clinic-1807543_1280 Das Opfer wurde notoperiert. Symbolbild: Sasin Tipchai, pixabay

UPDATE: Polizei ermittelt wegen mutmaßlich versuchten Tötungsdeliktes

1 Minuten Lesezeit (298 Worte)
Empfohlen 

Regensburg. Die Polizei ermittelt in der Domstadt wegen eines mutmaßlich versuchten Tötungsdeliktes. Das 18-jährige Opfer wurde wohl mit einem Messer verletzt.

Die Regensburger Polizei wurde am Sonntagvormittag zu einem Streit in der Frankenstraße gerufen. Dort trafen sie in einer Wohnung auf einen schwerstverletzten Mann und nahmen einen 19-jährigen Tatverdächtigen fest. 

Gegen den Mann erging am Montag Haftbefehl.

Am Sonntag, den 19. Januar 2020, um kurz nach 9 Uhr, ging bei der Polizeieinsatzzentrale Oberpfalz ein Notruf eines Bewohners eines Mehrfamilienhauses in der Frankenstraße ein. Er meldete einen Streit bei Nachbarn, und angeblich sei auch jemand verletzt worden.


Anzeige

Die Polizei traf sehr schnell ein und konnte in einem Appartement zwei junge Männer vorfinden. Dabei handelte es sich um einen 18-jährigen Mann aus dem Landkreis Regensburg und den 19-jährigen Bewohner der Wohnung. Beide sind deutsche Staatsangehörige. Der Jüngere wies multiple Verletzungen im Bereich des Oberkörpers auf, welche nach notärztlicher Erstbetrachtung als lebensbedrohlich eingestuft wurden.

Die Einsatzkräfte nahmen den 19-Jährigen als Tatverdächtigen fest und verbrachten den verletzten 18-Jährigen in ein Regensburger Krankenhaus, wo er notoperiert wurde. Sein Zustand ist derzeit kritisch. Der 19-Jährige, meldete die Polizei am Montagabend, soll seinen Kontrahenten mit einem Messer verletzt haben.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat unter enger Einbindung der Staatsanwaltschaft Regensburg die Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts aufgenommen. Diese sollen nun den Tatablauf und die Hintergründe des Geschehens klären. Aus ermittlungstaktischen Gründen können derzeit keine näheren Angaben zu einem etwaigen Tatwerkzeug gemacht werden.

Zur Tatzeit soll sich, neben den beiden Männern, auch eine Frau im oder am Appartement aufgehalten haben. Sie wird als wichtige Zeugin gesucht und gebeten, sich mit der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg in Verbindung zu setzen. Anwohner oder Zeugen, die am Sonntag Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dem Tatgeschehen gemacht haben, sollen sich bitte mit der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg unter der Telefonnummer 0941/506-2888 in Verbindung zu setzen.


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige