5F3A8B0D-CA49-43CA-8023-B10A7D2DECAE BMW-Werkleiter Frank Bachmann und Nachhaltigkeitsexpertin Nicol Salzwedel hielten die Keynote im Marinaforum. Zugeschaltet per Livestream waren Zuhörer in ganz Deutschland. Foto: BMW AG

Oberpfalz auf dem Weg in eine nachhaltige Zukunft: BMW Standort setzt auf partnerschaftlichen Austausch

3 Minuten Lesezeit (575 Worte)

Regensburg. Das BMW Group Werk in Regensburg setzt beim Thema Umwelt auf eine starke Vernetzung in der Region. Das Plädoyer für Austausch und Zusammenarbeit mit allen wichtigen Akteuren war eine der Kernbotschaften bei der BMW Keynote im Rahmen der Nachhaltigkeitswoche.

Werkleiter Frank Bachmann hielt die Rede beim Wirtschaftstag im Marinaforum gemeinsam mit Nicol Salzwedel. Sie steuert in München ein Arbeitsteam, das sich mit der Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens in den Produktionsstandorten beschäftigt. Zugeschaltet zur Keynote waren per Livestream hunderte Zuhörer in ganz Deutschland.


Wissenschaftlich fundierte Analyse der Energiethemen

Das Thema der Keynote: Wie lassen sich ehrgeizige Nachhaltigkeitsziele in einem Automobilwerk erreichen? Bis 2030 möchte die BMW Group im Vergleich zu 2019 seinen CO2-Ausstoß deutlich reduzieren: minus 80 Prozent in der Produktion, minus 20 Prozent in den Lieferketten und minus 40 Prozent in der Nutzungsphase seiner Produkte. 

Auf dem Weg dorthin haben Bachmannn und Salzwedel für den Standort mehrere Handlungsfelder skizziert: Die konsequente Ausgestaltung von Technologiesprüngen, die breite Beteiligung von Mitarbeitern und die gründliche Analyse, an welchen Stellen der Produktion Ressourcen gespart und wo konventionelle Energieträger ersetzt werden könnten.

Nach einem Werkeworkshop gehen diese Energiethemen nun in eine wissenschaftlich fundierte Prüfung – begleitet vom Austausch mit Versorgern, der Energieagentur und weiteren Partnern in der Region.

Tipps und Trends für Sie



Erfolgreiche Projekte mit nachhaltigen Erfolgen im Werk Regensburg

Neben der Prüfung grundlegender Weichenstellungen gibt es am Standort schon heute Beispiele, wie sich konkrete Investitionen für die Umwelt auszahlen: So ermöglichen es neue Lackierstraßen, auf einen Einbrennvorgang zu verzichten und den Energieverbrauch so um 9 Prozent zu senken. „Damit reduzieren wir die CO2-Emissionen um mehr als 3000 Tonnen jährlich", so Bachmann, „und zugleich steigern wir die Qualität".


Im Presswerk investiert das Werk Regensburg weiter in die sorten- und legierungsreine Trennung von mehr als 60.000 Tonnen Blech- und Stahlresten. Das ermöglicht eine „zirkuläre Wiederverwertung" – das Material geht zurück zum Lieferanten und kommt als Sekundärrohstoff wieder zurück in die Werksproduktion.


Das
s der Rücktransport der Reste zum Lieferanten komplett über die Schiene erfolgt, gehört zum nachhaltigen Ansatz der Regensburger Logistik – genauso wie der Umstieg auf Lastwagen mit alternativen Antrieben. Schon nächstes Jahr sollen 50 bis 60 davon den „internen" Lieferverkehr zwischen dem Werk in Harting und Neutraubling übernehmen. Frank Bachmann: „Die vielen Beispiele zeigen: Wir nehmen unsere Verantwortung ernst."


Taugt Nachhaltigkeit zum „Business Case"?

Der Auftritt von BMW beim Wirtschaftstag der Nachhaltigkeitswoche ging auf eine Einladung des städtischen Wirtschafts- und Finanzderzernenten Prof. Dr. Georg Barfuß zurück. Durch seine Rede zog sich der Appell an die Wirtschaft „neue, avantgarde Geschichten" zu erzählen. Barfuß setzt darauf, dass drei bis fünf Prozent der Unternehmen neue Ideen so spannend umsetzen, das daraus ein nachahmenswertes Erfolgsmodell wird. Damit werde Nachhaltigkeit für die ganze Gesellschaft zu einem „Business case", der sich rechne. 


Dass sich Barfuß auch für das kommende Jahr einen Wirtschaftstag zum Thema Nachhaltigkeit vorstellen kann, fiel bei
BMW Werkleiter Frank Bachmann auf fruchtbaren Boden: „Wir sind gerne dabei, wenn sich die Oberpfalz auf den Weg in eine nachhaltige Zukunft macht."


Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Advertorial

21. November 2021
Regenstauf
Region
Advertorial
Genießen
Regenstauf. Wer einen Termin beim Regenstaufer Bürgermeister Schindler hat, muss an seiner Vorzimmerdame Silvia Bruckmüller vorbei. Sie koordiniert seine Termine, verfasst Schreiben für ihn, organisiert Treffen und Meetings, bucht Räumlichkeiten und ...
17. November 2021
Nabburg
Region
Advertorial
Gesund leben
Nabburg. Digitale Technologie kann helfen, das Wohnen im Alter sicherer zu machen. Das BayernLab Nabburg lädt dazu am Donnerstag, den 25. November 2021, um 17 Uhr zu einem kostenlosen Online-Vortrag ein. (Advertorial)...
06. November 2021
Regensburg
Region
Advertorial
Freizeit & Reise
Regensburg. Wann ist Inklusion, also das gleichwertige und barrierefreie Miteinander von Menschen mit Einschränkungen und solchen ohne Handicap, tatsächlich gelungen? Eine Antwort mag lauten: Wenn sie so funktioniert, dass das Miteinander und das Gem...
06. November 2021
Bodenwöhr
Region
Advertorial
Genießen
Bodenwöhr. Ob Winter, Sommer, Frühling oder Herbst: frischer, prickelnder Genuss steigert zu jeder Jahreszeit die Freude am Freizeitspaß. Diese Botschaft hat Fotograf Clemens Mayer in die zwölf Motive des Jacob Weissbierkalenders 2022 gepackt - und d...
20. Oktober 2021
Bodenwöhr
Region
Advertorial
Mobilität
Neuenschwand. Elektromobilität, eine Technologie, mit der sich längst auch die Betreiber von Autohäusern und Werkstätten beschäftigen. Einer von ihnen ist Jürgen Dietl, der seit Jahren seine Reparaturwerkstätte nebst Autohandel in Neuenschwand betrei...

04. Dezember 2021
Weiden
Region
Stellenmarkt
Bildung & Beruf
(ANZEIGE) Die Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet (AGR) ist mit rund 960 Mitarbeitern eine mittelständisch strukturierte Gruppe im Eigentum des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Sie arbeitet in den fünf Geschäftsfeldern Kreislaufwirtschaft und Logi...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige