Anzeige
Osternachtfeier_Bodenwhr_1 Die Tauffeier gehört zur Liturgie der Osternacht, hier zelebriert von Pfarrer Johann Trescher in der Bodenwöhrer Pfarrkirche. Bilder: © Ingrid Schieder

Osternachtfeier - vom Dunkel ins Licht

2 Minuten Lesezeit (388 Worte)

Bodenwöhr. Nichts ist mehr so wie vorher: Der Tod verändert das Leben nachhaltig. Nicht anders erging es den Jüngern und Wegbegleitern von Jesus Christus. Die Stimmung damals im Heiligen Land nachempfunden ist das Triduum, die Zeit vom Leiden und Sterben, der Grabesruhe und der Auferstehung Jesu Christi, in den entsprechenden Gottesdiensten. Die erstrecken sich von Gründonnerstag über Karfreitag und Karsamstag bis hin zur Osternacht. Gläubige Christen feierten das Geschehen in den Kirchen oder verfolgten pandemiebedingt die Gottesdienste per Livestream vor den heimischen Bildschirmen mit.


In der Pfarreiengemeinschaft Bodenwöhr, Alten- und Neuenschwand zelebrierte Pfarrer Johann Trescher die Gottesdienste in den jeweiligen drei Kirchen in Bodenwöhr, Blechhammer und Neuenschwand. Gründonnerstag verstummten die Glocken und der Stundenschlag. Das Leiden Jesu nahm seinen Lauf und gipfelte an Karfreitag in seinem Sterben. Stille und bleierne Dunkelheit breiteten sich aus und bestimmten das ohnmächtige Gefühl bis zur Osternacht.

Es ist die „Nacht der Nächte", die auch in der Pfarrkirche in Bodenwöhr begangen wurde. Zentrum des christlichen Glaubens bildet die Auferstehung Christi, und somit gilt Ostern als das wichtigste Fest im Christentum. Das spiegelt sich in der Regel auch im Besuch der Gottesdienste wider. Doch heuer überrollte die dritte Welle das Land in weiten Teilen, Angst vor Ansteckung gerade der älteren Leute hielt sie von den Präsenzgottesdiensten ab. Viele von ihnen nehmen inzwischen an den Live-Übertragungen der örtlichen Gottesdienste teil oder sehen sich im Fernsehen eine überörtliche heilige Messe an.

Pfarrer Trescher sprach vom wohl symbolträchtigsten Gottesdienst in der Osternacht. Das dunkle Gotteshaus lässt erahnen, wie es in den Anhängern Jesu damals aussah: düster und verzweifelt. Mit dem Aufflammen des Lichtes flammt auch wieder die Hoffnung auf: „Jesus ist auferstanden." Das Glockengeläut trägt diese Frohbotschaft nach außen.

Blumenschmuck, Kerzen und Fahnen: Die Kirchen wurden für dieses Ereignis wieder prächtig geschmückt. Kinder hatten an der Osteraktion teilgenommen und mit bunt bemalten Schmetterlingen ihren Beitrag für ein fröhliches Fest geleistet.

Ordner sorgten vor und nach dem Gottesdienst für die Einhaltung des Hygienekonzepts, achteten auf das Tragen der FFP2-Masken, benetzten die Hände mit Desinfektionsmittel und wiesen die Kirchgänger auf die jeweiligen Plätze ein, deren Abstand in den Bänken markiert ist. Zudem wurde die Länge des Gottesdienstes so konzipiert, dass Jeder vor Ablauf der Ausgangssperre daheim sein konnte.
Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige
Den Altar zieren die drei Osterkerzen für die drei Kirchen der Pfarreiengemeinschaft.
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

12. Juni 2021
Schwandorf. Wie komme ich zu Fuß in Schwandorf zum Türmerhaus, zum Tourismusbüro, zu Volkshochschule? Diese Fragen beantwortet nun das neue Fußgängerleitsystem, welches die Stadtverwaltung am Donnerstag vorgestellt hat. ...
12. Juni 2021
Maxhütte-Haidhof. Mit diesem Slogan werben derzeit die fünf Feuerwehren aus dem Stadtgebiet Maxhütte-Haidhof mit der FF Leonberg, FF Maxhütte-Winkerling, FF Meßnerskreith, FF Pirkensee und FF Ponholz. ...
12. Juni 2021
Schwandorf. In einem Festakt, der bei den niedrigen Infektionszahlen nun wieder in Präsenz gehalten wurde, hat der Landkreis Schwandorf seine Verdienstmedaillen an verdiente Bürger verliehen. Dazu lud Landrat Thomas Ebeling am Freitagabend in die Sch...
11. Juni 2021
Die Planungen zum Neubaugebiet in Taxöldern bewegen die Gemüter der Anlieger. Unsere Redaktion erreichte folgender Leserbrief unter dem Titel: „Größtenteils kompromissresistenter Gemeinderat verstrickt sich in folgenreichen Aussagen". ...
11. Juni 2021
Burglengenfeld. Durchweg positiv fällt die Bilanz von Jugendpflegerin Ines Wollny für das Pfingstferienprogramm aus: „Wir waren teilweise voll ausgebucht". Wollny und ihr Team vom Bürgertreff am Europaplatz hatten es mit viel Kreativität und Einsatz ...
11. Juni 2021
Maxhütte-Haidhof. Da das anfangs viel genutzte Maxhütter Corona-Testzentrum, welches sich im MehrGenerationenHaus neben dem Rathaus in Maxhütte-Haidhof befindet, nur mehr wenig in Anspruch genommen wird, stellen die Betreiber „Bavarian Guards" ab Sam...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

10. Juni 2021
Amberg-Sulzbach. Kanufahren mit 2er-Besetzung statt einer Schlauchboot-Tour mit 50 Kids! Auch dieses Jahr hat der Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus in den Schulferien oberste Priorität. Weil so manche Urlaubsreise gestrichen, spontane U...
08. Juni 2021
Kastl. Da rief der betrügerische Mitarbeiter von Microsoft an und versuchte auf die übliche Masche Zugang zum PC eines 48-Jährigen zu bekommen. ...
08. Juni 2021
Amberg. Der Zenit ist überschritten, mehr als 50 Prozent der Bevölkerung sind in der Stadt Amberg und im Landkreis Amberg-Sulzbach inzwischen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. ...
25. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. And the winner is….. das Ehepaar Sander! Heidemarie und Wolfgang Sander gewannen mit ihrem Film „Wer fährt schon in die Oberpfalz" beim renommierten internationalen Film-Print-Multimedia-Wettbewerb „Das Goldene Stadttor 2021" den 1. ...
21. Mai 2021
Amberg. Wer sich tagsüber im Inneren der Basilika St. Martin in Amberg aufhält, staunt über die prächtigen Buntglasfenster, die durch den Blick nach draußen ihre volle Schönheit offenbaren. ...
17. Mai 2021
Sulzbach-Rosenberg. In der Nacht von Samstag, 15. Mai, auf Sonntag, 16. Mai, wurde eine Streifenbesatzung der PI Sulzbach-Rosenberg zur Unterstützung einer Rettungswagenbesatzung alarmiert. ...

Für Sie ausgewählt