Anzeige
Regensburger ist neuer Präsident der Deutschen Transplantationsgesellschaft

Regensburger ist neuer Präsident der Deutschen Transplantationsgesellschaft

2 Minuten Lesezeit (477 Worte)

Professor Dr. Bernhard Banas, Leiter des Transplantationszentrums Regensburg am Universitätsklinikum Regensburg (UKR), steht für drei Jahre der Deutschen Transplantationsgesellschaft (DTG) vor. Sein Ziel ist es, wieder mehr Vertrauen für die Transplantationsmedizin zu gewinnen.

Im Rahmen der 25. Jahrestagung der Deutschen Transplantationsgesellschaft, die am 05. Oktober 2016 in Essen stattfand, wurde Professor Dr. Bernhard Banas zum Präsidenten der DTG ernannt. Zu Beginn seiner dreijährigen Amtszeit richtet er einen dringenden Appell an die Öffentlichkeit: „Wir haben in der Transplantationsmedizin schon sehr viel erreicht. Nach wie vor haben wir aber einen dringenden Diskussions- und Handlungsbedarf. Im internationalen Vergleich sind unsere Patienten auf den Wartelisten zur Organtransplantation im Nachteil.“

800 Transplantationsmediziner aus dem deutschsprachigen Raum nahmen an der Jahrestagung teil. Die inhaltlichen Schwerpunkte des Kongresses reichten in diesem Jahr von der Nutzung marginaler Organe über die Bedeutung der Transplantationsinfektiologie bis hin zur Weiterbildung zum Transplantationsmediziner – eine künftige Zusatzbezeichnung für Ärzte als Beleg der besonderen Schulung und fachlichen Qualifikation. Die Tagung bot mit vielen Themen rund um die Vorbereitung, Durchführung und Nachsorge bei Organtransplantationen die Möglichkeit, vorhandenes Wissen zu vertiefen bzw. neue Erkenntnisse zu gewinnen. Zudem wurden auf dem Kongress Fragen der gesetzlichen, ethischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen der Transplantationsmedizin beleuchtet.

Die Transplantationsmedizin in Deutschland

Viele Patienten, wenig Spenderorgane – so stellt sich die Lage der Transplantationsmedizin in Deutschland aktuell dar. Laut Jahresbericht der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) wurden 2015 insgesamt 3.777 Organe bundesweit übertragen, darunter 691 Organe von Lebendspendern. Die Zahl der Menschen, die auf ein Spenderorgan warten, liegt deutlich höher: 10.238 Patienten waren 2015 in Deutschland auf der Warteliste und hofften auf eine Transplantation – viele von ihnen vergeblich.

Im Transplantationszentrum Regensburg wurden im vergangenen Jahretwa 50 Nieren-, 40 Leber-, 10 Herz- und fünf Bauchspeicheldrüsentransplantationen durchgeführt. 600 Patienten des UKR stehen momentanauf der Eurotransplant-Warteliste für ein neues Organ. Die mittlere Wartezeit für beispielsweise eine neue Niere beträgt derzeit zwischen acht und zehn Jahre. Für etwa acht Prozent der Wartelisten-Patienten des UKR waren solche Wartezeiten in den letzten Jahren zu lang – sie mussten ohne Transplantation wieder abgemeldet werden. Entweder verstarben sie während des Wartens auf ein neues Organ oder ihr Gesundheitszustand verschlechterte sich zwischenzeitlich so sehr, dass eine Transplantation nicht mehr möglich war. Deutschlandweit verstirbt so alle vier Stunden ein Wartelistenpatient vor Organtransplantation. „2015 kam auf zwei erfolgreiche Transplantationen eine Abmeldung von der Warteliste, weil nicht rechtzeitig geholfen werden konnte“. erklärt Professor Dr. Bernhard Banas. „Mein Ziel als Präsident der DTG ist es, künftig wieder mehr Patienten helfen zu können. Dazu braucht es Vetrrauen in die Transplantationsmedizin.“

Bild: Deutschlandweit gibt es mehr potentielle Organ-Empfänger als Spender.

