/** */
Anzeige
Anzeige
Oberpfälzer Landräte tagten im Nepal-Tempel

Oberpfälzer Landräte tagten im Nepal-Tempel

3 Minuten Lesezeit (562 Worte)

Landkreis Regensburg. Der Landkreis Regensburg war dieses Mal Gastgeber der Tagung der Oberpfälzer Landräte. Etwa viermal im Jahr treffen sich Landrat Richard Reisinger (Amberg-Sulzbach), Landrat Franz Löffler (Cham), Landrat Willibald Gailler (Neumarkt i.d.OPf.), Landrat Andreas Meier (Neustadt/Waldnaab), Landrätin Tanja Schweiger (Regensburg) und Landrat Thomas Ebeling (Schwandorf), um sich über aktuelle Fragen aus dem großen Aufgabenspektrum der Landkreise auszutauschen.

Anzeige

 

 

An den Treffen nahmen zudem immer Regierungspräsident Axel Bartelt und das geschäftsführende Präsidialmitglied des bayerischen Landkreistages, Dr. Johann Keller, teil. Landrätin Tanja Schweiger hatte die Gäste an einen „der schönsten Orte des Landkreises“ eingeladen, zum Nepal-Himalya-Pavillon bei Wiesent.

Die Tagungsinhalte fassten Landrat Richard Reisinger als Vorsitzender des Bezirksverbandes Oberpfalz des Bayerischen Landkreistages, Landrätin Tanja Schweiger als Gastgeberin und Präsidialmitglied Dr. Johann Keller in einem in Anschluss an die Tagung stattfindenden Pressegespräch zusammen.

Wohnortnahe Krankenhausversorgung

Eine der zentralen Zielsetzungen des Bayerischen Landkreistages, so Richard Reisinger, sei die Aufrechterhaltung einer qualitativ hochwertigen und wohnortnahen Krankenhausversorgung. Dabei stünden, so Dr. Johann Keller, drei Aspekte im Mittelpunkt. Zum einen sei die Anhebung der Investitionskostenförderung des Freistaats von 503 auf 643 Mio. Euro ein erfreuliches – aber aus Sicht des Bayerischen Landkreistages auch dringend notwendiges- Bekenntnis dafür, den kontinuierlich steigenden baulichen und technischen Anforderungen an Krankenhäuser gerecht zu werden. Der zweite Aspekt sei, dass es vom neuen Bundesgesundheitsminister ein positives Signal dafür gebe, dass künftig Personalkostensteigerungen in den Krankenhäusern nicht wie bisher aus dem Etat des Krankenhauses beziehungsweise seines Trägers zu finanzieren sei, sondern von den Kassen im Rahmen der Betriebskostenfinanzierung übernommen werden. Darüberhinaus, so Dr. Keller, gelte es dafür Sorge zu tragen, dass die notfalldienstliche Versorgung des ländlichen Raumes nicht verschlechtert werde. Hier dürften nicht alleine betriebswirtschaftliche Gründe ins Feld geführt, sondern vielmehr der hohe Stellenwert beachtet werden, den die Notfallversorgung auch im ländlichen Raum habe.

Breitband und Mobilfunk zentral wichtig für die Zukunftsfähigkeit des ländlichen Raums

Landrätin Tanja Schweiger wies auf die besondere Bedeutung einer leistungsfähigen Versorgung des ländlichen Raums mit Breitband und Mobilfunk hin. Sowohl eine qualitativ hochwertige Breitbandversorgung als auch ein stabiles und lückenloses Mobilfunknetz seien zwingend notwendig, um den ländlichen Raum zukunftsfähig zu machen und insbesondere auch die oft zitierte Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse auch tatsächlich zu erreichen. Die Schaffung eines bayernweiten Mobilfunkzentrums an der Regierung der Oberpfalz zum 01.08.18 sei ein gutes Signal dafür, dass man auf diesem Gebiet substanziell vorankomme; wenngleich die Herausforderung durchaus groß sei, betrachte man alleine die hohe Anzahl der notwendigen neuen Funkmasten. Erfolgversprechende Ansätze liefere ein Pilotprojekt der Fa. Kathrein aus Rosenheim, das die Schließung der Mobilfunklücken durch „Mikrozellen“ wesentlich günstiger und strahlungsärmer gewährleisten könnte, als dies über die bisherige Vorgehensweise möglich sei. Die Grundidee bestehe darin, basierend auf einer kleinteiligen Zellenstruktur (Mikrozellen) ein offenes Mobilfunksystem zu errichten, das von allen Providern genutzt werden könne und auch alle derzeit aktiven Technologien (2G (GSM) / 3G (UMTS) / 4G (LTE)) unterstütze. Dazu werde allerdings finanzielle Unterstützung benötigt. Der Landkreis Regensburg habe sich zudem als Pilotregion dafür bereits angeboten.

Förderprogramm Geburtshilfe muss nachgebessert werden

Ein weiteres wichtiges Thema für die Gesundheitsversorgung des ländlichen Raumes, so Landrätin Tanja Schweiger, sei die Aufrechterhaltung der stationären Geburtshilfe. Das Förderprogramm des Freistaats Bayern sei grundsätzlich ein Schritt in die richtige Richtung. Jedoch müsse dieses Programm noch in einigen Punkten nachjustiert werden, solle es die erhoffte Wirkung entfalten können. Dies gelte besonders für die zweite Säule des Programms, die Unterstützung von kleineren Kliniken im ländlichen Raum, um deren Defizite bei der Geburtshilfe auszugleichen.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

28. Oktober 2021
Bodenwöhr. Eine Gemeinderatssitzung außerhalb des monatlichen Turnus wurde abgehalten, mit zwei Themenschwerpunkten, bei denen umfangreiche Informationen durch Fachleute gegeben wurden. Zum einen ging es um den Neubau der Grundschule, zum anderen um ...
27. Oktober 2021
Berlin/Schwandorf/Cham. Nach acht Jahren im Amt übergab MdB Karl Holmeier den Vorsitz der Ostbayernrunde am Dienstag an MdB Thomas Erndl aus dem Wahlkreis Deggendorf....
27. Oktober 2021
Schwandorf. Die „Digitale Nachbarschaft" bietet Informationen für Fragen rund um das „Netz" und seine Risiken – und zwar bevor wir in die digitale Falle tappen....
27. Oktober 2021
Schwandorf. Realschuldirektor Christian Zingler, der am 1. August die Leitung der Realschule am Kreuzberg in Burglengenfeld übernommen hat, stattete Landrat Thomas Ebeling einen Antrittsbesuch ab....
27. Oktober 2021
Schwandorf. Das Landratsamt meldet: Fast wäre es ein Wortspiel: Jede dritte Impfung im Landkreis Schwandorf ist eine Drittimpfung. Denn von den 1.541 Impfungen, die unser Impfzentrum in Nabburg und die Hausärzte im Landkreis Schwandorf in den letzten...
27. Oktober 2021
Schwandorf. Für die Jägerschaft im Landkreis bietet das Landratsamt am Freitag, 26. November, um 17 Uhr im Sitzungssaal des Landratsamtes erneut eine Schulung zur Entnahme von Trichinenproben bei Wildschweinen an....
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verbr...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...