Neuer Kindergarten Rieden: Rohbau steht

Rieden. „Wir sind in der Zeitplanung und hoffen, dass dies mit dem nun anstehenden Innenausbau so weitergeht,“ sagt Pfarrer Gottfried Schubach. Der Kindergartenneubau schreite voran und jeden Tag kommen Riedener zur Baustelle „weil sie wissen wollen, wie weit der Bau nun ist“. 

 

Der neue Kindergarten, welcher derzeit von der katholischen Pfarrei Rieden erbaut wird, werde 50 Kindergartenplätze und 24 Kinderkrippenplätze sowie eine Bibliothek auf einem rund 5000 Quadratmeter großen Areal umfassen. Dieses liege etwas oberhalb der Grundschule an der Thanheimer Straße. Hervorragend, so Pfarrer Schubach, funktioniere die Abstimmung mit der Marktgemeinde, „da alle an einem Strang ziehen“. Der Rohbau sei praktisch vollendet, führt er weiter aus, da am Mittwoch die letzte Decke auf dem Gebäudeteil für die Kinderkrippe betoniert wurde. Nun stünden für das Dach weitere Zimmer- und Holzbauarbeiten an, schließlich muss das Dach auch noch vollständig abgedichtet werden. 

Vor dem Kinderkrippengebäude entstehe derzeit eine „Kinderwagengarage,“ in der Eltern die mitgebrachten Kinderwagen unterstellen können, hinter dem Gebäude zwei Lager für den Freibereich. In den nächsten Wochen würden auch die Fenster geliefert und eingebaut, der Trafoturm abgebaut und die Elektroleitung unterirdisch verlegt. Zurzeit würden die Angebote der Firmen für die Gewerke Heizungsbau, Sanitäranlagen und Wasser, Belüftung und Elektroarbeiten durch die Planungsbüros geprüft und Vergabevorschläge erarbeitet, betont Pfarrer Schubach und freut sich, „denn man hat bereits einen tollen Eindruck von den einzelnen Räumen und der großzügig bemessenen Anlage“.

Hintergrund: 
Das Grundstück für den neuen Kindergarten stellt die Katholische Kirchenstiftung Rieden zur Verfügung. Die Finanzierung des Gebäudes des Kindergartens und der Krippe ist durch staatliche und kommunale Mittel Rieden getragen, sowie durch nicht unerheblichen Mitteln aus Kirchensteuermitteln und Rücklagen der katholischen Pfarrgemeinde Rieden. Etwas Geld zur Refinanzierung wird der geplante Verkauf des alten Kindergartengebäudes bringen.