Anzeige
Ökumenischer Gedenkgottesdienst „100 Jahre Ende 1. Weltkrieg“

Ökumenischer Gedenkgottesdienst „100 Jahre Ende 1. Weltkrieg“

2 Minuten Lesezeit (402 Worte)

Regensburg. Am Samstagabend fand im Regensburger Dom ein ökumenischer Gedenkgottesdienst statt. Zelebriert wurde er von Bischof Dr. Voderholzer und Regionalbischof Dr. Weiss.

Anzeige

 

 

Ein ungewohntes Bild zeigte sich den Besuchern des Gottesdienstes im Dom. Eine riesige Leinwand stand im Altarraum. Auf ihr wurden Bilder aus der Zeit des 1. Weltkrieges gezeigt.

Nach dem Einzug wieder etwas Ungewöhnliches: „Preußens Gloria“ schmetterte das Jugendblasorchester vom Musikverein Vilseck durch den gotischen Saal. Ein Brief Kaiser Wilhelms an sein Volk wurde verlesen.

Unter dem Titel „Erinnern – Gedenken“ wurde durch den Gottesdienst geführt. Mit Bildern unterstützt, wurden Soldatenbriefe und Schilderungen aus den Kriegsgebieten verlesen.

Am 10.10 1914 in Langemark, Belgien: „Wo man auch hinschaut, überall Tote, Tote. Der Mensch kann es nicht mehr fassen und auch nicht mehr ertragen. Es riecht nach Pulver und Verwesung“. Noch schlimmer war es im Gaskrieg ab 1915. Hier zeigte sich das Ausmaß des menschlichen Wahnsinns besonders. Man kann sich auch nicht wehren. Und so ging es an allen Fronten weiter. Auch die Bevölkerung der Länder litten unter Hunger. Viele starben daran, besonders die Kinder. In einem Brief von 1918 stand: „Wir sind ausgemergelt, wir leiden unter Hunger. Zu uns stoßen immer jüngere Soldaten. Sie sind kaum in der Lage ihren Tornister zu tragen; aber zum Sterben sind sie nicht zu jung“.

Regionalbischof Dr. Weiß ging in seiner Predigt auf seine Familie ein. Sein Urgroßvater war im 1. Weltkrieg, mit Millionen von Toten und Verstümmelten. Sein Großvater und Vater waren im 2. Weltkrieg. 60 Millionen Tote waren danach zu beklagen.

Er selbst durfte nur Friedenszeiten in Deutschland erleben. Dies ist wunderbar und dies sollten wir voller Dankbarkeit annehmen. Über 70 Jahre Frieden bei uns und unseren Nachbarn. Das konnte noch keine Generation vor uns erleben.

Tun wir alles daran mit unseren europäischen Freunden, dass dies so bleibt.

Bischof Dr. Voderholzer begann seine Predigt mit den Worten: „Wenn Du Frieden willst, sorge für Gerechtigkeit“. Er erinnerte an 1918 und die Briefe, die Papst Benedikt der XV. an den amerikanischen Präsidenten Wilson schrieb, um einen Frieden mit Gerechtigkeit für alle in Europa herbeizuführen. Wilson wollte dies auch, konnte sich aber bei den Anderen nicht durchsetzen. Es kam der der Versailler Vertrag mit allen seinen Folgen.

Mit dem Lied „Der gute Kamerad“ und dem Schlusssegen ging dieser beeindruckende Gedenkgottesdienst zu Ende. Viele Menschen diskutierten auch noch lange vor dem Dom über diese schreckliche Zeit, und dass so etwas nie mehr passieren darf.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

23. September 2021

Nittenau. 14 Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule Nittenau sorgen ab sofort für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

23. September 2021
Wackersdorf/Cham. Bei der anstehenden Bundestagswahl sind die Freien Wähler erstmals mit einer Liste vertreten. Deren Chef, Hubert Aiwanger, gesetzt auf Listenplatz 1, will nach Berlin, wo er nur ein ideenloses Weiter-so sieht. Aiwangers Credo an die...
23. September 2021
Burglengenfeld. Die allmähliche Lockerung der Corona-Regeln lässt es zu, dass die erst 2019 neu gegründete Johann Michael Fischer-Gesellschaft e.V. mit ersten Aktivitäten auf den in Burglengenfeld geborenen größten Baumeister des süddeutschen Barock ...
22. September 2021
Teublitz. Da im Haus sämtliche Sicherungsautomaten fielen wurden am Dienstagabend Bewohner eines Wohnhauses in der Regensburger-Straße in Teublitz auf den Brand einer direkt angrenzenden Werkstatt mit Holzlege aufmerksam. ...
22. September 2021
Schwandorf. Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) vermeldet für gestern am 21. September 17 Fälle. Es handelt sich dabei um die beiden am Montag gemeldeten Fälle und um 15 weitere Fälle vom Dienstag, 21. September. Heute am Mi...
22. September 2021
Nittenau. Die Oberpfälzer Seenland-Wanderwochen sind offiziell am 18. September in Schwandorf gestartet. Zum zweiten Termin, am 19. September, führte der Tourismusbeauftragte Hermann Riedl in einer knapp zweistündigen Wanderung durch die Auenlandscha...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

23. September 2021
Ursensollen, Hirschau: In den Bereichen Hirschau und Ursensollen kam es am Mittwoch und Donnerstag zu mehreren Kollisionen mit Rehwild. ...
22. September 2021
Amberg-Sulzbach. „Diese Aktionen sind der echte Renner!", freute sich Landrat Richard Reisinger über ein weiteres Glied in der langen Kette der nachhaltigen Projekte: In Poppenricht ging ein gemeinsames Vorhaben von Gemeinde und Landschaftspflegeverb...
21. September 2021
Amberg-Sulzbach. Am Montag, den 27. September, beginnen umfangreiche Bauarbeiten für den Ausbau der Kreisstraße AS 30 zwischen Immenstetten und der Abzweigung zum Industriegebiet Amberg‑Nord. ...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Für Sie ausgewählt