Pkw_im_Weiher_1

Pkw im Weiher vorgefunden

2 Minuten Lesezeit (391 Worte)
Empfohlen 

Hahnbach/Ursulapoppenricht. Am Dienstagmorgen (12.03.2019) gegen 07.35 Uhr lief an der Bundesstraße 299 südlich der Ortschaft Ursulapoppenricht ein größerer Rettungseinsatz an. Feuerwehren, Rettungs- und Wasserrettungsdienste sowie die Polizei wurden alarmiert, weil kurz zuvor ein aufmerksamer Kraftfahrer bei der Polizeieinsatzzentrale Oberpfalz mitgeteilt hatte, dass sich dort ein Pkw in einem Weiher befinde.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass der havarierte Wagen zuvor offenbar auf der Bundesstraße 299 von Gebenbach in Richtung Amberg unterwegs gewesen und zu Beginn einer leichten Rechtskurve ansatzlos nach links von der Fahrbahn abgekommen war. Unterhalb der Straßenböschung durchfuhr der Pkw eine Grünfläche bevor er in die Böschung eines quer verlaufenden Wirtschaftsweges einschlug, über diesen Weg hinweg katapultiert wurde und nach Durchpflügen einer Buschreihe in einem Weiher zum Stillstand kam.

Im Fahrzeug selbst befanden sich keine Personen. Weil aber nicht ausgeschlossen werden konnte, dass Insassen bei dem Unfallgeschehen ins Wasser gerieten, bereiteten sich die Kräfte der Wasserrettung auf eine Absuche des Weihers vor. Parallel dazu liefen die polizeilichen Ermittlungen zum Fahrzeuglenker an.

Um kurz nach 08.00 Uhr konnte den Einsatzkräften Entwarnung gegeben werden. Die Fahrzeughalterin wurde erreicht und konnte Auskunft über das Unfallgeschehen geben. Ihren ersten Angaben zufolge sei ihr Sohn am späten Vorabend mit dem Wagen in Richtung Amberg unterwegs gewesen und habe sich nach dem Unfall selbst aus dem Fahrzeug befreien können.

Gegen 08.30 Uhr wurde der 51jährige Amberger zudem bei der Polizeiinspektion Amberg vorstellig und zeigte das Unfallgeschehen an. Seinen Angaben nach sei er am Montag spätabends bei Ursulapoppenricht einem Tier ausgewichen, habe dann die Kontrolle über den Wagen verloren und sei schließlich in dem Weiher gelandet. Weil zu dieser Zeit auf der Bundesstraße 299 kaum noch Verkehr geherrscht habe, sei er leicht verletzt und mit durchnässter Kleidung zu Fuß nach Amberg zu seiner Wohnung gelaufen.

An der Unfallstelle wurde der Wagen durch ein Fachunternehmen aus dem Wasser geborgen. Weil sich nach der Bergung des Havaristen herausstellte, dass Betriebsstoffe ausgelaufen waren, ließ die Feuerwehr auf Anweisung eines Mitarbeiters des Wasserwirtschaftsamtes Weiden das Oberflächenwasser des Weihers in einen Bachlauf ab, um dort mittels Ölsperren die Schadstoffe aufzufangen.

Der Sachschaden dieses Unfallgeschehens beläuft sich auf mehr als 10.000 Euro. Neben Polizei und Wasserwirtschaftsamt waren an der Einsatzstelle die Feuerwehren aus Ursulapoppenricht und Mimbach-Mausdorf mit dem zuständigen Kreisbrandinspektor, ein Organisationsleiter Rettungsdienst mit Rettungswagen und Notarzt sowie zwei Schnelleinsatzgruppen von Wasserwacht und DLRG eingesetzt.


Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige