hirschwald), Oberbürgermeister Michael Cerny und Landrat Richard Reisinger. Bild: Christine Hollederer

Naturpark Hirschwald bekam Qualitäts-Auszeichnung

4 Minuten Lesezeit (776 Worte)

Kreis Amberg-Sulzbach. Der Naturpark Hirschwald hat dieses Jahr an der Qualitätsoffensive Naturparks teilgenommen und die Auszeichnung als „Qualitätsnaturpark" erhalten. Damit reiht er sich unter die 75 von 103 Naturparks in Deutschland ein, die dieses Qualitätssiegel tragen.


Markus Dollacker, der 1. Vorsitzende des Naturpark Hirschwald e. V., und Geschäftsführerin Isabel Lautenschlager kamen nach Amberg, um im Landratsamt den beiden stellvertretenden Vorsitzenden, Landrat Richard Reisinger und Oberbürgermeister Michael Cerny, stolz die Urkunde zu präsentieren.

„Es war ein aufwändiger Prozess, die 100 Fragen aus fünf Handlungsfeldern mit vielen Unterfragen zu beantworten und auch zu belegen", berichtet Markus Dollacker. „Unser gesamtes Team, inklusive Verwaltung, Ranger und Praktikant, haben das Frühjahr mit den ersten Corona-Einschränkungen genutzt, um den Fragebogen abzuarbeiten und online einzugeben. Dazu war viel Recherche, auch bei unseren Netzwerkpartnern, nötig." Insgesamt habe das Vorgehen dazu geführt, dass viele Stärken und Chancen, aber auch die bestehenden Herausforderungen, in der bisherigen Naturparkarbeit gut herausgearbeitet wurden und damit ein Leitfaden für die nächsten Jahre aufgezeigt werde.

Ganz spannend wurde es, als im Juli der Besuch von zwei Qualitätsscouts, selber Leiter von Naturparken in NRW und Brandenburg, anstand. Sie überprüften vor Ort die Angaben im Fragebogen, machten sich ein Bild vom Naturpark und hinterfragten auch vieles. Sie interviewten Partner des Naturparks, wie die Rektorin der Naturparkschule Mittelschule Ensdorf, Helga Gradl, den Geschäftsführer des Landschaftspflegeverbands Amberg-Sulzbach, Richard Lehmeier, und Hubert Zaremba, zuständig im Landratsamt für Marketing, Tourismus und Kultur.

Die Scouts zeigten sich überrascht von der breiten Arbeitspalette des Naturparks, z. B. dass auch Themen wie die Koordinierung des Breitbandausbaus und der Seniorenarbeit dazugehören. Auch die Vorstellung der Naturschutzprojekte für Arten wie Wendehals oder Steinkrebs durch die Naturpark-Ranger machten Eindruck. Die Angaben im Fragebogen, die Besichtigung vor Ort und nicht zuletzt der Input der Partner führte zum Erreichen der nötigen Punktzahl und der Auszeichnung.

Tipps und Trends für Sie

Landrat Richard Reisinger: „Ich freue mich über den Titel Qualitätsnaturpark und dass die engagierte Arbeit der Verantwortlichen im Naturpark Hirschwald Früchte trägt. Der Naturpark Hirschwald ist das grüne Herz des Amberg-Sulzbacher Landes.

Mit seinen vielfältigen Landschaften rund um Jurasteig und Wacholderwanderweg ist der Naturpark nicht nur ein attraktives Naherholungsgebiet, sondern eine ökologisch wertvolle Landschaft und Lebensraum für eine breite Artenvielfalt an Flora und Fauna. Für die nachhaltige Entwicklung und Bewahrung unseres Amberg-Sulzbacher Landes ist der Naturpark Hirschwald ein bedeutender Mosaikstein".

Auch Oberbürgermeister Michael Cerny freut sich über die Auszeichnung: „Der Naturpark Hirschwald ist mehr als ein schöner Landschaftsteil unserer Heimat. Die Auszeichnung ist gleichzeitig eine Anerkennung der guten Arbeit des Teams im Naturpark."

„Wir ruhen uns jetzt aber nicht auf unseren Lorbeeren aus. Nach der Auszeichnung ist vor der Auszeichnung, und in fünf Jahren, wenn die nächste Überprüfung ansteht, wollen wir uns im Naturpark Hirschwald definitiv weiterentwickelt haben. Aber ich glaube, wir sind derzeit auf einem guten Weg. Die Unterstützung durch den Vorstand und die engagierte Arbeit meines Naturpark-Teams sind die Garanten dafür", so Isabel Lautenschlager.

Hintergrund Qualitätsoffensive Naturparke:

Der Verband Deutscher Naturparke (VDN) hat neben dem Naturpark Hirschwald die Naturparks Barnim (Brandenburg, Berlin), Dübener Heide (Sachsen-Anhalt, Sachsen), Frankenwald (Bayern), Fränkische Schweiz – Frankenjura (Bayern), Hohe Mark (Nordrhein-Westfalen), Niederlausitzer Heidelandschaft (Brandenburg), Rhein-Taunus (Hessen), Siebengebirge (Nordrhein-Westfalen), Soonwald-Nahe (Rheinland-Pfalz) und Stromberg-Heuchelberg (Baden-Württemberg) als „Qualitäts-Naturpark" ausgezeichnet. Der Naturpark Rhein-Westerwald (Rheinland-Pfalz) erhält die Auszeichnung „Partner Qualitätsoffensive Naturparke".

