Anzeige
Potentielle Einbrecher im Visier

Potentielle Einbrecher im Visier

2 Minuten Lesezeit (376 Worte)

Am Donnerstag, 27.10.2016, führten Fahnder, Ermittler und Unterstützungskräfte im gesamten Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberpfalz besondere stationäre und mobile Kontrollen durch. Diese Aktion ist Teil der Kooperationsvereinbarung zwischen Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz mit dem Schwerpunkt Bekämpfung des Wohnungseinbruchdiebstahls.

In den Jahren 2009 bis 2015 ist in der Entwicklung der Wohnungseinbruchszahlen ein kontinuierlicher Anstieg zu verzeichnen. In der Statistik der Oberpfalz finden sich im Jahr 2015 insgesamt 561 Wohnungseinbrüche. Auch wenn die ersten Auswertungen für 2016 einen bislang deutlichen Rückgang dieser hohen Fallzahlen erkennen lassen, bleibt die Bekämpfung von Einbrüchen in Wohnungen und Wohnhäuser für die Polizei dennoch oberste Priorität. Bei der Schwerpunktaktion waren im Rahmen von sogenannten ganzheitlichen Kontrollen aber auch der Kraftfahrzeugdiebstahl und Verstöße nach dem Betäubungsmittel- oder Verkehrsrecht im Visier der Einsatzkräfte.

Unter Leitung der Kriminalpolizeiinspektionen in Amberg , Regensburg und Weiden sowie den Dienststellen in Furth im Wald, Waidhaus und Waldsassen, welche mit Fahndungsaufgaben betraut sind, kontrollierten eine Vielzahl an Einsatzkräften sowohl Personen als auch Fahrzeuge. Mit mobilen und stationären Kontrollen im grenznahen Bereich, an Ausfallstraßen und internationalen Verkehrswegen achteten die Einsatzkräfte besonders auf potentielle Einbrecher oder deren Diebesgut. In die Kontrollen wurden ebenfalls die Raststätten und Tankanlagen sowie Busse und Züge mit einbezogen.

Neben den Polizeikontrollen ist es für die Polizei sehr wichtig, dass die Bevölkerung eine erhöhte Wachsamkeit zeigt und keine Scheu davor hat, Verdächtiges sofort über den bekannten Notruf 110 mitzuteilen. Aufmerksame Zeugen können einen bevorstehenden Einbruch verhindern, bzw. können sofort alarmierte Einsatzkräfte auch Täter noch am Tatort oder in unmittelbarer Nähe hierzu festnehmen.

Eine erste Bilanz der Kontrollen ergab:

Es wurden insgesamt acht Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz festgestellt, bei denen die kontrollierten Personen jeweils geringe Mengen an verschiedenen Rauschmitteln bei sich hatten. Die Betäubungsmittel wurden sichergestellt und die jeweiligen Besitzer nach erfolgter Sachbehandlung wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Es konnte außerdem ein Verstoß gegen das Waffengesetz festgestellt werden. Hierbei führte eine Person einen Schlagring mit sich, welcher von den Kontrollbeamten einbehalten wurde.

Zwei Personen wurden angetroffen, welche einen Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz begingen.

Die eingesetzten Beamten deckten zudem einmal eine Urkundenfälschung auf. In diesem Zusammenhang wurde ein Ausweis sichergestellt.

Aus dem Verkehrsbereich wurden fünf Verkehrsordnungswidrigkeiten wegen Fahren unter Drogen-bzw. Alkoholeinfluss, eine Trunkenheitsfahrt, ein Fahren ohne erforderliche Fahrerlaubnis und zweimal eine Verkehrsordnungswidrigkeit im Zusammenhang mit unerlaubter Benutzung von Mobiltelefonen festgestellt.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

23. Juni 2021
Nittenau. Am 13. Juni wurde die neue Sonderausstellung „Gekauft, Geschenkt, Geliehen" im Stadtmuseum eröffnet. Die BesucherInnen können sich auf bisher nie gezeigte Objekte freuen. ...
23. Juni 2021
Schwandorf. Am Montag gab es keinen Fall, am Dienstag zwei. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionen ist damit auf 8.374 angestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank am Dienstag von 4,7 auf 4,1 und blieb auch heute bei diesem Wert, nachdem den beiden neue...
23. Juni 2021

Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet Folgendes: Sieben Infektionen vom 16. bis 22. Juni und 10.373 Impfungen in einer Woche.

23. Juni 2021
Schwandorf. Seit Juni steht Silke Grimm an der Spitze der Agentur für Arbeit in Schwandorf. Sie ist Vorsitzende der Geschäftsführung und trat damit die Nachfolge von Markus Nitsch an, der aus familiären Gründen als Chef an die Agentur für Arbeit in W...
22. Juni 2021
Maxhütte-Haidhof. Einen zwei Meter hohen Apfelbaum „Alkmene – Herbstapfel Malus" spendete die Firma Hochmuth, Garten- und Landschaftsbau aus Meßnerskreith für das Montessori Sonnenhaus in Rappenbügl. ...
22. Juni 2021
München/Wernberg-Köblitz. In der folgenden Laudation des Bayerischen Staatssekretärs für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, namentlich Roland Weigert, erhielt Franziskus Neblich am 21. Juni in München das Bundesverdienstkreuz am Bande. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

15. Juni 2021
Nabburg/Amberg-Weiden. Das machbar-Innovationslabor an der OTH Amberg-Weiden und das BayernLab Nabburg laden am 24. Juni 2021 UND am 15. Juli 2021 jeweils um 13 Uhr zu kostenlosen Online-Veranstaltungen ein. "Gleich zwei Termine am Mittag widmen wir ...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...
21. Oktober 2020
Wir weisen dieses Angebot der öffentlichen Arbeitgeber entschieden zurück. Es ist eine klare Mogelpackung. Damit sollen sich die Beschäftigten ihre Einkommenserhöhung faktisch selbst finanzieren. Das ist eindeutig keine Grundlage für einen tragfähige...
21. Oktober 2020
Die Stadt Amberg stellt auch in diesem Jahr wieder einen warmen Unterschlupf in der kalten Jahreszeit für Obdachlose und Nichtsesshafte zur Verfügung. Die Wärmestube, in der Austraße, ist ab Montag, 26. Oktober 2020, wieder täglich von 8 bis 17 Uhr g...

Für Sie ausgewählt