Anzeige
Jugendparlament_Motiv-2-4 Josef Kaml, Geschäftsleiter, und Ansprechpartnerin für das Jugendparlament Carmen Heller freuen sich auf engagierte Kinder und Jugendliche. Bild: © Alexandra Oppitz

Nittenau gründet ein Jugendparlament

1 Minuten Lesezeit (291 Worte)

Nittenau. In der Stadtratssitzung im November 2020 wurden der Erste Bürgermeister Benjamin Boml und die Verwaltung mit der Organisation eines Jugendparlaments beauftragt. Nachdem pandemiebedingt größere Treffen zunächst nicht möglich waren, konnte dieses Projekt nun in den letzten Wochen gezielt forciert werden.


Carmen Heller, Verwaltungsfachangestellte an der Stadt Nittenau, ist für die Organisation des Parlaments zuständig. Sie wird zukünftig das Bindeglied zwischen den VertreterInnen der Kinder und Jugendlichen sowie der Verwaltung, dem Bürgermeister und der Familienbeauftragten sein. Die erarbeiteten Richtlinien für das Jugendparlament wurden in der Sitzung am 20.07.2021 vom Stadtrat beschlossen.

Das Parlament wird aus sieben Personen bestehen, die Amtszeit beträgt zwei Jahre und alle, die zum Wahltag das 12. Lebensjahr vollendet und das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, können wählen oder gewählt werden. Jedes Mitglied erhält für seine ehrenamtliche Tätigkeit pro Sitzung 10,00 Euro. Zudem stellt die Stadt Nittenau dem Parlament ein jährliches Budget in Höhe von 2.000,00 Euro zur Verfügung.

Der Zeitplan sieht vor, dass am 02.09.2021 eine öffentliche Versammlung in der Regentalhalle stattfindet. Anschließend wird das Parlament in den Nittenauer Schulen im September vorgestellt. Im Oktober finden die Wahlvorbereitungen und die Aufstellungsversammlung statt, am 16.11.2021 soll gewählt werden. Die Wahlzeit des Parlaments beginnt am 01.01.2022.

„Mit dem neuen Parlament möchten wir die Politik verjüngen", erzählt Carmen Heller, „so erhalten wir eine andere Sichtweise auf viele Dinge. Außerdem wird der frische Wind für neue Ideen sorgen und unsere Jüngsten können sich mit ihren politischen Themen besser beteiligen."

Das Jugendparlament betrifft 474 Kinder und Jugendliche in Nittenau. Diese wurden bereits mit einem Brief über alle Details informiert. Ab der Auftaktveranstaltung im September können die ersten Wahlvorschläge eingereicht werden.

„Ich freue mich auf viele engagierte Kinder und Jugendliche mit viel Tatendrang, die in Nittenau etwas bewegen möchten", so Carmen Heller.

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

20. September 2021
Schwandorf. Die Urkunde „Angehörige jederzeit willkommen" des Vereins „Pflege e.V." dokumentiert, wie wichtig die Anwesenheit von Angehörigen für Intensivpatient:innen ist. ...
20. September 2021
Wackersdorf. Der Feuerwehrchef von Rauberweiherhaus hat sich bei Bürgermeister Thomas Falter offiziell abgemeldet. Ludwig Obendorfer hat bei den turnusmäßigen Neuwahlen nach 22 Jahren den Vorsitz abgegeben. Die Feuerwehr Rauberweiherhaus hat sich kom...
20. September 2021
Unterlangau/Oberviechtach. Eine Verkehrsteilnehmerin meldete der Polizei ein verletztes Reh im Straßengraben, auf der Ortsverbindungsstraße Mitterlangau – Plechhammer, ca. 350 Meter nach der Einfahrt Unterlangau. ...
20. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt meldet: Zehn Fälle am Freitag, 13 am Samstag, vier am Sonntag und zwei bislang am Montag. Mit dieser Bilanz steigt die Gesamtzahl der Infektionen mit dem Corona-Virus über das Wochenende auf 8.921. Die Sieben-Tage-Inzidenz...
20. September 2021
Burglengenfeld. Zu einem der Höhepunkte des Marktsonntags am vergangenen Wochenende war die Lengfelder Kasperlbox, welche am Europaplatz gastierte. ...
20. September 2021
Wackersdorf. Gemeinderatsmitglied Stefan Weiherer (Bündnis 90/Die Grünen) hat seinen Rücktritt erklärt. In seiner jüngsten Sitzung brachte der Gemeinderat wichtige Beschlüsse zur Verbesserung der Infrastruktur auf den Weg. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...
21. Oktober 2020
Wir weisen dieses Angebot der öffentlichen Arbeitgeber entschieden zurück. Es ist eine klare Mogelpackung. Damit sollen sich die Beschäftigten ihre Einkommenserhöhung faktisch selbst finanzieren. Das ist eindeutig keine Grundlage für einen tragfähige...
21. Oktober 2020
Die Stadt Amberg stellt auch in diesem Jahr wieder einen warmen Unterschlupf in der kalten Jahreszeit für Obdachlose und Nichtsesshafte zur Verfügung. Die Wärmestube, in der Austraße, ist ab Montag, 26. Oktober 2020, wieder täglich von 8 bis 17 Uhr g...
19. Oktober 2020
Amberg. Die Einschränkungen durch die die Corona-Krise lähmen mehr oder weniger die Aktivitäten der örtlichen Service-Clubs. Und so kann die neue Präsidentin des erst heuer gecharterten Damenclubs „Ladies' Circle" (LC) Amberg, Ann-Julie Trepesch, auß...

Für Sie ausgewählt