Zur Person

Professor Banas ist langjährig erfahrener Internist, Nephrologe, Transplantationsmediziner und Gesundheitsökonom (MBA) mit internationaler Erfahrung. Der 49-Jährige wird regelmäßig vom Magazin FOCUS Gesundheit unter die Top-Experten, unter anderem für Bluthochdruck, gewählt und engagiert sich ehrenamtlich in der Bundesärztekammer, in zahlreichen medizinischen Fachgesellschaften, in der Deutschen Transplantationsgesellschaft und als Stiftungsrat in der Deutschen Stiftung Organtransplantation.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

15. Mai 2021
Kreis Schwandorf. Bei einer Bildungsmesse geht es darum, zwanglos und barrierefrei zwischen Angeboten zu wählen, mehr über die Möglichkeiten zu erfahren, die zur Verfügung stehen, und sich in die Themen, die das eigene Interesse und die Neugier ...
15. Mai 2021
Kreis Schwandorf. BROTzeit ist die schönste Zeit! Dies kam einem in den Sinn, als aus dem Sandsteingebäude der Kreishandwerkerschaft am Charlottenhof der warme, würzige Duft von frischgebackenem Brot drang. Die jährliche Brot- und Semmelprüfung der B...
15. Mai 2021
Schwandorf. Noch vor Ende der geplanten Bauzeit konnte die Sanierung der Kreisstraße SAD 5 bei Ettmannsdorf fertiggestellt werden. Sie stellt eine wichtige Verbindung der Ortschaften Naabsiegenhofen, Gögglbach, Naabeck und Wiefelsdorf sowohl in Richt...
15. Mai 2021
Bodenwöhr. Am Freitag, nachmittags gegen 16.20 Uhr, wurde auf dem Grundstück einer Metallbaufirma im Industriegebiet in Bodenwöhr-Blechhammer durch den Firmeninhaber eine Zahnprothese aufgefunden. ...
14. Mai 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet folgendes: Als wir am Mittwoch weitreichende Lockerungen verfügt haben, lag die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100, zuletzt bei 85,2. Nach 45 Fällen am Mittwoch stieg die Ge...
14. Mai 2021
Schwandorf. Die Autobahn GmbH des Bundes informierte am Mittwoch in Schwandorf über die derzeitigen und künftig geplanten Baumaßnahmen entlang der A93 im Raum Schwandorf. Der Direktor der Niederlassung Nordbayern, Reinhard Pirner, folgte dazu einer E...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

12. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. Das Schauspiel wiederholt sich jedes Jahr: Zecken kommen pünktlich mit dem Frühling und bleiben aktiv bis spät in den Herbst hinein. Die kleinen Blutsauger leben im Gras, auf Sträuchern und im Unterholz und warten dort auf Spaziergän...
30. April 2021
Amberg/Amberg-Sulzbach. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit stuft die Infektionsgefahr für Wild- und Hausgeflügel in der aktuellen Risikobewertung als gering ein. ...
29. April 2021

Amberg-Sulzbach. Die Versorgung der Schulen und Kindertageseinrichtungen mit Selbsttests ist weiter in vollem Gange.

27. April 2021
Amberg-Sulzbach. Was gilt kommende Woche für den Schulbetrieb und sind Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige möglich? Diese Einschätzung wurde in den vergangenen Wochen immer freitags vom Landratsamt Amberg-Sulzbach an...
19. April 2021
OBERPFALZ. In der Oberpfalz gehören überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit zu den Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle. Mit einem 24-Stunden-Blitzmarathon soll das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer geschärft werden. ...
15. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Ein aufmerksamer Lokführer hat am Mittwoch, 14.04.2021, gg. 18.45 Uhr im Bereich der Sulzbach-Rosenberger Bahnhofstraße mehrere Kinder gemeldet, die sich im Gleisbereich aufhielten und über die Gleise liefen. ...

Für Sie ausgewählt