Anzeige
Hoher finanzieller Schaden durch Betrug mittels Gewinnversprechen

Hoher finanzieller Schaden durch Betrug mittels Gewinnversprechen

2 Minuten Lesezeit (301 Worte)

Symbolbild: (c) acta-w520-h520.png

In den zurückliegenden Tagen wurde ein Geschädigter aus dem westlichen Landkreis Neustadt an der Waldnaab Opfer eines sogenannten Callcenter-Betruges.

Bereits Ende August erhielt der Geschädigte ein seriös wirkendes Schreiben einer Anwaltskanzlei, in welchem ihm mitgeteilt wurde, dass er aufgrund seines früheren Abonnements einer Wochenzeitschrift als Gewinner einer größeren sechsstelligen Summe ausgelost worden sei.

Im Nachgang erfolgten mehrere Anrufe von Personen, die sich als Mitarbeiter einer Firma, die zur Auszahlung des Gewinns beauftragt sei, vorstellten. Durch geschickte Rhetorik gelang es den unbekannten Anrufern, dass das Opfer mehrere größere Vorauszahlungen auf ein Konto in der Türkei überwies, die sich schließlich auf einen Betrag von ca. 85.000 Euro summierten. Die versprochene Gewinnsumme hat das Betrugsopfer nicht erhalten. 

Die Kriminalpolizei Weiden hat die Ermittlungen zu diesem Betrugsfall übernommen und festgestellt, dass die Daten einer seriösen Anwaltskanzlei bei dem Anschreiben missbräuchlich verwendet wurden.

Die von den vermeintlichen Mitarbeitern benutzten Rufnummern führten zu keinen konkreten Personen, da diese Anschlüsse offensichtlich durch Nutzung von Internet-Telefonie verfälscht dargestellt wurden. Diese Vorgehensweise wird als sogenanntes „Call ID Spoofing“ bezeichnet. Dabei werden die tatsächlichen Rufnummern (der Betrüger) unterdrückt und stattdessen mit tatsächlichen Nummern (wie etwa von Polizeidienststellen u.a.) ersetzt. Die Täter treten immer professioneller und ideenreicher auf. Sie sind redegewandt, hartnäckig und setzen ihre Opfer dabei auch unter Druck. 

Weitere Maßnahmen zu dem Kontoinhaber in der Türkei werden noch durchgeführt. 

Wichtig: 

Trotz anscheinend seriös wirkender Benachrichtigungen gilt auch weiterhin, bei Gewinnversprechen äußerst vorsichtig zu sein:

Auf keinen Fall Vorauszahlungen in Form von Gebühren oder Sicherheitskosten zu leisten

Schenken Sie telefonischen Gewinnversprechen wenig Glauben!

Seriöse Unternehmen verlangen keine Gegenleistungen

Lassen Sie sich am Telefon auch nicht von angeblichen Amtspersonen unter Druck setzen

Sobald Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt, halten Sie Rücksprache mit Ihrer nächsten Polizeidienststelle 

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.polizei.bayern.de

oder bei den Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen.

 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

11. April 2021
Nittenau. Eigentlich hätten die Stadträte dem Bürgermeister schon kurz vor Weihnachten aufs Dach steigen sollen. Taten sie aber nicht - denn die Pandemie brachte auch den Zeitplan des Dachausbaus im Rathaus aus den Fugen. Wer sich die Baustelle aller...
11. April 2021
Mit 49 Fällen am Freitag und 40 am Samstag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 7.238. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und Robert-Koch-Institut (RKI) heute bei 189,4 und damit ...
11. April 2021
Wackersdorf. Am Samstag, 10. April, gegen 19:35 Uhr, befuhr ein 41-jähriger Mann aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach mit seinem Opel Astra den Beschleunigungsstreifen der Anschlussstelle Schwandorf-Mitte der BAB 93 in Fahrtrichtung Hochfranken. ...
10. April 2021
Die geplante Freiflächen-Photovoltaik-Anlage in Neuenschwand ruft breitgestreuten Unmut in der Bevölkerung hervor. Neben der Zerstörung des Lebensraums für Tiere, die dem Artenschutz unterliegen, macht dieser Leserbrief auch auf die Einschränkung des...
09. April 2021
Mit 61 Fällen am Donnerstag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 7.149. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die am Mittwoch bei 184,6 lag, liegt laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und Robert-Koch-Institut (RKI) heute bei...
09. April 2021
Maxhütte-Haidhof. Eigentlich sollten in der letzten Sitzung des Stadtrates Maxhütte-Haidhof der Amtsperiode 1. Mai 2014 bis 30. April 2020, diese sollte am 24. April 2020 stattfinden, die ausscheidenden Mitglieder des Stadtrates verabschiedet werden....
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

09. April 2021
Amberg. In der Stadt Amberg lag der 7-Tage-Inzidenzwert laut Robert Koch-Institut am heutigen Freitag, 9. April 2021, bei 144,5 und damit über der entscheidenden Marke von 100 Coronavirus-Infizierten pro 100.000 Einwohner. ...
08. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Am Dienstagmittag wurde es offiziell. Per Pressemitteilung verkündeten Finanz- und Heimatminister Albert Füracker und sein Kabinettskollege, Kultusminister Michael Piazolo, die Entscheidung, dass am Standort Sulzbach-Rosenberg ein...
25. März 2021
Hirschau. Am Donnerstag Mittag (25.03.2021, 12:50 Uhr) ereignete sich folgenschwerer Unfall, der bei Beachtung der vorfahrtsregelnden Verkehrszeichen nicht passieren hätte dürfen. Auf der B14 aus Richtung Gebenbach und weiter ostwärts unterwegs war e...
23. März 2021
Sulzbach-Rosenberg. Eine der aktuell größten Investitionen des Landkreises geht auf die Zielgerade: An der Walter-Höllerer-Realschule in Sulzbach-Rosenberg begannen im Februar 2019 umfassende Arbeiten zu einer kompletten Generalsanierung des Hauptgeb...
19. März 2021
Amberg-Sulzbach. Nach dem Totalausfall im vergangenen Jahr für die Strecke Ehenfeld-Neukirchen sieht es momentan auch schlecht aus für 2021: Der 36. Landkreislauf in Ambrg-Sulzbach am 8. Mai mit Startort Ehenfeld und Ziel in Traßlberg finde...
19. März 2021
Amberg-Sulzbach. Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Landkreis Amberg-Sulzbach lag laut Robert Koch-Institut am Freitag (19.3.) bei 214,5 und damit weit über der entscheidenden Marke von 100, wie das Landratsamt am Vormittag mitteilt. Dies wirkt sic...

Für Sie ausgewählt