Anzeige
Minister Söder: Erste Auszubildende „Digitale Landkarten Bayern“ vereidigt

Minister Söder: Erste Auszubildende „Digitale Landkarten Bayern“ vereidigt

2 Minuten Lesezeit (366 Worte)

Windischeschenbach erhält im Rahmen des Konzepts „Regionalisierung von Verwaltung – Behördenverlagerung 2015“ mittelfristig 60 qualifizierte Arbeitsplätze für die Dienststelle „Digitale Landkarten Bayern“. „Ein starkes Signal für die Stadt und für das Umland. Wir bringen damit weitere qualifizierte Arbeitsplätze in die Region.

Wir ermöglichen es den Menschen, in ihrer Heimat eine gute Arbeit zu finden“, stellte Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder bei der Begrüßung der ersten neun Auszubildenden im Fachbereich Geomatik an der neu eröffneten Dienststelle des Landesamts für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (LDBV) in Windischeschenbach am Donnerstag (1.9.) fest. Im Rahmen einer Feierstunde nahm er das Gelöbnis der Auszubildenden auf die Verfassung des Freistaates Bayern ab. „Wir sind mit unserer Entscheidung für diesen Standort richtiggelegen. Dies zeigt das große Interesse der jungen Menschen an qualifizierten und sicheren Arbeitsplätzen. 100 Bewerbungen gingen für die Stellen ein“, hob Söder hervor.

Der Standort in Windischeschenbach als künftiges Zentrum der amtlichen Kartographie in Bayern wird seit August 2016 aufgebaut. Hierzu wurde eine Teilfläche im ehemaligen Fernmeldeamt angemietet. Bis zur Verwirklichung einer endgültigen Unterbringung der „Digitalen Landkarten Bayern“ wird der erforderliche Raumbedarf durch die angemietete temporäre Unterbringung gedeckt. In der dreijährigen Geomatik-Ausbildung am LDBV erwerben die Auszubildenden Kenntnisse in den Bereichen Kartographie, Vermessung, Fernerkundung und IT.  „Nutzen Sie die spannende Chance, eine neue Dienststelle aufzubauen“, appellierte Söder an die ersten Azubis der neuen Dienststelle „Digitale Landkarten Bayern“. Zu den Aufgaben der neuen Behörde in Windischeschenbach gehören künftig die digitale Erstellung und Aktualisierung der amtlichen und digitalen topografischen Karten und von Sonderkarten des Landesamts. Dazu kommen die Weiterentwicklung der 3D-Kartografie und die Web-Kartografie. Gemeinsam mit den Dienststellen in Hof und Waldsassen entsteht in Nord-Ost-Bayern „das Kompetenzzentrum der amtlichen Kartographie in Bayern“, betonte Söder.

2015 begann im Rahmen der Heimatstrategie die größte Regionalisierung von staatlichen Behörden und Einrichtungen der letzten Jahrzehnte. Über 50 Behörden und staatliche Einrichtungen mit 3.155 Personen werden aus Ballungszentren in ländliche Regionen Bayerns verlagert. Oberpfalz profitiert dabei mit insgesamt 374 Arbeitsplätzen. Für den Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab sind 100 Beschäftigte vorgesehen. Die Staatsregierung arbeitet mit Hochdruck an der Umsetzung des Konzepts. Bei rund 96 Prozent aller Projekte wurde bereits das Flächenmanagementverfahren eingeleitet. In der Oberpfalz sollen bis Ende dieses Jahres fünf Behörden mit rund 50 Arbeitsplätzen ihren Dienstbetrieb aufnehmen.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

13. Mai 2021
Schwandorf. Musikalische Früherziehung – wenn man diesen Begriff hört, könnte man denken, es sollten kleine Mozarts und Beethovens herangedrillt werden. Dass nichts weiter wegliegen könnte, stellten die Musikschule Schwandorf am Mittwochmorgen im Kin...
13. Mai 2021
Perschen. Das gesamte Team des Freilandmuseums Oberpfalz freut sich, dass ab dem 14. Mai 2021 das Museum wieder öffnen darf. Dabei steht selbstverständlich die Sicherheit für die Besucher und Mitarbeiter an oberster Stelle. ...
12. Mai 2021
Schwandorf. Mit 23 Fällen am Dienstag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen zwar auf 8.055, die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt aber von 96,0 auf 85,2 und liegt damit an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100. Das Landratsamt auf diese erfreulic...
12. Mai 2021

Drei Gemeinden sind seit vier Wochen oder länger ohne Fall.

12. Mai 2021

34.730 erhielten im Impfzentrum und 20.246 bei den Hausärzten die Corona-Impfung.

12. Mai 2021
Nittenau. Der langjährige Mitarbeiter der Stadt Nittenau, Peter Weber, wurde in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Er kann auf eine abwechslungsreiche Arbeit im Bauhof zurückblicken. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

12. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. Das Schauspiel wiederholt sich jedes Jahr: Zecken kommen pünktlich mit dem Frühling und bleiben aktiv bis spät in den Herbst hinein. Die kleinen Blutsauger leben im Gras, auf Sträuchern und im Unterholz und warten dort auf Spaziergän...
30. April 2021
Amberg/Amberg-Sulzbach. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit stuft die Infektionsgefahr für Wild- und Hausgeflügel in der aktuellen Risikobewertung als gering ein. ...
29. April 2021

Amberg-Sulzbach. Die Versorgung der Schulen und Kindertageseinrichtungen mit Selbsttests ist weiter in vollem Gange.

27. April 2021
Amberg-Sulzbach. Was gilt kommende Woche für den Schulbetrieb und sind Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige möglich? Diese Einschätzung wurde in den vergangenen Wochen immer freitags vom Landratsamt Amberg-Sulzbach an...
19. April 2021
OBERPFALZ. In der Oberpfalz gehören überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit zu den Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle. Mit einem 24-Stunden-Blitzmarathon soll das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer geschärft werden. ...
15. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Ein aufmerksamer Lokführer hat am Mittwoch, 14.04.2021, gg. 18.45 Uhr im Bereich der Sulzbach-Rosenberger Bahnhofstraße mehrere Kinder gemeldet, die sich im Gleisbereich aufhielten und über die Gleise liefen. ...

Für Sie ausgewählt