// */
Anzeige
Anzeige
Jubilum_Auftakt_Vortragsreihe_STADTnah_OTH-Regensburg Freuten sich über einen gelungenen Auftakt von „OTH Regensburg STADTnah“ im Rubina (v.li.): Prof. Dr. Wolfgang Baier, Dr. Nicole Litzel, Prof. Dr. Georg Stephan Barfuß, Prof. Dr. Martin Weiß, Prof. Dr. Johannes Schildgen, Prof. Dr. Christoph Skornia und Prof. Dr. Christoph Palm. Bild: © Stadt Regensburg, Effenhauser

Pommes und Kirschen – oder: Digitalisierung an der OTH Regensburg

4 Minuten Lesezeit (800 Worte)

Regensburg. Was eine Pommesbude mit Big Data zu tun hat und die Kirschenernte mit Robotik und höherer Mathematik, das erfuhren die Teilnehmer*innen in den Räumen des MINT-Labs Regensburg e.V. im Rubina.

Dort war am Dienstag, 12. Oktober, Auftakt zur Vortragsreihe „OTH Regensburg STADTnah", die die Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens als Fachhochschule mit Unterstützung der Stadt Regensburg auf die Beine gestellt hat. Prof. Dr. Georg Stephan Barfuß von der Stadt Regensburg war davon mehr als angetan: „Sie sehen einen begeisterten, stolzen und glücklichen Wissenschaftsreferenten vor sich."

„Möchten Sie vielleicht Pommes zu den Pommes?" Dr. Johannes Schildgen, Professor für Datenbanken

mit dem Schwerpunkt Big Data an der OTH Regensburg, erläuterte, wie das Empfehlungssystem von Amazon funktioniert und wie man dies auf eine Pommesbude übertragen kann. Volume, Velocity, Variety, Veracity: Schildgen zeigte, wie die Analyse von Big Data Muster, Trends, Zusammenhänge und Unregelmäßigkeiten sichtbar macht – und das auf äußerst unterhaltsame Art und Weise.

Damit alle Studierenden unabhängig von der Fachrichtung, die sie für ihr Studium gewählt haben, selbst mit Datenbanken arbeiten, programmieren und digitale Tools nutzen können, entwickelt die

OTH Regensburg an ihrer Regensburg School of Digital Sciences (RSDS) ein Zusatzstudium über drei Semester. „Build digital competence and explore Digital Sciences" (BeDiSc) heißt das Forschungsprojekt. Im Zentrum steht eine Lernbox mit, so Prof. Schildgen, „lauter coolen Sachen" wie Lego-Robotern oder einem Kit als erstem Zugang zum Internet der Dinge.

Weltweit führend ist die OTH Regensburg in Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Augsburg, wenn es um den Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) in der Medizin geht. Genauer: Um die Früherkennung von Barrett-Ösophagus, einer Entzündung der Schleimhaut der Speiseröhre, die nicht selten eine Vorstufe einer Krebserkrankung ist. Dr. Christoph Palm, Professor für Medizinische Bildverarbeitung, zeigte, wie er und sein Team aus Doktoranden und Studierenden am Labor Regensburg Medical Image Computing (ReMIC) mit der computergestützten Analyse von medizinischen Bilddaten arbeiten. Die in Regensburg entwickelte KI hilft, das Barrett-Syndrom oder ein Karzinom bei einer Endoskopie in Echtzeit zu erkennen und gibt Mediziner*innen für den Fall, dass eine Operation nötig ist, Tipps zur optimalen Durchführung. Klar ist für Prof. Dr. Palm dabei, dass die KI nur „ein kleiner Zusatzarzt" ist, der etwa niedergelassenen Gastroenterolog*innen, die nur selten mit Barrett-Ösophagus konfrontiert werden, bei der Diagnose und den weiteren einzuleitenden Schritten eine Hilfe ist. Oder anders: Die Entscheidung, was genau zu tun ist, treffen Ärzt*innen, nicht die KI.

Vom OP-Saal ging es im Anschluss mit Dr. Martin Weiß in den heimischen Garten zur Kirschenernte. Dieses anschauliche Beispiel nutzte der Professor, um den Einsatz von Mathematik in der Robotik zu verdeutlichen. Ein Roboter, der in der Industrie an Flugzeugrümpfen Löcher bohren oder Nieten setzen muss, stehe im Endeffekt vor den gleichen Herausforderungen, wie ein Kleingärtner bei der Kirschenernte: Viele zu erledigende Aufgaben (jede Kirsche ist ebenso ein Prozesspunkt, wie jede Niete), hoher Kraftaufwand, gefährliche Tätigkeit, mechanische sowie situationsbedingte Einschränkungen und letztlich die Frage: Wo ist der ideale Standort für den Roboter in der Industrie – und für den Kleingärtner und seine Leiter am Kirschbaum? Klingt logisch, bringt tatsächlich aber Studierende im 6. Semester Mathematik an ihre Grenzen, wenn sie feststellen, das herkömmliche Berechnungsmethoden der Optimierung hier nicht greifen. Prof. Dr. Martin Weiß jedoch hat das mathematische Problem gelöst und kommt augenzwinkernd zum Fazit: „Mit Mathematik sind alle Kirschen des Universums erreichbar." Der Roboter dient ihm also als Beispiel dafür, was sehr theoretische Dinge aus der Mathematik und der Informatik in der realen Welt bedeuten.

