Regensburg rockt beim FOREVER YOUNG FESTIVAL

Drei Tage lang verwandelte sich der Regensburger Lok- zum Rockschuppen, als es an diesem Wochenende zum zweiten Mal FOREVER YOUNG hieß. Denn vom 11. bis zum 13. März ließen neun Bands aus ganz Deutschland die Zeit des Rock'n'Roll erneut aufleben. 

Das Konzept von Forever Young ist deutschlandweit einzigartig: Authentische Musik aus den 50ern, 60ern und 70ern, dargeboten von Bands, deren Mitglieder die Geburtsjahre des Rock´n´Roll selbst erlebt und verinnerlicht haben. Die Bands mussten keinen großen Namen haben, aber in jedem Fall die große Leidenschaft zur Musik teilen. Schließlich sollte es darum gehen, die alte Liebe zur Musik neu zu entfachen und den Funken der 50er bis 70er auf das Publikum überspringen zu lassen.

FOREVER YOUNG  gab nun den Vollblut-Musikern genau die richtige Plattform: eine Möglichkeit, sich wiederzutreffen und vor einem begeisterten Publikum zu spielen. Auch für das Publikum tat sich so die seltene Möglichkeit auf, die komplette Bandbreite aus ehemaligen Hits und bereits vergessen geglaubter Songs als Live-Performances zu erleben, sowie das Rockfieber im Festival-Modus auszuleben.

Mehr als 500 Musikbegeisterte füllten an den drei Tagen den Saal, rockten und tanzten mit. Dabei war das Publikum gut gemischt: von 20 bis open end – alle Altersgruppen waren vertreten. 

Für einen grandiosen Auftakt des Festivals sorgte, am Freitagabend, die Band Gray Earls Music Ltd. aus Regensburg. Die Band um den ehemaligen Wirtschaftsweisen Wolfgang Wiegard begeisterte das Publikum mit frisch arrangierten Songs aus den 50ern und 60ern. Im Anschluss heizten die RoxxDoxx aus München dem Publikum richtig ein. Beim Auftritt der Thunderbirds konnte wirklich keiner der Gäste die Füße stillhalten. Die Menge tanzte und feierte bis zum letzten Takt. Die Thunderbirds waren kurzfristig für die Band Women Market eingesprungen, deren Auftritt wegen Krankheit leider entfallen musste. 

Rockig ging es auch am Samstag weiter: 35 Years Later aus Regensburg brachten den Saal mit harten Gitarrensounds so richtig zum Kochen. Weiter ging es mit Mickey's Monkees aus Hamburg und der Münchner Band Big Bad Wolf, die sich bereits beim letzten Forever Young Festival in die Herzen der Regensburger Rockfans spielte. 

Der Sonntag stand musikalisch ganz im Zeichen von Rock'n'Roll und Boogie Woogie. Dazu gab es ein zünftiges Weißwurstfrühstück. Den Anfang machte die Regensburger Band WOLF GANG, gefolgt von Boogieman's Friend aus Erfurt, die den Sound von New Orleans in den Lokschuppen brachten. Als letzte Band des Festivals rockten HOMELESS BERNIE'S BOOGIE NIRVANA mit eigener Musik und bekannten Blues- und Rock'n'Roll-Songs die Bühne. 

Das Konzept von Forever Young ging auch im zweiten Jahr auf: Die komplette Bandbreite von Heavy Metal, Rock'n'Roll, Boogie bis hin zu Blues war geboten. An Vielseitigkeit war das Festival somit kaum zu übertreffen. Bands und Besucher nutzten jede Minute, um in Erinnerungen zu schwelgen. Sie rockten und feierten, bis auch der letzte Akkord an diesem Wochenende verklungen war.