Anzeige
210220-Krankenhaus-SAD-1 Gute Laune kurz vor dem Startschuss (Geschäftsführer Dr. Martin Baumann, Landrat Thomas Ebeling, Oberbürgermeister Andreas Feller)

Pfiffige Neuheiten im Krankenhaus-Neubau

3 Minuten Lesezeit (507 Worte)
Schwandorf. Jedem Passanten am Schwandorfer St. Barbara-Krankenhaus fielen in den letzten Wochen und Monaten die Um- und Neubauten auf. Nun sind dort sämtliche Baumaßnahmen so gut wie abgeschlossen, und in wenigen Tagen nimmt das Krankenhaus alle Bereiche in Betrieb. Bei einer Führung für Landrat Thomas Ebeling und Oberbürgermeister Andreas Feller erklärte der Geschäftsführer von St. Barbara, Dr. Martin Baumann, was sich künftig alles verändern wird. 
So sind auf der neuen Intensivstation 22 Plätze entstanden, die modernste Standards in Technik, Funktionalität und Bedienungsfreundlichkeit aufweisen. Links und rechts vom Behandlungsbett befinden sich jeweils Funktionssäulen, die an einem Armsystem an der Decke angebracht sind. So haben Ärzte und Belegschaft maximale Beinfreiheit, weil sie die Säulen schnell dorthin schieben können, wo sie gebraucht werden.

 Außerdem kann man so auch um das Krankenbett herumgehen und sich beispielsweise auch um den Kopf des Patienten kümmern, ohne sich durch schweres Gerät auf dem Fußboden kämpfen zu müssen. An den Decken befindet sich ein Bild des Himmels, welches durch unterschiedliche Lichtstärken den normalen Tagesrhythmus simuliert – was nicht zuletzt auch für Komapatienten wichtig ist, wie Studien belegen. Neu ist ein Rohrpostsystem zum schnellen und personalarmen Transport kleiner Gegenstände in zylindrischen Behältern. Blutproben zum Beispiel können so rasch ins Zentrallabor gelangen. Dafür müsste sonst ein Mitarbeiter bis ins Untergeschoss laufen, in welchem sich das große neue Zentrallabor befindet. 

Viel Wert wurde auf Helligkeit, Mobilität und Komfort gelegt, was sich unter anderem in der Breite der Flure sowie bei der Zimmergröße bemerkbar macht. In speziellen Besprechungsräumen treffen sich künftig Vertreter aus acht Berufsgruppen, von Fachärzten über Ergo- und Physiotherapeuten bis hin zum Logopäden. Sie diskutieren einzelne Fälle von Patienten, um einen umfassenden Gesamtblick auf dessen Krankengeschichte sowie auf deren Behandlung ermöglichen. 

Bei den Baumaßnahmen hat man „nicht alt neben neu, und dazwischen ein Treppenhaus gestellt", wie Dr. Baumann ausführte. Vielmehr habe man die Neubauten in die bestehenden Strukturen „hineingebaut", was fließende Übergänge und kurze Wege ermögliche.


Dr. Baumann erklärt digital überwachte Injektionsstationen.

Anzeige

Sowohl Ebeling als auch Feller zeigten sich beeindruckt von den Ausmaßen des neuen Krankenhauses. „Ich bin schon allein von der Eingangshalle begeistert", sagte Feller. In diesem Bereich wurden eine freundliche und großräumige Informationsstelle sowie eine Cafeteria gebaut. Auch hier folgte man dem neuesten Stand und holte sich bei der Konzeption Rat bei erfahrenen Gastronomiebetrieben. „Der Grad der Professionalität ist wirklich bemerkenswert", sagte auch Landrat Ebeling nach dem Hinweis von Dr. Baumann, dass nun in St. Barbara „wirklich keine Steckdose und keine Schrankhöhe mehr zufällig so ist, wie sie ist".

Die Gesamtkosten für den Umbau des Schwandorfer St. Barbara-Krankenhauses, welches unter Trägerschaft der Barmherzigen Brüder Regensburg steht, betragen 50 Millionen Euro. Davon kommen 40 Millionen vom Freistaat Bayern, der Rest stammt aus Eigenmitteln. Der Neubau umfasst 5.200 Quadratmeter, die Zahl der Belegschaft wurde von ca. 740 auf 840 Mitarbeiter erhöht. Die offizielle Eröffnung findet am 11. März 2020 unter Teilnahme der bayerischen Staatsministerin für Gesundheit und Pflege, Melanie Huml, statt.



Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

24. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Am Mittwoch,22. September, blieb es bei den am Nachmittag vermeldeten 13 Infektionen, am Donnerstag, 23. September, waren es 22 und am heutigen Freitag (Stand 17.30 Uhr) bislang drei. Die Gesamtzahl stei...
24. September 2021
Burglengenfeld. Erlebnisführung mit Schauspiel und Musik, Zeitreise in das 16. Jahrhundert: Gerhard Schneeberger führt zusammen mit den Nachtwächter Alexander Spitzer und weiteren Schauspielern am Samstag, den 3. Oktober, ab 18 Uhr durch die malerisc...
24. September 2021
Schmidmühlen. Es gibt viele freiwillige Helferinnen und Helfer, ohne die der Amateurfußball nicht das wäre, was er heute ist. Sie waschen Trikots, putzen Kabinen, fetten Fußballbälle ein und mähen den grünen Rasen des Spielfelds. Diese Ehrenamtlichen...
23. September 2021

Nittenau. 14 Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule Nittenau sorgen ab sofort für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

23. September 2021
Wackersdorf/Cham. Bei der anstehenden Bundestagswahl sind die Freien Wähler erstmals mit einer Liste vertreten. Deren Chef, Hubert Aiwanger, gesetzt auf Listenplatz 1, will nach Berlin, wo er nur ein ideenloses Weiter-so sieht. Aiwangers Credo an die...
23. September 2021
Burglengenfeld. Die allmähliche Lockerung der Corona-Regeln lässt es zu, dass die erst 2019 neu gegründete Johann Michael Fischer-Gesellschaft e.V. mit ersten Aktivitäten auf den in Burglengenfeld geborenen größten Baumeister des süddeutschen Barock ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

23. September 2021
Ursensollen, Hirschau: In den Bereichen Hirschau und Ursensollen kam es am Mittwoch und Donnerstag zu mehreren Kollisionen mit Rehwild. ...
22. September 2021
Amberg-Sulzbach. „Diese Aktionen sind der echte Renner!", freute sich Landrat Richard Reisinger über ein weiteres Glied in der langen Kette der nachhaltigen Projekte: In Poppenricht ging ein gemeinsames Vorhaben von Gemeinde und Landschaftspflegeverb...
21. September 2021
Amberg-Sulzbach. Am Montag, den 27. September, beginnen umfangreiche Bauarbeiten für den Ausbau der Kreisstraße AS 30 zwischen Immenstetten und der Abzweigung zum Industriegebiet Amberg‑Nord. ...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Für Sie ausgewählt