Dekan Prof. Dr. Christoph Skornia hatte zuvor die Entwicklung der Fakultät Informatik und Mathematik an der OTH Regensburg skizziert, der ersten Fakultät einer Fachhochschule in Bayern, an der man bereits ab 1973 Informatik studieren konnte. Auszeichnungen, Rankings und nicht zuletzt die interdisziplinäre Bündelung von KI-Knowhow im Regensburg Center for Artificial Intelligence (RCAI): „Wir sind mit rund 1900 Studierenden eine schöne, große und prosperierende Fakultät geworden", sagte Skornia, und damit gut aufgestellt, die Zukunft der Digitalisierung in Regensburg und der Region mit zu gestalten.

Damit lag der Dekan auf einer Linie mit Prof. Dr. Wolfgang Baier. Der Präsident der OTH Regensburg machte deutlich, dass sich seine Hochschule in Lehre, Forschung und Transfer der Gesellschaft verpflichtet fühle. Das betreffe nicht nur den intensiven Austausch mit der Wirtschaft. Vielmehr wolle man die Bevölkerung anlässlich des Jubiläums teilhaben lassen an aktuellen Erkenntnissen und Errungenschaften. Prof. Baier dankte der Stadt Regensburg in Person von Prof. Dr. Georg Stephan Barfuß und von Wissenschaftsbeauftragter Dr. Nicole Litzel dafür, dass im Rahmen von „OTH Regensburg STADTnah" weitere spannende Vorträge an ebenso spannenden Orten folgen könnten.

Beantwortet werden dabei unter anderem folgende Fragen: Was können Bundesliga-Vereine von der Wirtschaft lernen? Wie wird Bayern klimaneutral? Was verraten Spuren der mittelalterlichen Bausubstanz des ehemaligen Stadtschreiberhauses? Ausführliche Informationen zu den Themen und Terminen gibt es auf der Webseite www.oth-regensburg.de/vortragsreihe. Dort ist auch die Anmeldung zu den einzelnen Veranstaltungen möglich, die unter anderem pandemiebedingt zwingend erforderlich ist.

Tipps und Trends für Sie

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

30. November 2021
Maxhütte-Haidhof. Auch wenn der Weihnachtsmarkt heuer bereits zum zweiten Mal coronabedingt ausfallen muss und das Christkind die Christkindlpost nicht persönlich entgegennehmen kann, so möchte die Stadt Maxhütte-Haidhof es nicht versäumen, für die K...
30. November 2021
Bruck. Zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen konnte Rudi Sommer knapp die Hälfte der Mitglieder des Ortsverbands begrüßen. Bei den Rechenschaftsberichten ging Marktrat Manfred Pfauntsch besonders auf die vielen Initiativen der GRÜNEN Marktratsfrak...
30. November 2021
Schwandorf. Heute am 30. November, gegen 1 Uhr rief ein 46-jähriger Schwandorfer bei der Polizei an, weil er sich in seiner Nachtruhe durch wiederholtes Husten einer 63-jährigen Wohnungsnachbarin gestört fühle....
30. November 2021
Nittenau. Bürgermeister Benjamin Boml hat sich in diesem Jahr etwas ganz Besonderes einfallen lassen: „Wir möchten unseren Kindern in dieser schwierigen Zeit eine Freude bereiten."...
29. November 2021
Maxhütte-Haidhof. Seit kurzem leben im „Teich am Sauforst", dem Teich neben der Maximilian-Grundschule Maxhütte-Haidhof, zehn Graskarpfen (Amur). Die Graskarpfen stammen aus Oberweiherhaus in Schwandorf aus der Teichanlage Fischhof Mulzer und wurden ...
29. November 2021
Schwandorf. Die Impfkampagne im Landkreis nimmt wieder Fahrt auf. Nachdem bereits vom 5. April bis 27. August 2021 eine Außenstelle in der Mehrzweckhalle in Maxhütte-Haidhof betrieben wurde (unsere Pressemitteilungen vom 05.04.21 und vom 27.08.21) un...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

29. November 2021
Amberg-Sulzbach. In diesen Tagen erhalten alle Landkreisbewohner über 60 Jahre Post von Landrat Richard Reisinger. Die Corona-Lage im Landkreis Amberg-Sulzbach ist dramatisch und die Infektionszahlen alarmierend. Deshalb wirbt der Landkreischef in de...
26. November 2021
Amberg. Der Wald bietet als naturnaher Lebensraum ruhige Erholung fernab dem hektischen Alltag. Hier begegnen sich Spaziergänger, Radfahrer, Sportler und Naturliebhaber. Gerade während der Corona-Pandemie nahmen viele Bürgerinnen und Bürger diese Mög...
04. November 2021
Schnaittenbach. Im Tatzeitraum vom 26. Oktober bis 2. November entwendeten ein oder mehrere unbekannte Täter auf einem Geflügelhof 120 Gänse. Die Tiere befanden sich in einem abgegrenzten Freigehege abseits Hofes....
14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...