Anzeige
Pack Ma’s für eine Schule ohne Gewalt

Pack Ma’s für eine Schule ohne Gewalt

2 Minuten Lesezeit (361 Worte)

„Eine Schule ohne Gewalt“. So lautete das Thema des Anti-Gewaltseminars „Pack Ma’s“ für die Schüler aus den 6. und 7. Klassen am Sonderpädagogischem Förderzentrum in Nittenau. Das Seminar führte die Johanniter-Jugendsozialarbeiterin Birgit Kuch, die seit Januar 2016 am Förderzentrum eingesetzt ist, an zwei Tagen durch. Sie bekam Unterstützung von ihrem Kollegen Daniel Schönhofer, der ebenfalls als Jugendsozialarbeiter tätig ist. Er trägt seit einigen Jahren schon „Pack Ma’s“-Seminare an der Mittelschule Burglengenfeld für die dortigen Schüler vor.

 

Das Seminar „Pack Ma’s für eine Schule ohne Gewalt“ ist ein Präventionsprojekt für Schulen und sonstige Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit nach einer Idee des Präventionsprojekts „zammgerauft“ des Polizeipräsidiums München.

Im Rahmen des Seminars sollen Gewalthandlungen und sonstiges unsoziales Verhalten von Kindern und Jugendlichen unterbunden werden. Außerdem soll auch das zivilcouragierte Verhalten der Kinder gefördert werden.

In dem Seminar wurden unterschiedlichste Themen behandelt und besprochen. So haben sich die Schüler mit Themen wie Gemeinschaft, Vertrauen, Antimobbing, Antigewalt und Zivilcourage beschäftigt. Hier haben sie gelernt, dass sie sich an Regeln halten, sie auf Andere achten, sie miteinander fair umgehen, sie niemanden ausgrenzen, man Konflikte selbst ganz ohne Gewalt lösen kann und darauf achten soll, beim Helfen sich und andere nicht in Gefahr zu bringen.

Mithilfe von Spielen, Rollenspielen und leichten Übungen stellten die Seminarleiter die Themen für die Schüler anschaulicher dar. Im Anschluss führten sie dann alle zusammen Nachbesprechungen über das Erlebte durch und trafen somit gemeinsame Vereinbarungen. Diese haben für die Schüler große Bedeutung, da sie nicht von Eltern, Lehrern oder der Schulleitung, sondern aus eigenen Reihen kamen.

An beiden Seminartagen zeigten die Schüler und Schülerinnen großes Interesse an den Vertrauensübungen, die zur besseren Gemeinschaftsbildung dienen. „Alle waren mit Mut und hohem Engagement bei den Rollenspielen dabei“, so die Johanniter-Jugendsozialarbeiterin Birgit Kuch, „dabei geht es um die Vermeidung von Mobbing, Konfliktlösungen und sinnvolles Helferverhalten.“ 

Insgesamt fanden die Jugendsozialarbeiter und die Klassenlehrerin, dass es eine gelungene Veranstaltung war. Sie soll auch im kommenden Schuljahr für die nachwachsenden 6. Und 7. Klassen wiederholt werden.

„Fairen gewaltfreien Umgang miteinander, Rücksichtnahme und Toleranz kann und sollte man üben, um ein gut sozialisiertes Mitglied der Gesellschaft zu werden“, meint auch die Schulleiterin des Sonderpädagogischen Förderzentrums in Nittenau Ingrid Brunner-Pramschüfer.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

25. September 2021
Nabburg. Am gestrigen Freitagnachmittag, am 24. September, gegen 15.15 Uhr kam ein Pkw-Fahrer aus Unachtsamkeit auf der Kemnather Straße (SAD 28) kurz vor der Autobahnauffahrt von der Fahrbahn ab und rutschte in den Graben. Er blieb hierbei unverletz...
24. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Am Mittwoch,22. September, blieb es bei den am Nachmittag vermeldeten 13 Infektionen, am Donnerstag, 23. September, waren es 22 und am heutigen Freitag (Stand 17.30 Uhr) bislang drei. Die Gesamtzahl stei...
24. September 2021
Burglengenfeld. Erlebnisführung mit Schauspiel und Musik, Zeitreise in das 16. Jahrhundert: Gerhard Schneeberger führt zusammen mit den Nachtwächter Alexander Spitzer und weiteren Schauspielern am Samstag, den 3. Oktober, ab 18 Uhr durch die malerisc...
24. September 2021
Schmidmühlen. Es gibt viele freiwillige Helferinnen und Helfer, ohne die der Amateurfußball nicht das wäre, was er heute ist. Sie waschen Trikots, putzen Kabinen, fetten Fußballbälle ein und mähen den grünen Rasen des Spielfelds. Diese Ehrenamtlichen...
23. September 2021

Nittenau. 14 Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule Nittenau sorgen ab sofort für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

23. September 2021
Wackersdorf/Cham. Bei der anstehenden Bundestagswahl sind die Freien Wähler erstmals mit einer Liste vertreten. Deren Chef, Hubert Aiwanger, gesetzt auf Listenplatz 1, will nach Berlin, wo er nur ein ideenloses Weiter-so sieht. Aiwangers Credo an die...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

23. September 2021
Ursensollen, Hirschau: In den Bereichen Hirschau und Ursensollen kam es am Mittwoch und Donnerstag zu mehreren Kollisionen mit Rehwild. ...
22. September 2021
Amberg-Sulzbach. „Diese Aktionen sind der echte Renner!", freute sich Landrat Richard Reisinger über ein weiteres Glied in der langen Kette der nachhaltigen Projekte: In Poppenricht ging ein gemeinsames Vorhaben von Gemeinde und Landschaftspflegeverb...
21. September 2021
Amberg-Sulzbach. Am Montag, den 27. September, beginnen umfangreiche Bauarbeiten für den Ausbau der Kreisstraße AS 30 zwischen Immenstetten und der Abzweigung zum Industriegebiet Amberg‑Nord. ...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Für Sie ausgewählt