Mutmaßliche Hakenkreuz-Schmierer ermittelt

Symbolbild: CFalk, pixelio.de

Schleierfahnder nahmen am Freitag, 01.04.2016 gegen 09:30 Uhr eine 43-jährige Frau und einen 47-jährigen Mann fest. Sie stehen im Verdacht, Hakenkreuzschmierereien an einer Bushaltestelle in Waidhaus angebracht zu haben. Die Frau führte zudem Rauschgift mit sich.

 

Im Rahmen einer sog. gemeinsamen Streife mit der Bundespolizei kontrollierten Schleierfahnder der Polizeiinspektion Fahndung Waidhaus die beiden Personen, die sich an einer Bushaltestelle in der Bahnhofstraße aufhielten. Zuvor waren den Beamten an der Haltestelle mehrere Schmierereien – unter anderem Hakenkreuze und „Ausländer raus“-Parolen – aufgefallen. Bei der Dursuchung der 43-Jährigen Frau wurde ein Stift aufgefunden, mit welchem aller Wahrscheinlichkeit nach die Schmierereien verursacht wurden. Gegen die beiden wird nun wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Sachbeschädigung ermittelt. Der 47-Jährige ist bereits einschlägig polizeibekannt.

Die Frau führte zudem 3,4 Gramm Crystal Speed mit sich. Gegen sie wird nun wegen des Verdachts der unerlaubten Einfuhr von Betäubungsmitteln ermittelt, da davon ausgegangen wird, dass sie das Rauschgift aus der Tschechischen Republik in das Bundesgebiet eingeführt hat.

 Die beiden wurden nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen entlassen.