Die an der Qualitätsoffensive Naturparke teilnehmenden Naturparke beantworten mehr als 100 Fragen zu ihrer Arbeit im Bereich „Management und Organisation" sowie in den vier Handlungsfeldern „Naturschutz und Landschaftspflege", „Erholung und nachhaltiger Tourismus", „Bildung und Kommunikation" sowie „Nachhaltige Regionalentwicklung".

Jeder teilnehmende Naturpark wurde im Anschluss von einem so genannten „Qualitäts-Scout" bereist, evaluiert und beraten. Um die Auszeichnung „Qualitäts-Naturpark" zu erhalten, muss ein Naturpark 250 von 500 möglichen Punkten erreichen. Wird diese Punktzahl nicht erreicht, ist der Naturpark ein „Partner der Qualitätsoffensive Naturparke". Die Auszeichnung ist für fünf Jahre gültig. Danach müssen sich die Naturparke erneut in dem Evaluationsverfahren qualifizieren.

Die „Qualitätsoffensive Naturparke" hat der VDN mit Unterstützung des Bundesamtes für Naturschutz mit Mitteln des Bundesumweltministeriums entwickelt und im „Jahr der Naturparke" 2006 gestartet. Sie unterstützt die Naturparke in ihren Handlungsfeldern Naturschutz, nachhaltiger Tourismus, Umweltbildung, nachhaltige Regionalentwicklung sowie Management. Eine ständig steigende Qualität der Arbeit und Angebote der Naturparke ist ebenso das Ziel wie eine bessere Unterstützung ihrer Arbeit in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik.

Mit der diesjährigen Auszeichnung wurde die dritte Phase der „Qualitätsoffensive Naturparke" abgeschlossen. Im Jahr 2021 startet sie in ihre vierte Phase. Der aktuell überarbeitete Kriterienkatalog wird seine Gültigkeit bis einschließlich 2025 behalten.

Insgesamt tragen jetzt 75 der 103 Naturparks in Deutschland das Siegel „Qualitäts-Naturpark", neun Naturparks sind als „Partner Qualitätsoffensive Naturparks" ausgezeichnet.


Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

03. Dezember 2021
Schwandorf. Das Landratsamt berichtet: Mit 163 Fällen von gestern, Donnerstag, 2. Dezember, stieg die Gesamtzahl der Infektionen zwar auf 13.823, die Sieben-Tage-Inzidenz sank aber auf 499,1, da mehr Fälle aus dem Sieben-Tage-Zeitraum herausgefallen ...
03. Dezember 2021
Schwandorf. Die Geschichte des Stollens reicht bis ins späte Mittelalter zurück. Der Christstollen war damals eher ein Fastengebäck, welches fast ausschließlich aus Wasser, Hefe und Mehl bestand....
03. Dezember 2021
Teublitz. Nachdem von Seiten der Staatsregierung wieder kostenlose Schnelltests zur Verfügung gestellt werden, öffnet das Schnelltestzentrum in der Teublitzer Dreifachsporthalle wieder. Damit haben Bürger*innen wieder die Gelegenheit, sich auf COVID-...
02. Dezember 2021
Schwandorf. Das Landratsamt berichtet: Aus den gestern, am 1. Dezember, gemeldeten 80 Fällen wurden bis zum Ende der Schicht noch 149. Heute ist dieser Wert schon übertroffen: 159 neue Infektionen sind bereits bekanntgeworden. Die Gesamtzahl liegt da...
02. Dezember 2021
Amberg/Schwandorf. 100.000 Euro spendet der Hospizverein Amberg für den Bau des Bruder-Gerhard-Hospizes in Schwandorf. Die Johanniter-Unfall-Hilfe Ostbayern bedankt sich als Träger des neuen Hospizes für die großzügige Summe, welche der Hospizverein ...
01. Dezember 2021
Schwandorf. Mit der Aktion „verschenkt Sicherheit – Rauchmelder retten leben!" starten die Feuerwehren im Landkreis Schwandorf eine eigenständige Aktion pünktlich zum Niklaus. Denn der kleine Lebensretter passt in jeden „Stiefel" und ist ein Geschenk...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

02. Dezember 2021
Amberg/Schwandorf. 100.000 Euro spendet der Hospizverein Amberg für den Bau des Bruder-Gerhard-Hospizes in Schwandorf. Die Johanniter-Unfall-Hilfe Ostbayern bedankt sich als Träger des neuen Hospizes für die großzügige Summe, welche der Hospizverein ...
29. November 2021
Amberg-Sulzbach. In diesen Tagen erhalten alle Landkreisbewohner über 60 Jahre Post von Landrat Richard Reisinger. Die Corona-Lage im Landkreis Amberg-Sulzbach ist dramatisch und die Infektionszahlen alarmierend. Deshalb wirbt der Landkreischef in de...
26. November 2021
Amberg. Der Wald bietet als naturnaher Lebensraum ruhige Erholung fernab dem hektischen Alltag. Hier begegnen sich Spaziergänger, Radfahrer, Sportler und Naturliebhaber. Gerade während der Corona-Pandemie nahmen viele Bürgerinnen und Bürger diese Mög...
04. November 2021
Schnaittenbach. Im Tatzeitraum vom 26. Oktober bis 2. November entwendeten ein oder mehrere unbekannte Täter auf einem Geflügelhof 120 Gänse. Die Tiere befanden sich in einem abgegrenzten Freigehege abseits Hofes....
14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...