/** */
Anzeige
Anzeige
1Starkbierfest

Pfundiges Starkbierfest in Wackersdorf

3 Minuten Lesezeit (647 Worte)
Empfohlen 

Wackersdorf. Die Angst vor Corona tat dem Starkbierfest der IGV keinen Abbruch. Bruder Ernst schenkte bei seinem zweiten Auftritt so manchem Gast richtig ein, deckte Schandtaten auf und forderte zur Umkehr auf. Zum Ausschank kam erstmals der Jacobator aus dem benachbarten Bodenwöhr.

Rund 600 Gäste versammelten sich in der Sporthalle zum Starkbierfest der Interessengemeinschaft für Veranstaltungen (IGV). Die Besucher wurden aufgefordert, sich die Hände zu desinfizieren und man begrüßte sich eben mit dem Ellbogen oder den Füßen. D'Hofdorfer Musikanten spielten zünftig auf und Bürgermeister Thomas Falter brauchte diesmal ein paar Schläge mehr um das Jacobator-Starkbierfass anzuzapfen. 

Nachdem man den Gästen zugeprostet hatte, zeigte er sich in einer kurzen Rede erfreut, dass Jung und Alt hier vereint sind. Trotz Corona-Krise hat man alle Auflagen erfüllt und zusätzliche Maßnahmen getroffen um das Traditionsfest stattfinden zu lassen. Außerdem musste man kurzfristig einen neuen Wirt und eine Einlage organisieren. „Wir ham uns zamghockt, gredt und das Problem gelöst. Wir sind noch ein Dorf, eben Wackersdorf", so der Sprecher. 

Auch die IGV-Vorsitzende Karin Roßmann dankte den vielen Helfern für ihren Einsatz. Der Gebirgs- und Volkstrachtenverein „Almenrausch" zeigte anschließend Tänze und Schuhplattler. Die Hüte der Trachtler flogen und der eigens angebaute Tanzboden bebte. Richard Achatz jun. begleitete die TänzerInnen auf seiner Ziehharmonika.


Anzeige

Kurz nach 21 Uhr, die Glocken von St. Stephanus läuteten zum Gebet, schritt Bruder Ernst (Sebastian Dippold) in der abgedunkelten Halle durch die Reihen Richtung Bühne. „Ich bin wieder da, um Schande und Schandtaten aufzudecken und euch zur Umkehr zu bewegen", so der Starkbierredner, der zum zweiten Mal nach Wackersdorf kam. Mit Mundschutz, den er gegen ein iPhon 11 tauschen würde, begrüßte er die Politprominenz, den evangelischen und den echten Pfarrer sowie Landkreis-Papa Ebeling, mit dem er später darüber reden wollte, warum es eigentlich nicht Landkreis Wackersdorf heißt.

In seiner rund 90-minütigen Starkbierrede ging Bruder Ernst eingangs über den Wirts- und Bierwechsel, den Christbaumkrieg mit Schwandorf ein und nahm sich die Wegelagerer von Steinberg wegen der hohen Parkgebühren am See zur Brust. Auch der Kugel-Neid mit dem einhergehenden Kugel-Effekt waren ein Thema. Was hat sich sonst im letzten Jahr getan? Edeka, HLF 20, einen Doktor und einen BMW für den Bürgermeister, hatte der Prediger ausgemacht. 

Als neuen Prominenten auf der politischen Bühne hat der Fastenprediger Konrad Resnikschek ausgemacht. Seines Zeichens Mesner, Joghurt-Ingenieur und Wackersdorfer Chef-Nikolaus strebt eine säkulare Karriere an, was man an seinem Autokennzeichen SAD – KR … (Kardinal Resnikschek) ablesen kann. Nachdem Bruder Ernst überraschend viele Weizen auf den Tischen ausmachte, meinte er: „Der Jacob, die Stätte des Weizenbrauens, kann auch an Bock. Der Jacobator is ja Nektar und Ambrosia, das Manna der Oberpfalz", was Brauereichef Marcus Jacob gefallen haben dürfte. 


In der geballten Rede knöpfte sich der Starkbierprediger des Öfteren Thomas Falter vor. Dieser fuhr zur Gründungsversammlung der Grünen vom Rathaus zum Mehrgenerationenhaus mit BMW i3 vor, und im Wackersdorfer Rathaus, wo man in Lösungen und nicht in Problemen denkt, geht's zu wie in einem gallischen Dorf, meinte der Redner. Die Junge Union, auf der Jugendüberholspur, die ohne Mutterpartei ihren eigenen Weg geht oder die kurze Einlage des Knappenverein beim BMW-Jubiläum, wo aus zwei Minuten für den Knappentanz (der Herr der Ringe, die Trilogie der Tänze) zwanzig Minuten werden sollten, sorgten beim Publikum für Erheiterung.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

21. Oktober 2021
Nittenau. Bürgermeister Benjamin Boml und die Organisatorin des Weihnachtsmarktes, Birgit Auburger, suchen für den Nittenauer Weihnachtsmarkt ein Christkind....
21. Oktober 2021
Oberviechtach. Lange musste das „Dinner mit Killer" des OVIGO Theaters aufgrund der Corona-Pandemie pausieren. Nun kommen die spannenden Krimis, die mit einem leckeren 4-Gänge-Menü kombiniert werden, zurück. Möglich macht es die 3G-Plus-Regel....
21. Oktober 2021
Nittenau. Am 14. Oktober trafen sich die Kreisheimatpfleger in Nittenau. Auf der Tagesordnung standen unter anderem eine Führung im Stadtmuseum und die Besichtigung des HeimatMOBILS....
21. Oktober 2021
Pertolzhofen. Beim Schützenverein „Schloßfalke" Pertolzhofen krachten mehrere Tage die Gewehre und Pistolen im neuen Schützenheim bei der Ausrichtung des 62. Gauschießen des Schützengaues „Grenzland" Oberviechtach....
20. Oktober 2021
Schwandorf. Das Landratsamt meldet: Aus den sieben Fällen, die wir am Montag, 18. Oktober, gemeldet hatten, wurden bis zum Ende der Schicht noch neun. Gestern, am Dienstag, 19. Oktober, wurden 67 neue Infektionen bekannt. Am heutigen Mittwoch, 20. Ok...
20. Oktober 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf teilt Folgendes mit: In den vergangenen sieben Tagen, vom 13. bis 19. Oktober, sind im Landkreis Schwandorf 180 neue Infektionen festgestellt worden....
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Die Grund- und Mittelschule Ursensollen ist nicht auf den Hund, sondern auf das Huhn gekommen. In einer Ecke auf dem Pausenhof wurde eine Großraumvoliere angelegt, in dem seit kurzem drei Hühner untergebracht sind....
14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verbr...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...