Anzeige
Lnderbahn-Simulator Jörg Bernklau sitzt erstmals am Lokführer-Simulator. Rechts Länderbahn-Geschäftsführer Wolfgang Pollety und links Ausbildungsleiter Kay Steiner.

Neue Herausforderung bei der Länderbahn

2 Minuten Lesezeit (304 Worte)
Empfohlen 

Schwandorf. Die Qualifizierungsoffensive der „Länderbahn" zeigt Wirkung. Am 16. September begannen 20 weitere Bewerber eine Ausbildung für Lokführer und Zugbegleiter am Standort Schwandorf eine neunmonatige Ausbildung. Zu ihnen gehört auch Jörg Bernklau aus Neustadt/WN, der jahrelang Taxi und Lastwagen fuhr und nun eine neue Herausforderung sucht.


Der 43-jährige saß am Montag erstmals vor dem Fahrsimulator und ließ sich von Länderbahn-Geschäftsführer Wolfgang Pollety und Ausbildungsleiter Kay Steiner die Bedienungstechnik zeigen. Zu den Modulen gehören die Grundlagen des Bahnbetriebes zum Erwerb des Triebfahrzeugführerscheins, die Fahrzeugtechnik, die Bremstechnik und die Rangierausbildung. Mindestens 20 Jahre alt und kerngesund muss sein, wer die Chance für eine kostenlose Ausbildung zum Lokführer bekommen will. Als Schulabschluss reicht der Mittelschul-Quali. Momentan befinden sich bei der Länderbahn 70 Anwärter in der Ausbildung.


Warum ist die Personalsituation bei der Bahn so angespannt? Prokurist Steffen Schaller nennt die Gründe: „Wir haben Vollbeschäftigung, die Industrie bietet gute bezahlte Jobs an, und nicht jeder will im Schichtdienst arbeiten". Doch allmählich merkt Steffen Schaller eine Trendwende, bedingt durch den konjunkturellen Abschwung. Arbeitsplätze bei der Länderbahn seien wieder attraktiv geworden, „weil sie zukunftssicher sind und tarifliche Bezahlung garantieren". Auch die Energiewende spiele der Bahn in die Karten.

Sicherheit, Pünktlichkeit, soziale Kompetenz

Ausbildungsleiter Kay Steiner legt bei der Ausbildung Wert auf Sicherheit, Pünktlichkeit und soziale Kompetenz. Der Beruf des Lokführers eigne sich auch für Quereinsteiger und Zuwanderer. Derzeit befinden sich zwölf serbische Anwärter in der Ausbildung. Am Standort Schwandorf bildet die Länderbahn auch Zugbegleiter aus. Hier gilt das Augenmerk dem Service und der Kommunikation mit dem Fahrgast. Auf dem Programm stehen auch Kurse zur Deeskalation und zur Ersten Hilfe.

Das dritte Ausbildungsprofil ist der Beruf des Kundenbetreuers. Hier läuft in Schwandorf gerade eine Qualifizierungsmaßnahme mit 17 Teilnehmern an. Der Schwerpunkt liegt im Bereich Tarifschulung und Fahrgastkommunikation. Auch Sprachkurse in Englisch und Tschechisch werden angeboten.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

10. April 2021
Die geplante Freiflächen-Photovoltaik-Anlage in Neuenschwand ruft breitgestreuten Unmut in der Bevölkerung hervor. Neben der Zerstörung des Lebensraums für Tiere, die dem Artenschutz unterliegen, macht dieser Leserbrief auch auf die Einschränkung des...
09. April 2021
Mit 61 Fällen am Donnerstag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 7.149. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die am Mittwoch bei 184,6 lag, liegt laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und Robert-Koch-Institut (RKI) heute bei...
09. April 2021
Maxhütte-Haidhof. Eigentlich sollten in der letzten Sitzung des Stadtrates Maxhütte-Haidhof der Amtsperiode 1. Mai 2014 bis 30. April 2020, diese sollte am 24. April 2020 stattfinden, die ausscheidenden Mitglieder des Stadtrates verabschiedet werden....
09. April 2021
Nittenau. Das Bayerische Rote Kreuz bietet am 11. April von 9 bis 11 Uhr kostenlose Antigen-Schnelltestungen in der Regentalhalle in Nittenau an. Dadurch ist eine wohnortnahe Testung möglich. ...
08. April 2021
Maxhütte-Haidhof. Für Maxhütter Seniorinnen und Senioren, die nicht mobil sind, gibt es ab 15. April 2021 einen Shuttle-Service zum Impfzentrum in die Außenstelle Stadthalle Maxhütte-Haidhof. Organisiert wird der Transport von der Stadt Maxhütte-Haid...
08. April 2021
Landkreis Schwandorf. Mit 89 Fällen am Mittwoch steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 7.088. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die am Dienstag bei 172,4 lag, liegt laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und Robert-Koch...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

09. April 2021
Amberg. In der Stadt Amberg lag der 7-Tage-Inzidenzwert laut Robert Koch-Institut am heutigen Freitag, 9. April 2021, bei 144,5 und damit über der entscheidenden Marke von 100 Coronavirus-Infizierten pro 100.000 Einwohner. ...
08. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Am Dienstagmittag wurde es offiziell. Per Pressemitteilung verkündeten Finanz- und Heimatminister Albert Füracker und sein Kabinettskollege, Kultusminister Michael Piazolo, die Entscheidung, dass am Standort Sulzbach-Rosenberg ein...
25. März 2021
Hirschau. Am Donnerstag Mittag (25.03.2021, 12:50 Uhr) ereignete sich folgenschwerer Unfall, der bei Beachtung der vorfahrtsregelnden Verkehrszeichen nicht passieren hätte dürfen. Auf der B14 aus Richtung Gebenbach und weiter ostwärts unterwegs war e...
23. März 2021
Sulzbach-Rosenberg. Eine der aktuell größten Investitionen des Landkreises geht auf die Zielgerade: An der Walter-Höllerer-Realschule in Sulzbach-Rosenberg begannen im Februar 2019 umfassende Arbeiten zu einer kompletten Generalsanierung des Hauptgeb...
19. März 2021
Amberg-Sulzbach. Nach dem Totalausfall im vergangenen Jahr für die Strecke Ehenfeld-Neukirchen sieht es momentan auch schlecht aus für 2021: Der 36. Landkreislauf in Ambrg-Sulzbach am 8. Mai mit Startort Ehenfeld und Ziel in Traßlberg finde...
19. März 2021
Amberg-Sulzbach. Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Landkreis Amberg-Sulzbach lag laut Robert Koch-Institut am Freitag (19.3.) bei 214,5 und damit weit über der entscheidenden Marke von 100, wie das Landratsamt am Vormittag mitteilt. Dies wirkt sic...

Für Sie ausgewählt