Polizeipräsident verleiht Medaille für Verdienste um die Innere Sicherheit

Matthias Hamm erhielt am 16. Januar 2018 aus den Händen von Polizeipräsident Gerold Mahlmeister die Medaille für Verdienste um die Innere Sicherheit für vorbildliche Zivilcourage. Zusammen mit einem Arzt kümmerte sich Matthias Hamm in vorbildlicher Weise im März 2017 um einen schwer verletzten Mann, der in Regensburg unvermittelt Opfer eines Messerangriffes wurde.

Da der Geehrte am 11. September 2017 aus terminlichen Gründen nicht an der Verleihung durch den Bayerischen Innenminister Joachim Herrmann in München teilnehmen konnte, erhielt Mattias Hamm die besondere Auszeichnung durch den Polizeipräsidenten der Oberpfalz.

Matthias Hamm erfasste im März 2017 geistesgegenwärtig die Situation und handelte sofort, als ein Mann in der Regensburger Innenstadt mit einem Messer unvermittelt angegriffen worden war. Zusammen mit einem Arzt betreute und versorgte der engagierte Oberpfälzer das Opfer bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und sicherte zudem das Messer, das am Tatort lag. Zeitgleich zu dieser Hilfeleistung überwältigten fünf weitere Personen den flüchtigen Täter und ermöglichten so dessen polizeiliche Festnahme.

„Gerade die Schilderungen eines unmittelbar Beteiligten machen deutlich, mit welcher Selbstlosigkeit und mit welchem Engagement bei diesem Ereignis Bürgerinnen und Bürger für andere und die Rechtsordnung eingetreten sind und sich dabei auch selbst in Gefahr brachten. Einem so handelnden Menschen wie Herrn Hamm persönlich Danke sagen und die sogenannte „Courage-Medaille“ aushändigen zu können, ist auch für mich etwas ganz Besonderes!“ so Polizeipräsident Gerold Mahlmeister.

Nach einem kurzweiligen Termin im Büro von Polizeipräsident Mahlmeister im Beisein von Kriminaldirektor Robert Fuchs, dem neuen Leiter des Sachgebietes Kriminalitätsbekämpfung und Polizeirat Christian Kiener, dem Leiter des Präsidialbüros, gab es für den Geehrten noch die Möglichkeit, einen Blick in die Polizei-Einsatzzentrale zu werfen.